Christrose nach Blüte im Garten aussetzen

+
Bei milden Temperaturen gedeihen Christrosen ohne weiteres im Garten. Pflanzen, die im Topf in der Wohnung gestanden haben, können nach der Blüte ins Freie gepflanzt werden. Foto: Jens Wolf

Bonn (dpa/tmn) - Die Christrose blüht bis in den März hinein. Danach ist sie aber nicht wertlos. Sie kann ins Freie gepflanzt werden, erklärt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Auch Christrosen, die im Topf für die Wohnung kultiviert wurden, können draußen weiter gedeihen. Sie müssen vorher an die Kälte gewöhnt werden. Kommen sie direkt aus dem Wohnraum in den Garten, wäre der Temperaturunterschied zu groß. Christrosen bevorzugen Böden mit hohem Humusgehalt und fühlen sich im Halbschatten am wohlsten.

Die Christrose ist auch unter dem Namen Nieswurz bekannt, da aus ihren schwarzen Wurzeln früher der Schneeberger Schnupftabak sowie Niespulver hergestellt wurden. Die 15 bis 30 Zentimeter hohe Pflanze entwickelt Blüten mit einem Durchmesser von bis zu sieben Zentimetern. Die Pflanze steht unter Naturschutz und gehört zu den aussterbenden Arten.

Mehr zum Thema:

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Meistgelesene Artikel

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Winterdienst: Welche Regelungen zu beachten sind

Winterdienst: Welche Regelungen zu beachten sind

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

10 Wohnblogs, die Sie inspirieren werden

10 Wohnblogs, die Sie inspirieren werden

Kommentare