An die Jahreszeit anpassen

Herbstzeit: Diese Bettwäsche sollten Sie jetzt dran haben

+
Wer nicht die richtige Bettwäsche ausgewählt hat, muss das schnell büßen.

Wer nicht die richtige Bettwäsche ausgewählt hat, kommt schnell ins Schwitzen oder muss - ganz im Gegenteil - frieren. Auf diese Details sollten Sie achten.

Intuitiv greifen wir zur kalten Jahreszeit gleich nach der kuschligen und weichen Bettwäsche, die allein schon vom Anblick her viel Wärme verspricht. Allerdings gibt es eine große Auswahl an Stoffen, die sich für den Winter eignen. Woran erkennen Sie also, welche Bettwäsche zu Ihnen passt? Und welche sollten Sie erst im Sommer wieder auspacken?

Der Winter ist da: Diese Stoffe eignen sich bei der Bettwäsche

Wenn es draußen kalt ist und in der Wohnung mit dem Heizen gespart wird, sind Biber und Flanell immer gern gesehene Bettwärmer. Die Stoffe sind recht dick und leicht angeraut, sodass sie sich weich anfühlen - perfekt für einen kalten Winterabend. Doch gleichzeitig hat diese Tatsache auch einen Nachteil, da die Stoffe sehr schwer sind. Wer einen empfindlichen Schlaf hat, könnte sich dadurch gestört fühlen.

Microfaser hingegen ist etwas leichter und sorgt trotzdem für wohlige Wärme. Aber Vorsicht: Der Stoff lässt nur wenig Luftzirkulation zu, sodass Sie selbst im Winter schnell ins Schwitzen geraten könnten.

Passend dazu: Darum sollten Sie Ihre Bettwäsche viel öfter wechseln.

Bettwäsche: Diese Fasern sind für den Sommer

Im Sommer haben wir nachts mit unangenehm hohen Temperaturen zu kämpfen, die uns den Schlaf rauben. Deshalb wünschen wir uns eine Bettwäsche, die leicht ist und kühlt. Dafür eigenen sich Textilien wie Renforcé, Perkal und Linon - sie bestehen allesamt aus Baumwolle und sind außerdem allergikertauglich.

Renforcé-Bettwäsche besteht aus einem strapazierfähigem Gewebe aus Baumwolle, welches temperaturregulierend wirkt und noch dazu weich ist. Perkal ist ähnlich atmungsaktiv und sorgt selbst im Sommer für angenehme Kühle auf der Haut. Linon kommt den Eigenschaften von Leinen ganz nahe und ist ein Erzeugnis aus 100 Prozent Baumwolle.

Auch interessant: Ihre Heizung funktioniert nicht richtig? Vielleicht sollten Sie mal wieder entlüften.

Bettwäsche für das ganze Jahr

Wer nicht zu viel Zeit mit der Auswahl der Bettwäsche verbringen will und keine Lust hat zwischen Materialien zu wechseln, ist mit folgenden Stoffen gut bedient: Seide und Satin kosten Sie zwar etwas mehr, gleichen allerdings das gesamte Jahr über hohe oder niedrige Temperaturen aus. Besonders Seidenbettwäsche ist eine gute Option für Allergiker, da der Stoff kaum von Hausstaubmilben befallen wird.

Die billigere Variante wäre Jersey: Das Material ist elastisch, bügelfrei und wirkt ebenfalls temperaturregulierend. Sollte Ihnen im Winter doch einmal kalt werden, können Sie in einen etwas dickeren Jersey-Stoff investieren.

Erkennen Sie sich in diesen Bildern wieder? So sieht es nämlich bei Putz-Muffeln daheim aus.

Von Franziska Kaindl

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Das könnte Sie auch interessieren

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Meistgelesene Artikel

Blitz-Besuch? So kriegen Sie Ihre Wohnung in wenigen Minuten sauber

Blitz-Besuch? So kriegen Sie Ihre Wohnung in wenigen Minuten sauber

Platz schaffen: Weg mit dem alten Kram

Platz schaffen: Weg mit dem alten Kram

Ode an das Wohnen an der Straße: Dieser Aushang sorgt für Lacher

Ode an das Wohnen an der Straße: Dieser Aushang sorgt für Lacher

Schneidebrett abwaschen: Warum Spülmittel niemals ausreichend ist

Schneidebrett abwaschen: Warum Spülmittel niemals ausreichend ist

Kommentare