Gartenabfälle für Kompost mit Kalk mischen

+
Herbstzeit heißt für Hobbygärtner: Laub zusammentragen und kompostieren. Damit die Kompostierung gut gelingt, gilt es ein paar Dinge zu beachten. Foto: Ralf Hirschberger

Bonn (dpa/tmn) - Ein guter Kompost hat ein Konzept: Hobbygärtner dürfen nicht einfach nur Gartenabfälle übereinanderschichten. Es kommt auf die richtige Zusammensetzung an, damit die Zersetzung des Laubs gut klappt.

Sie sollten das nun anfallende Laub zerkleinern und mit bereits gesammelten Resten aus dem Sommer mischen. Das erklärt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn. Anteilig am Haufen kommt drei Prozent fertiger Kompost hinzu. Er enthält alle wichtigen Organismen zur Zersetzung und bringt die Verrottung in Gang.

Außerdem sollten je Kubikmeter etwa zehn Kilogramm Gesteinsmehl und fünf Kilogramm Algenkalk (Algomin) oder Hüttenkalk beigemischt werden. Das Gesteinsmehl unterbindet die Geruchsbildung und gibt dem Kompost Mineralien. Kalk bindet bei der Umsetzung organische Säuren.

Mehr zum Thema:

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Wäsche bei Minusgraden im Freien trocknen: Geht das?

Wäsche bei Minusgraden im Freien trocknen: Geht das?

Winterdienst: Welche Regelungen zu beachten sind

Winterdienst: Welche Regelungen zu beachten sind

Schneeschaufeln und Streugut: Das sollten Eigentümer wissen

Schneeschaufeln und Streugut: Das sollten Eigentümer wissen

Kommentare