Informationsservice aus dem Rathaus Weyhe in Kooperation mit Handwerkernetzwerk

Initiative Klimaschutz

+
Dieter Helms und seine Kollegen aus dem Weyher Kompetenz-Netzwerk beraten Interessierte gerne rund um die Themen Energieeffizienz und Klimaschutz.

Dagmar Voss · „Wohngebäude Modernisierungsprogramm“ – mit dieser Kampagne startete Bürgermeister Frank Lemmermann im Jahr 2007 die Initiative Klimaschutz Weyhe Plus. Daraus entwickelte sich eine gut funktionierende Kooperation der Gemeinde mit örtlich ansässigen Fachbetrieben.

Mit 37 Mitgliedern bilden Handwerk, Energieberater, Großhandel, Industrie, Kreditinstitute, Dienstleister, Energie-Agentur Weyhe (EAW), E.ON Avacon (Strom) und swb Vertrieb (Gas) nunmehr das Weyher Kompetenz-Netzwerk.

„Wir haben uns als Ziel gesetzt, den Klimaschutz auf lokaler Ebene in der Gemeinde Weyhe und umzu zu fördern“, sagt der zuständige Verwaltungsmitarbeiter Dieter Helms. „Hierzu zählt neben dem Informationsaustausch in den Bereichen Altbausanierung und regenerative Energien nicht zuletzt, Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Region zu sichern.“

Ein Hauptziel des Handwerker-Netzwerkes ist es, Eigentümer von älteren Wohngebäuden fachlich, produktneutral und verbraucherorientiert zu informieren, beraten und motivieren, ihr Haus umsichtig, umweltschonend sowie finanziell effizient zu modernisieren.

Sanierung schließt Modernisierung ein

Eine Sanierung geht heute über Instandhaltung und Instandsetzung hinaus. Helms weiß: „Sie schließt Modernisierungen ein, die Nutzungsanpassungen und erhebliche Eingriffe in die Bausubstanz erforderlich machen.“

Interessierte erhalten im Rat­haus Rat und Hilfe zu den Themen Energieberatung und Erneuerbare Energien, Vor-Ort-Gutachten und Energieausweise, Fördermöglichkeiten und Finanzierung, Gebäudeanalysen sowie den Blower-Door-Test (Luftdichtigkeitsmessung) und Thermografieaufnahmen. Wer Handwerksleistungen wünscht, kann sich an die Mitgliedsbetriebe wenden. „Im Zuge neuer Gesetze und der neuen Energieeinsparverordnung liegt es uns am Herzen, Ratsuchende über neue Maßnahmen und ressourcenschonende Technologien zu informieren“, betont Helms. Für ihn sind Wärmedämmung, Wärmeschutzfenster, leistungsfähige Heiztechnik und zukunftsfähige Energieträger unverzichtbar. Dazu gibt es Beratertage und Infoabende.

Zurzeit läuft ein Drei-Jahres-E-Home-Projekt, bei dem 20 Haushalte in Weyhe und Stuhr mit Zwischenspeichern versehen sind. Interessenten können sich noch melden. Die Energieberatung wird an jedem zweiten Donnerstag im Monat im Rathaus angeboten, auch die Verbraucherzentrale Bremen ist einen Dienstag im Monat vor Ort. www.klimaschutz-weyhe.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Wie oft muss ich bei Hausstauballergie putzen?

Wie oft muss ich bei Hausstauballergie putzen?

Genialer Trick: So testen Sie, ob Ihr Gefrierfach kaputt ist

Genialer Trick: So testen Sie, ob Ihr Gefrierfach kaputt ist

Schluss mit Laub in der Dachrinne - so geht's

Schluss mit Laub in der Dachrinne - so geht's

Wegen demoliertem Päckchen: Mann schreibt grandiosen Zettel

Wegen demoliertem Päckchen: Mann schreibt grandiosen Zettel

Kommentare