Mieterbund warnt: Bis zu 50 Euro weniger Wohngeld

+
Wohngeldempfänger müssen nach Schätzungen des Deutschen Mieterbundes monatlich mit durchschnittlich 40 bis 50 Euro weniger rechnen.

Berlin - Wohngeldempfänger müssen nach Schätzungen des Deutschen Mieterbundes monatlich mit durchschnittlich 40 bis 50 Euro weniger rechnen.

Dies sei ein “unerträglicher Eingriff“, sagte Mieterbund-Präsident Franz-Georg Rips am Dienstag in Berlin. Es werde bei den einkommensschwächsten Haushalten gespart, zum Beispiel bei Rentnern. Die Aussage von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), diese Gruppe sei vom Sparpaket nicht betroffen, sei unzutreffend: Knapp die Hälfte der Wohngeldbezieher seien Rentner. Rips warnte zudem vor einer Lastenverschiebung. “Das, was an Wohngeld nicht mehr gewährt wird, wird letztlich den Kommunen zur Finanzierung aufgetragen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

Feuerwerk der Turnkunst

Feuerwerk der Turnkunst

Meistgelesene Artikel

Platz schaffen: Weg mit dem alten Kram

Platz schaffen: Weg mit dem alten Kram

Schneidebrett abwaschen: Warum Spülmittel niemals ausreichend ist

Schneidebrett abwaschen: Warum Spülmittel niemals ausreichend ist

Haushaltstipps: Alle nützlichen Tricks für den Alltag in einem Ratgeber

Haushaltstipps: Alle nützlichen Tricks für den Alltag in einem Ratgeber

Darf das Kabel etwa nicht um den Föhn gewickelt werden?

Darf das Kabel etwa nicht um den Föhn gewickelt werden?

Kommentare