Kragen & Knöpfe

Wie sorge ich dafür, dass Hemden beim Waschen in Form bleiben?

+
Bevor die Hemden in der Sonne baumeln, müssen Sie anständig gewaschen werden.

Ob für Hochzeit, Bewerbungsgespräch oder einfach nur als elegante Bekleidung: Das Hemd will immer gut gewaschen und gebügelt sein. Wie Sie das machen, lesen Sie hier.

Bei den einen quillt der Schrank vor Hemden fast über, bei anderen gibt es nur ein Exemplar für den besonderen Anlass: So oder so wollen Hemden gut gepflegt sein, damit man sich lange an ihnen erfreuen kann - besonders wenn es sich um ein teures oder maßgeschneidertes Kleidungsstück handelt. Die sicherste Art der Wäsche wäre hier wohl immer der Gang zur Reinigung.

Die meisten Hemden lassen sich allerdings auch leicht zuhause waschen. Hier finden Sie einige Tipps:

Hemden waschen: Zuerst muss richtig sortiert werden

Damit die Hemden später noch in der gleichen Farbe aus der Waschmaschine herauskommen, wie sie hineingelegt wurden, müssen sie vorher sortiert werden. Dunkle und helle Kleidungsstücke gehören jeweils auf einen eigenen Haufen. Wenn Sie verhindern wollen, dass die Kleidungsstücke nach der Wäsche stark verknittert sind, legen Sie am besten nur Hemden in die Maschine - sieben an der Zahl sind perfekt für eine Ladung.

Zudem sollten Sie einen Blick auf das Etikett werfen und sich an die Herstellerangaben zur Wäsche halten - Hemden aus Seide sind zum Beispiel empfindlicher als Baumwolle.

Passend dazu: So bleicht schwarze Wäsche beim Waschen nicht mehr aus.

Was mache ich mit Knöpfen und Kragen beim Hemden waschen?

Eine Frage, die Sie sich vermutlich auch immer wieder stellen: Muss ich die Knöpfe beim Waschen von Hemden eigentlich schließen? Bei Reißverschlüssen wird dies zum Beispiel empfohlen. Knöpfe hingegen können Sie bei der Wäsche gerne auch offen lassen. N ur der oberste Knopf sollte geschlossen sein - obendrein wird der Kragen stets aufgestellt. So verhindern Sie, dass das Hemd bei der Wäsche die Form verliert und stellen zugleich sicher, dass Verschmutzungen am Kragen besser verschwinden.

Lesen Sie hier: Fußpilz & Co.? Das müssen Sie beim Socken waschen beachten.

Sind die Flecken am Kragen nur schwer zu entfernen, können Sie ihn auch mit ein wenig Gallseife oder Flüssigwaschmittel vorbehandeln. Bei Hemden mit Kragenstäbchen sollten Sie diese zudem vor dem Waschen entfernen. Ansonsten gehen sie noch in der Waschmaschine verloren oder richten gar größeren Schaden im Gerät an.

Drehen Sie Hemden außerdem auf links und stecken Sie sie in einen Wäschesack.

Hemden waschen: Wie viel Grad und Umdrehungen brauche ich?

Welche Temperatur Sie bei der Wäsche von Hemden einstellen sollten, kommt auch auf die Farbe an. Weiße Hemden vertragen eine höhere Gradzahl, weil sie keine Farbe verlieren können - hier dürfen Sie also auch mal 60 Grad einstellen. Bei farbigen oder dunklen Hemden hingegen sind 30 bis 40 Grad völlig ausreichend. Achten Sie auch hier zuerst auf die Angaben auf dem Etikett.

Auch interessant: So werden Sie den Grauschleier bei weißer Wäsche los.

Damit die Hemden schonend gewaschen werden und nicht so stark knittern, sollten Sie ein Pflegewaschprogramm einstellen und die Umdrehungszahlen reduzieren. 400 bis 600 ist hier eine angemessene Zahl.

Welches Waschmittel brauch ich beim Hemden waschen?

Weiße Hemden werden bei einem Vollwaschmittel schön sauber - diese enthalten meist Bleichmittel, die bei bunter Kleidung nicht angewendet werden sollten, jedoch sauberer waschen. Für bunte oder dunkle Hemden wenden Sie dann Bunt- oder Feinwaschmittel an. Für Hemden aus Seide gibt es spezielle Seidenwaschmittel und teilweise auch schon Seidenwaschprogramme bei Waschmaschinen.

So trocknen Sie Ihre Hemden

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Hemden nach der Wäsche zu trocknen: Entweder Sie hängen diese an der Wäscheleine oder dem Wäscheständer auf und ziehen Sie dort schön glatt - jedoch nicht zu heftig, um die Passform nicht zu verändern - oder Sie geben sie in den Trockner. Verwenden Sie hierbei nicht allzu hohe Temperaturen, da sonst auch die Form darunter leidet. Auch die Umdrehungen sollten Sie reduzieren.

Erfahren Sie hier: Handtücher richtig waschen - das müssen Sie beachten.

fk

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie?
Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie? © pixabay
Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken. Weißer Essig bringt leider nur wenig gegen hartnäckige Flecken von Obst oder Beeren. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel.
Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken. Weißer Essig bringt leider nur wenig gegen hartnäckige Flecken von Obst oder Beeren. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel. © pixabay
Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült.  Diesen Tipp sollten Sie laut dem Experten unbedingt beherzigen. Zusätzlich zum kalten Wasser können Sie Spülmittel oder Seife hinzugeben. Verwenden Sie jedoch niemals heißes Wasser: Die Wärme lässt den Eiweißanteil im Blut gerinnen und so wird der Fleck erst recht hartnäckig.
Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült. Diesen Tipp sollten Sie laut dem Experten unbedingt beherzigen. Zusätzlich zum kalten Wasser können Sie Spülmittel oder Seife hinzugeben. Verwenden Sie jedoch niemals heißes Wasser: Die Wärme lässt den Eiweißanteil im Blut gerinnen und so wird der Fleck erst recht hartnäckig. © pixabay
Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt. Davon ist abzuraten: Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft es bereits den Stoff mit Wasser einzuweichen. Anstatt Glasreiniger sollte ein Spezialfleckenentferner verwendet werden.
Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt. Davon ist abzuraten: Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft es bereits den Stoff mit Wasser einzuweichen. Anstatt Glasreiniger sollte ein Spezialfleckenentferner verwendet werden. © pixabay
Hausmittel Nummer 4: Senfflecken gehen mit Sodawasser weg. Dieser Trick funktioniert nur, wenn die Flecken noch ganz frisch sind. Bei eingetrockneten Flecken helfen Fleckenvorbehandlungsmittel oder flüssiges Waschmittel.
Hausmittel Nummer 4: Senfflecken gehen mit Sodawasser weg. Dieser Trick funktioniert nur, wenn die Flecken noch ganz frisch sind. Bei eingetrockneten Flecken helfen Fleckenvorbehandlungsmittel oder flüssiges Waschmittel. © pixabay
Hausmittel Nummer 5: Glanzflecken werden mit Essigwasser ausgebürstet. Vergessen Sie das Essigwasser und feuchten Sie die Bürste einfach leicht an. Den Glanzfleck aufrauen und dann ab in die Wäsche mit der Kleidung.
Hausmittel Nummer 5: Glanzflecken werden mit Essigwasser ausgebürstet. Vergessen Sie das Essigwasser und feuchten Sie die Bürste einfach leicht an. Den Glanzfleck aufrauen und dann ab in die Wäsche mit der Kleidung. © pixabay
Hausmittel Nummer 6: Wachsflecken entfernen, indem man Löschpapier darüberlegt und darüber bügelt. Bei dieser Methode verschlimmert sich der Fleck nur - entfernen Sie das Wachs lieber zuerst mit der Hand und behandeln ihn dann mit einem Wachsfleckenentferner. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück bei höchst möglicher Temperatur in der Waschmaschine.
Hausmittel Nummer 6: Wachsflecken entfernen, indem man Löschpapier darüberlegt und darüber bügelt. Bei dieser Methode verschlimmert sich der Fleck nur - entfernen Sie das Wachs lieber zuerst mit der Hand und behandeln ihn dann mit einem Wachsfleckenentferner. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück bei höchst möglicher Temperatur in der Waschmaschine. © pixabay
Hausmittel Nummer 7: Kugelschreiberflecken lassen sich mit Parfüm lösen. Das stimmt! Der Alkohol im Parfüm ist ein gutes Lösungsmittel. Beträufeln Sie den Kugelschreiberfleck damit, reiben Sie ihn ein und stecken Sie das Kleidungsstück in die Wäsche.
Hausmittel Nummer 7: Kugelschreiberflecken lassen sich mit Parfüm lösen. Das stimmt! Der Alkohol im Parfüm ist ein gutes Lösungsmittel. Beträufeln Sie den Kugelschreiberfleck damit, reiben Sie ihn ein und stecken Sie das Kleidungsstück in die Wäsche. © pixabay
Hausmittel Nummer 8: Verwende Essig im letzten Spülgang anstatt Weichspüler. Auf diesen Tipp sollten Sie verzichten: Zwar hilft der Essig beim Reinigen der Wäsche, doch er kann auch zu einem großen Schaden an der Waschmaschine führen, da er Kunststoff- und Metallteile angreift. Also bleiben Sie lieber beim Weichspüler.
Hausmittel Nummer 8: Verwende Essig im letzten Spülgang anstatt Weichspüler. Auf diesen Tipp sollten Sie verzichten: Zwar hilft der Essig beim Reinigen der Wäsche, doch er kann auch zu einem großen Schaden an der Waschmaschine führen, da er Kunststoff- und Metallteile angreift. Also bleiben Sie lieber beim Weichspüler. © pixabay
Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie?
Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie? © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neuer Massenprotest in Hongkong

Neuer Massenprotest in Hongkong

Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran

Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran

Auf Gewitter folgt Hitze: "Yvonne" bringt bis zu 38 Grad

Auf Gewitter folgt Hitze: "Yvonne" bringt bis zu 38 Grad

Ukraine wählt ein neues Parlament

Ukraine wählt ein neues Parlament

Meistgelesene Artikel

Zu diesem Zeitpunkt sollten Tomaten-Triebe wirklich entfernt werden

Zu diesem Zeitpunkt sollten Tomaten-Triebe wirklich entfernt werden

Vorsicht nach der Hitze: Zucchini aus dem eigenen Garten können giftig sein

Vorsicht nach der Hitze: Zucchini aus dem eigenen Garten können giftig sein

Schockierende Bilder: Was entwickelt sich an diesem Haus?

Schockierende Bilder: Was entwickelt sich an diesem Haus?

Nach großer Hitze: Das dürfen Sie mit dem Rasen jetzt nicht machen

Nach großer Hitze: Das dürfen Sie mit dem Rasen jetzt nicht machen

Kommentare