Zusätzlicher Stauraum

Wer clever plant, nutzt jeden Raum

+
Raumhohe Schränke nutzen die vorhandene Fläche bestmöglich aus.

djd · Sommer- und Wintergarderobe machen sich gegenseitig den Platz im Kleiderschrank streitig, ungelesene Bücher stapeln sich auf dem Nachttisch, und die DVD-Sammlung dehnt sich längst vom Wohnzimmerregal bis auf den Boden aus: Solche Szenarien haben häufig nichts mit mangelnder Ordnung zu tun, sondern damit, dass in vielen Häusern und Wohnungen der Stauraum einfach nicht ausreicht.

Wenn dann auch noch das Lieblings-T-Shirt nicht mehr auffindbar ist, wird es höchste Zeit für praktische Aufbewahrungslösungen. Wer clever plant, nutzt dazu jede Nische und jede Schräge aus.

Keinen Stauraum verschenken

Platz ist (fast) überall: Schubladen-Elemente schaffen selbst rund ums Bett praktischen Zusatz-Stauraum.

Moderne Architektur-Trends machen es nicht eben einfacher, Ordnung zu halten. In großen, offenen Wohnbereichen ohne Trennwände bleibt wenig Stellplatz für Regale und Schränke. Dasselbe gilt für Dachschrägen oder Wohnungen über zwei Etagen, in denen Standard-Möbelmaße keinen Platz finden. „Durch Nischen und Schrägen wird viel wertvoller Stauraum verschenkt. Dabei ist es mit vergleichsweise wenig Aufwand möglich, Möbel so individuell anzupassen, dass sie sich genau in den vorhandenen Raum einfügen“, sagt Wohnexperte Michael Ritz von Topa-Team Wohnkultur. Sein Tipp: Fachleute aus dem Tischler-Handwerk vor Ort wissen Rat und helfen mit ihren kreativen Ideen dabei, Einbauten und Maßanfertigungen zu realisieren.

Der Profi geht mit einem geschulten Auge und Fachwissen an die Problemzonen im Haus oder der Wohnung heran. „Heimwerker-Lösungen der Marke Eigenbau sehen oft improvisiert aus und stellen auf Dauer nicht zufrieden“, so Ritz. Statt doppelt Geld zu investieren, empfiehlt er, gleich einen Handwerker einzuschalten. Raumteiler mit vielen Ablagen, schräg geschnittene Schränke mit Schiebetüren, Einbauten unter der Treppe, eine Garderobe oder ein Betthaupt mit extra viel Stauraum: Gute Ideen sorgen im Handumdrehen für mehr Ordnung.

Schräge Tipps auf einen Blick

  • Die vorhandene Fläche nicht überfrachten.
  • Licht vergrößert den Raum, daher Dachfenster und Lampen einplanen.
  • Niedrige Möbel lassen den Raum größer wirken.
  • Helle Farben schaffen eine freundliche Atmosphäre.
  • Flexible Raumteiler nutzen, auch als Ablagefläche.
  • Schiebetüren schaffen Ordnung und benötigen wenig Platz.

Weitere Infos sowie Adressen von Fachleuten gibt es unter www.topateam.com

Mehr zum Thema:

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

So unterschiedlich sind Frauen und Männer beim Immobilienkauf

So unterschiedlich sind Frauen und Männer beim Immobilienkauf

Kommentare