Christrose braucht ausreichend Wasser

+
Christrosen sind prachtvolle Pflanzen - solange sie richtig gepflegt werden. Foto: Jens Wolf

Düsseldorf (dpa/tmn) - An einem geschützten Platz pflanzen, ausreichend gießen und die Wurzeln abdecken: So pflegt man Christrosen richtig. Tipps gibt das Blumenbüro in Düsseldorf.

Der Boden um Christrosen darf nie ganz austrocknen. Darauf weist das Blumenbüro in Düsseldorf hin. Aber die Wurzeln kommen auch nicht mit Staunässe klar. Obwohl der Winterblüher Kälte verträgt, tue ihm ein Schutz der Wurzeln mit Kompost, Mulch oder Blattlaub gut.

Die Christrose - auch Schneerose sowie im Botanischen Helleborus genannt - komme am besten klar an einem geschützten Platz mit kalkhaltigem und durchlässigem Boden in der Nähe von Gehölzen. Gut sei ein Standort, wo es im Winter hell und im Sommer schattig ist - etwa im Umfeld von Laubbäumen. Da Christrosen recht flache Wurzeln besitzen, müssen Hobbygärtner darauf achten, dass sie beim Graben diese nicht verletzen.

Mehr zum Thema:

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

10 Wohnblogs, die Sie inspirieren werden

10 Wohnblogs, die Sie inspirieren werden

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Kommentare