Zitronensäure & Co.

Diese genialen Hausmittel-Tricks retten Messing vor Verschmutzungen

+
Hausmittel wie Essig und Zitronensäure helfen Ihnen beim Reinigen von Messing.

Beim Reinigen von Messing stellt sich oft die Frage, ob chemische Mittel nicht zu aggressiv sind - und Sie mit Hausmitteln besser beraten wären. Wir klären Sie auf.

Sie mögen es vielleicht nicht glauben, doch in Ihrem Haushalt könnten sich mehr Gegenstände aus Messing befinden, als Sie denken. So bestehen gerne mal Türklinken, Armaturen, Kelche, Kerzenständer, Lampen oder Töpfe aus dem Material. Musikbegeisterte werden wissen, dass auch viele Blechblasinstrumente aus Messing gemacht sind. Und diese sind offensichtlich in ständigem Gebrauch.

Damit Sie auch weiterhin noch Ihre Freude daran haben - und nicht zu chemischen Reinigern greifen müssen -, haben wir einige Hausmittel für Sie aufgelistet, die Ihnen beim Putzen behilflich sind.

Was genau ist Messing und woran erkenne ich es?

Messing ist eine Legierung aus Kupfer und bis zu 40 Prozent Zink. Hin und wieder sind auch andere Metalle beigemischt. Je nachdem wie hoch der Zinkanteil ausfällt, kann auch die Farbe von Messing anders ausfallen. Das Spektrum reicht von rötlichem Braun bis hin zu Goldgelb oder gar Weißgelb. Deshalb ist es oft gar nicht so einfach festzustellen, ob ein Material nun aus Messing besteht oder nicht - oder gar nur mit einer Messingschicht bekleidet ist. Diese Frage sollten Sie klären, bevor Sie zum Putzlappen greifen, da reines Messing aggressive Reiniger besser verträgt, als nur eine Messingschicht, die auf Eisen oder Stahl aufgetragen wurde.

Glücklicherweise lässt sich dies ganz einfach mit einem Magneten beantworten: Bleibt er nicht auf Ihrem Gegenstand hängen, handelt es sich um reines Messing - bleibt er haften, ist der Hauptbestandteil aller Wahrscheinlichkeit Eisen. Dann müssen Sie vorsichtiger putzen und auf keinen Fall auf Mittel wie Scheuermilch zurückgreifen, um der Messingschicht nicht zu schaden.

Nicht nur Messing: So lassen Sie Ihren Goldschmuck mit Hausmitteln wieder edel aussehen.

Bevor Sie loslegen: Das sollten Sie bei Messinggegenständen beachten

Bei besonders alten Messinggegenständen und Antiquitäten sollten Sie beachten, dass die grüne Oxidationsschicht - auch als Grünspan bekannt -, die mit der Zeit entsteht, vielleicht gewollt ist. Daran können Experten und Sammler nämlich schätzen, wie alt der Gegenstand schon ist - und es verleiht ihm einen höheren Gesamtwert. In diesem Fall reicht es meistens einfach mit einem Tuch den Staub abzuwischen und die Oberflächen vorsichtig zu säubern.

So reinigen Sie Messing mit Zitronensäure

Egal, ob gebürstetes oder mattes Messing: Zitronensäure ist bei der Reinigung Ihr Freund. Dazu träufeln Sie etwas Salz auf eine Zitronenhälfte und reiben das Messing vollständig damit ein. Spülen Sie den Gegenstand hinterher mit warmen Wasser ab und reiben Sie es mit einem fusselfreien Tuch sauber. Danach müssten alle Verschmutzungen verschwunden sein.

Lesen Sie hier, was Sie gegen angelaufenes Kupfer tun können.

Reinigen Sie glänzendes Messing mit Essig

Für kleine Gegenstände, die aus massivem Messing bestehen, eignet sich ein Bad in kochendem Essigwasser. Legen Sie Ihr Hab und Gut hinein und lassen Sie den Sud kurz einwirken. Dann holen Sie es wieder zum Abkühlen heraus und polieren es mit einem weichen Tuch. Damit die Küche dabei nicht zu sehr vom Essiggestank eingenommen wird, sollten Sie die Fenster während und nach der Prozedur eine Zeit lang offen lassen.

Doch auch dieser Tipp mit Essig zeigt Wirkung: Mixen Sie aus gleichen Teilen Essig, Salz und Mehl einfach eine Paste an, mit der Sie das Messing beschmieren. Nach ein paar Stunden Einwirkzeit einfach mit einem feuchten Lappen abwischen und einem trockenen Tuch polieren, schon sind alle Flecken verschwunden.

Hätten Sie's gedacht? Warum Sie zuhause nur vier einfache Hausmittel zum Putzen benötigen.

Messing reinigen: Hilfe aus der Ketchup-Tube

Um Ihr Messing zu reinigen, reicht auch ein Blick in den Kühlschrank: Denn auch Ketchup sagt Flecken und Verunreinigungen auf Messing den Kampf an. Schmieren oder pinseln Sie die betroffenen Stellen einfach damit ein und lassen Sie das Ganze einwirken. Anschließend mit warmen Wasser abwaschen und trocken reiben - schon glänzt das Messing wieder wie neu.

Auch interessant: Dank dieser Hausmittel glänzt Ihr Edelstahl stets wie neu.

Verwenden Sie zum Reinigen einfach Zahnpasta

Sollte Ihre Zahnpasta recht feinkörnig sein, können Sie damit auch getrost Messing reinigen. Tragen Sie sie mit einer alten Zahnbürste oder Wattestäbchen auf und lassen Sie das Ganze mindestens eine Stunde wirken. Dann wieder abtragen und sauber polieren.

Stark verschmutztes Messing: Mischen Sie sich eine eigene Politur

Zur Messing-Reinigung können Sie sich ebenso einen alten Hausmittel-Klassiker mit folgenden Zutaten mischen:

  • 100 Milliliter Weinessig
  • 100 Milliliter Wasser
  • 100 Gramm Mehl

Diese Bestandteile mischen Sie in einer Schüssel an bis eine homogene Masse entsteht. Diese tragen Sie mit Zahnpasta in gleichmäßigen, kreisenden Bewegungen auf Ihren Messing-Gegenstand auf und lassen sie mindestens zehn Minuten einwirken. Anschließend spülen Sie die selbstgemachte Politur mit Wasser ab und säubern das Messing mit einem fusselfreien Tuch.

Dieses Bad stellt Ihr Messing wieder her

Alles, was Sie benötigen ist heißes Wasser und Rhabarberblätter bzw. Apfelschalen, die Sie hineinlegen. Dazu kommt dann der betroffene Gegenstand, den Sie zwischen 30 und 60 Minuten in dem Tauchbad liegen lassen. Danach spülen Sie das Metall ab und polieren es mit einem trockenen Zeitungspapier in kreisenden Bewegungen.

Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig.

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie?
Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie? © pixabay
Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken. Weißer Essig bringt leider nur wenig gegen hartnäckige Flecken von Obst oder Beeren. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel.
Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken. Weißer Essig bringt leider nur wenig gegen hartnäckige Flecken von Obst oder Beeren. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel. © pixabay
Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült.  Diesen Tipp sollten Sie laut dem Experten unbedingt beherzigen. Zusätzlich zum kalten Wasser können Sie Spülmittel oder Seife hinzugeben. Verwenden Sie jedoch niemals heißes Wasser: Die Wärme lässt den Eiweißanteil im Blut gerinnen und so wird der Fleck erst recht hartnäckig.
Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült. Diesen Tipp sollten Sie laut dem Experten unbedingt beherzigen. Zusätzlich zum kalten Wasser können Sie Spülmittel oder Seife hinzugeben. Verwenden Sie jedoch niemals heißes Wasser: Die Wärme lässt den Eiweißanteil im Blut gerinnen und so wird der Fleck erst recht hartnäckig. © pixabay
Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt. Davon ist abzuraten: Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft es bereits den Stoff mit Wasser einzuweichen. Anstatt Glasreiniger sollte ein Spezialfleckenentferner verwendet werden.
Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt. Davon ist abzuraten: Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft es bereits den Stoff mit Wasser einzuweichen. Anstatt Glasreiniger sollte ein Spezialfleckenentferner verwendet werden. © pixabay
Hausmittel Nummer 4: Senfflecken gehen mit Sodawasser weg. Dieser Trick funktioniert nur, wenn die Flecken noch ganz frisch sind. Bei eingetrockneten Flecken helfen Fleckenvorbehandlungsmittel oder flüssiges Waschmittel.
Hausmittel Nummer 4: Senfflecken gehen mit Sodawasser weg. Dieser Trick funktioniert nur, wenn die Flecken noch ganz frisch sind. Bei eingetrockneten Flecken helfen Fleckenvorbehandlungsmittel oder flüssiges Waschmittel. © pixabay
Hausmittel Nummer 5: Glanzflecken werden mit Essigwasser ausgebürstet. Vergessen Sie das Essigwasser und feuchten Sie die Bürste einfach leicht an. Den Glanzfleck aufrauen und dann ab in die Wäsche mit der Kleidung.
Hausmittel Nummer 5: Glanzflecken werden mit Essigwasser ausgebürstet. Vergessen Sie das Essigwasser und feuchten Sie die Bürste einfach leicht an. Den Glanzfleck aufrauen und dann ab in die Wäsche mit der Kleidung. © pixabay
Hausmittel Nummer 6: Wachsflecken entfernen, indem man Löschpapier darüberlegt und darüber bügelt. Bei dieser Methode verschlimmert sich der Fleck nur - entfernen Sie das Wachs lieber zuerst mit der Hand und behandeln ihn dann mit einem Wachsfleckenentferner. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück bei höchst möglicher Temperatur in der Waschmaschine.
Hausmittel Nummer 6: Wachsflecken entfernen, indem man Löschpapier darüberlegt und darüber bügelt. Bei dieser Methode verschlimmert sich der Fleck nur - entfernen Sie das Wachs lieber zuerst mit der Hand und behandeln ihn dann mit einem Wachsfleckenentferner. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück bei höchst möglicher Temperatur in der Waschmaschine. © pixabay
Hausmittel Nummer 7: Kugelschreiberflecken lassen sich mit Parfüm lösen. Das stimmt! Der Alkohol im Parfüm ist ein gutes Lösungsmittel. Beträufeln Sie den Kugelschreiberfleck damit, reiben Sie ihn ein und stecken Sie das Kleidungsstück in die Wäsche.
Hausmittel Nummer 7: Kugelschreiberflecken lassen sich mit Parfüm lösen. Das stimmt! Der Alkohol im Parfüm ist ein gutes Lösungsmittel. Beträufeln Sie den Kugelschreiberfleck damit, reiben Sie ihn ein und stecken Sie das Kleidungsstück in die Wäsche. © pixabay
Hausmittel Nummer 8: Verwende Essig im letzten Spülgang anstatt Weichspüler. Auf diesen Tipp sollten Sie verzichten: Zwar hilft der Essig beim Reinigen der Wäsche, doch er kann auch zu einem großen Schaden an der Waschmaschine führen, da er Kunststoff- und Metallteile angreift. Also bleiben Sie lieber beim Weichspüler.
Hausmittel Nummer 8: Verwende Essig im letzten Spülgang anstatt Weichspüler. Auf diesen Tipp sollten Sie verzichten: Zwar hilft der Essig beim Reinigen der Wäsche, doch er kann auch zu einem großen Schaden an der Waschmaschine führen, da er Kunststoff- und Metallteile angreift. Also bleiben Sie lieber beim Weichspüler. © pixabay
Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie?
Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie? © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kunsthandwerkermarkt im Kreismuseum Syke

Kunsthandwerkermarkt im Kreismuseum Syke

Bio-BBQ in Weyhe

Bio-BBQ in Weyhe

Wie werde ich Bibliothekar/in?

Wie werde ich Bibliothekar/in?

Neue Opulenz und die gewohnte Schlichtheit im Trend

Neue Opulenz und die gewohnte Schlichtheit im Trend

Meistgelesene Artikel

Darum gehören Jeans auf keinen Fall in die Waschmaschine

Darum gehören Jeans auf keinen Fall in die Waschmaschine

Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein

Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein

So werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette im Nu los

So werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette im Nu los

Hätten Sie's gedacht? Was Sie mit Spülmaschinen-Tabs noch reinigen können

Hätten Sie's gedacht? Was Sie mit Spülmaschinen-Tabs noch reinigen können

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.