Mietvertrag

BGH urteilt: Muss ich beim Auszug wirklich die Wohnung neu streichen?

+
Wenn Mieter ausziehen, gibt es ums Renovieren oft Streit. Der BGH befreite nun einen Mieter von der Pflicht zu streichen.

Beim Thema Renovieren sind sich viele Mieter unsicher. Kein Wunder, denn was im Mietvertrag steht, muss nicht rechtens sein. Was, wenn noch eine Abmachung mit dem Vormieter hinzu kommt?

Karlsruhe (dpa) - Ein Umzug bedeutet meistens Stress und angespannte Nerven. Gerade bei der Übergabe der alten Wohnung haben viele ein ungutes Gefühl - hoffentlich ist dem Vermieter alles hübsch genug.

Aber muss ich überhaupt renovieren? Die obersten Zivilrichter am Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschieden diese Frage nun in einem besonders vertrackten Fall (Az. VIII ZR 277/16).

Worum geht es?

Der Mieter hatte seine Wohnung im niedersächsischen Celle vor dem Auszug selbst gestrichen. Dazu hatte ihn die vermietende Wohnungsbaugenossenschaft aufgefordert. Der waren die Decken und Wände allerdings zu streifig - sie ließ für knapp 800 Euro einen Maler kommen. Bezahlen soll das der Mieter, aber er weigert sich.

Wie urteilte der BGH?

Der Bundesgerichtshof (BGH) stärkt die Rechte von Mietern bei Schönheitsreparaturen. Sie müssen eine unrenoviert übernommene Wohnung auch dann nicht beim Auszug streichen, wenn sie das dem Vormieter gegenüber einmal zugesagt haben. Das haben die obersten Zivilrichter nun in Karlsruhe entschieden. Eine solche Vereinbarung habe keinen Einfluss auf die Verpflichtungen von Mieter und Vermieter im Mietvertrag, hieß es.

Wie wurde das Urteil begründet?

Nach einem Grundsatzurteil von 2015 darf der Vermieter den Mieter nicht ohne Ausgleich zu Schönheitsreparaturen verpflichten, wenn dieser eine unrenovierte Wohnung bezogen hat. Sonst müsste er diese womöglich schöner hinterlassen, als er sie vorgefunden hat. Entsprechende Klauseln in Mietverträgen sind unwirksam. Mit dem neuen Urteil in einem Streit aus Celle (Niedersachsen) ist klargestellt, dass daran auch eine Absprache mit dem Vormieter nichts ändert.

Warum ging der Fall nach Karlsruhe?

Der Knackpunkt ist eine Vereinbarung mit der Vormieterin. Von ihr hatte der Mann den Teppichboden und die Einbauküche übernommen und dafür 390 Euro gezahlt. Im Übergabeprotokoll ist festgehalten, dass er "Renovierungsarbeiten u. Tebo" übernimmt. Darauf pocht die Genossenschaft - der Mieter habe sich den deutlich teureren Teppichboden ("Tebo") mit seiner Zusage zu renovieren erkauft. Der BGH klärt nun erstmals, welche Rolle so eine Vereinbarung spielt.

Schönheitsreparaturen - was bedeutet das?

Vereinfacht gesagt sind das alle Malerarbeiten in der Wohnung, also eben das Streichen oder Tapezieren der Wände und Decken, aber auch das Lackieren von Heizkörpern, Türen oder Fensterrahmen von innen. Das muss nicht unbedingt ein Handwerker erledigen. Solange der Mieter "fachgerecht" arbeitet, kann er auch selbst zum Pinsel greifen.

Wer profitiert von dem Urteil?

Darüber lässt sich streiten. Absprachen à la "Ich lasse die Küche da, dafür streiche ich nicht" seien für alte wie neue Mieter eine wunderbare Lösung gewesen, sagt Kai Warnecke, Präsident des Eigentümerverbandes Haus & Grund. "Nur, warum sollte sich der Vermieter darauf in Zukunft noch einlassen?" Der Mieterbund sieht trotzdem die Mieter im Vorteil. Das Urteil gelte für alle bestehenden Mietverhältnisse, erläutert Justiziar Stefan Bentrop. Dort gehe es allein um die Frage: Renovieren - ja oder nein? Und das lasse sich künftig anhand der Klausel im Vertrag eindeutig beantworten.

Auch interessant: Darf der Vermieter das Wäschetrocknen in der Wohnung verbieten?

Sehen Sie auch im Video: Tipps gegen Schimmel in der Wohnung

dpa/showheroes

So verschönern Sie mit wenigen Handgriffen Ihre Wohnung

Falls Sie kein Fan von Tischdecken sind, aber auch keine nackten Flächen ertragen können, sollten Sie es mal mit einem Tischläufer ausprobieren. Sie sind dekorativ und stilvoll.
Falls Sie kein Fan von Tischdecken sind, aber auch keine nackten Flächen ertragen können, sollten Sie es mal mit einem Tischläufer ausprobieren. Sie sind dekorativ und stilvoll. © pixabay
Ein leeres Sofa oder eine kahle Sitzecke wirken kalt und unpersönlich. Mit kuscheligen Kissen sorgen Sie für eine heimelige und wohnhafte Stimmung - außerdem können Sie in einem ansonsten langweiligen Zimmer ein paar farbige Akzente setzen.
Ein leeres Sofa oder eine kahle Sitzecke wirken kalt und unpersönlich. Mit kuscheligen Kissen sorgen Sie für eine heimelige und wohnhafte Stimmung - außerdem können Sie in einem ansonsten langweiligen Zimmer ein paar farbige Akzente setzen. © pixabay
Ihre Möbel sollten Sie immer so ausrichten, dass Sie gut zugänglich und einladend stehen. So ist ein geselliger Abend schon vorprogrammiert.
Ihre Möbel sollten Sie immer so ausrichten, dass Sie gut zugänglich und einladend stehen. So ist ein geselliger Abend schon vorprogrammiert. © pixabay
Nicht nur Kissen, sondern auch Decken aus Leinen oder Kaschmir bringen Wohnlichkeit in die Räume. Drapieren Sie sie auf Sofas, Betten oder Stuhllehnen, dann sorgen sie auch immer für ein wenig Wärme an den Abenden.
Nicht nur Kissen, sondern auch Decken aus Leinen oder Kaschmir bringen Wohnlichkeit in die Räume. Drapieren Sie sie auf Sofas, Betten oder Stuhllehnen, dann sorgen sie auch immer für ein wenig Wärme an den Abenden. © pixabay
Auch wenn Sie manchmal Arbeit machen: Zimmerpflanzen sorgen für Leben in Ihren vier Wänden. Bei Kunstpflanzen können Sie sich außerdem das Gießen sparen. Doch auch die sollten hin und wieder abgestaubt werden.
Auch wenn Sie manchmal Arbeit machen: Zimmerpflanzen sorgen für Leben in Ihren vier Wänden. Bei Kunstpflanzen können Sie sich außerdem das Gießen sparen. Doch auch die sollten hin und wieder abgestaubt werden. © pixabay
Wenn Sie sich zu sehr der Deko im Möbelhaus orientieren, sieht die Wohnung bald aus als wäre sie dem Katalog entsprungen. Richtig heimelig wird es aber erst durch den Mix verschiedener Stilrichtungen. Dabei sollten Sie es aber nicht übertreiben.
Wenn Sie sich zu sehr der Deko im Möbelhaus orientieren, sieht die Wohnung bald aus als wäre sie dem Katalog entsprungen. Richtig heimelig wird es aber erst durch den Mix verschiedener Stilrichtungen. Dabei sollten Sie es aber nicht übertreiben. © pixabay
Besonders in der Stadt finden sich nur wenige geräumige Wohnungen - das macht aber nichts. Mithilfe von Spiegeln können Sie Ihre Räume optisch vergrößern.
Besonders in der Stadt finden sich nur wenige geräumige Wohnungen - das macht aber nichts. Mithilfe von Spiegeln können Sie Ihre Räume optisch vergrößern. © pixabay
Sie lieben schöne voluminöse Vorhänge? Leider engen sie Räume ein und rauben Tageslicht. Mithilfe von Raffhaltern können Sie diese Wirkung allerdings eindämmen.
Sie lieben schöne voluminöse Vorhänge? Leider engen sie Räume ein und rauben Tageslicht. Mithilfe von Raffhaltern können Sie diese Wirkung allerdings eindämmen. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Demos sollen UN-Klimaschützer beflügeln

Demos sollen UN-Klimaschützer beflügeln

„La Strada“ in Bremen - Straßenkunst am Sonntag

„La Strada“ in Bremen - Straßenkunst am Sonntag

Kinder- und Jugendturnfest in Syke

Kinder- und Jugendturnfest in Syke

Empörung über AKK nach Tweet zu CDU-Sieg in Görlitz

Empörung über AKK nach Tweet zu CDU-Sieg in Görlitz

Meistgelesene Artikel

"Lebensverändernd": Mann in Ekstase über Spülmaschinen-Trick

"Lebensverändernd": Mann in Ekstase über Spülmaschinen-Trick

Frau reinigt ihren Backofen fast zehn Jahre lang nicht - bis sie diesen Trick austestet

Frau reinigt ihren Backofen fast zehn Jahre lang nicht - bis sie diesen Trick austestet

Reinigen Sie Ihren Kontaktgrill blitzblank – mit diesen Tipps

Reinigen Sie Ihren Kontaktgrill blitzblank – mit diesen Tipps

Mann entdeckt mysteriöses Loch im Rasen - darin findet er Außergewöhnliches

Mann entdeckt mysteriöses Loch im Rasen - darin findet er Außergewöhnliches

Kommentare