Engelstrompete selbst vermehren

+
Lässt sich leicht vermehren - die Brugmansia syn. Datura, auch bekannt als "Engelstrompete". Mit der Vermehrung kann man schon im Herbst beginnen. Foto: Andrea Warnecke

Bonn (dpa/tmn) - Die Engelstrompete (Brugmansia syn. Datura) lässt sich leicht vermehren - durch Stecklinge und Samen. Letztere müssen im Herbst gesammelt und getrocknet werden.

Im Frühjahr kommen sie bei Temperaturen um die 20 Grad in nicht gedüngte Aussaaterde, erläutert die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn. Über den Topf stülpen Hobbygärtner am besten einen durchsichtigen Folienbeutel oder ein Glas. Innerhalb von zwei bis drei Wochen keimen die Samen. Haben die Setzlinge Wurzeln entwickelt, kommen sie in größere Töpfe.

Bei der Vermehrung durch Samen können andere Blütenfarben auftauchen. Will der Hobbygärtner genau die gleiche Pflanze noch einmal haben, sollte er Stecklinge nehmen. Sie werden aus dem blühenden Bereich der Pflanze entnommen. Die Triebe kommen in Anzuchterde und bilden darin bei 18 bis 20 Grad in zwei bis drei Wochen Wurzeln aus. Anschließend können sie in einen größeren Topf mit normaler Blumenerde umziehen.

Mehr zum Thema:

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Winterdienst: Welche Regelungen zu beachten sind

Winterdienst: Welche Regelungen zu beachten sind

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

10 Wohnblogs, die Sie inspirieren werden

10 Wohnblogs, die Sie inspirieren werden

Kommentare