Wespenarmer Spätsommer: Kaum Stichgefahr

+
Dank des heftigen Regens im Frühjahr sind weniger Wespen unterwegs als in den vergangenen Sommern. Foto: Frank Rumpenhorst

In den letzten Spätsommern musste man oft hart mit den Wespen ums Marmeladenbrot kämpfen. Ganz anders dieses Jahr. Der teils heftige Regen im Frühjahr hat viele Nester vernichtet.

Hamburg (dpa/tmn) - Der viele Regen im Frühjahr hat etwas Gutes: In den meisten Regionen Deutschlands sind jetzt im Spätsommer deutlich weniger Wespen unterwegs als in den Vorjahren. Heftiger Regen hat die Nester im Frühjahr weggespült, erläutert die Deutsche Wildtierstiftung.

Nur im Nordosten, wo es weniger geregnet hat, werden in den nächsten Wochen noch ein paar Insekten unterwegs sein. Auf keinen Fall sollte man nach den Tieren schlagen oder sie mit den Fingern zerquetschen. Denn auch tote Wespen können stechen. Durch einen Reflex wird das Gift noch aus dem Stachel gepumpt.

Das könnte Sie auch interessieren

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Meistgelesene Artikel

Mann hat zwölf Jahre nicht geduscht - so erging es ihm

Mann hat zwölf Jahre nicht geduscht - so erging es ihm

Ist dieses Urlaubsfoto wirklich so harmlos, wie es aussieht?

Ist dieses Urlaubsfoto wirklich so harmlos, wie es aussieht?

Das ist der abgelegenste Ort der ganzen Welt

Das ist der abgelegenste Ort der ganzen Welt

Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 

Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 

Kommentare