Bremen ist in Weihnachts-Stimmung

Bremen (hh) · Bereits am ersten Adventswochenende strömen  tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen.

Er gilt als einer der schönsten Deutschlands – der Weihnachtsmarkt in Bremen. Noch bis zum 23. Dezember erstrahlt die historische Innenstadt in weihnachtlichem Lichterglanz.

Lichterglanz in der Bremer Innenstadt

Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Bereits am ersten Adventswochenende strömen tausende Besucher in die Bremer Innenstadt. Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ sind auch im Jahr 2010 Zuschauermagneten. Das Weserufer erstrahlt dazu in eisblauem Glanz, Marktplatz und Domshof sind ein Meer aus Glühweindüften, Lichtern und Klängen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze

Rund 160 Stände laden hier zum ausgedehnten Bummel ein. Wer noch etwas mehr Zeit mitbringt, sollte sich auch ein Konzert im St. Petri Dom oder in Unser Lieben Frauen Kirche nicht entgehen lassen.

Ein kleiner Bummel über den Bremer Weihnachtsmarkt

Wir machen mit Ihnen einen kleinen Bummel über den Bremer Weihnachtsmarkt... © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Hunderte Stände und Buden - allesamt liebevoll geschmückt, stehen in der Innenstadt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Dort gibt es allerlei Weihnachtsschmuck in allen Variationen, Stilrichtungen und Preislagen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Weil Süßes einfach zu Weihnachten passt, probieren wir gleich mal die leckeren Schmalzkuchen. Die Tüte gibt es ab zwei Euro - große Portion für drei Euro. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Ein paar Nüsse am Tag sollen ja gesund sein - dehalb nehmen wir uns gleich mal ein Kilo mit. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Der Apfel hat wenig Kalorien, viele Vitamine und einen hohen Nährwert. Auch hier greifen wir zu. 1 Kilogramm Äpfel kosten 2,50 Euro © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zeit für eine kleine Pause. Wir gönnen den Kindern ihren Spaß und schauen zu. Die Fahrt im Kinderkarussell gibt es schon ab zwei Euro. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Mandarinen und Orangen gehören einfach in die kalte Jahreszeit: Auf dem Bremer Weihnachtsmarkt gibt es das Kilo für 2,99 Euro. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Die Auswahl ist groß ... © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Ein Herz darf natürlich nicht fehlen - das hängt man seiner Liebsten um den Hals oder nimmt es als Andenken mit. Preis: fünf Euro. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Natürlich gibt es auch eine Variante mit Stadtmusikanten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Tannenschmuck für Daheim darf natürlich auch nicht fehlen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Jetzt ist es uns aber kalt geworden - da muss ein Heißgetränk her: Von Glühwein in verschiedenen Geschmacksrichtungen - mit oder ohne Schuss, Feuerzangenbowle bis hin zu Eierpunsch gibt es jede Menge Getränke... © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
... die nicht nur die Hände wärmen. Teilweise werden die Getränkestände regelrecht umlagert. Viele Gruppen treffen sich hier und feiern. Preis: Zwischen 2,50 und 4 Euro © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Hm, Weihnachtsgeschenk für die Kinder? © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Gebrannte Mandeln sind ein Klassiker. Hier gibt es 100 Gramm für zwei Euro. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Auf geht es zum Schlachte-Zauber © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Das Hämmern des Schmieds, der das glühende Eisen am Feuer bearbeitet, ist schon von weitem zu hören. Gewürzkrämer betören die Besucher mit ihren Kostbarkeiten, der Gerber schneidet Gürtel maßgeschneidert auf den Leib, Bäcker bieten ihre Brote feil. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zwei Dutzend Handwerker – Töpfer, Filzer, Schreiber und Drechsler – gehen ihrer Arbeit nach. So mag es hier einst zugegangen sein, als die Holzschiffe an der Weser anlegten und ihre Waren aus fernen Ländern stapelten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze

1,5 Millionen Besucher erwartet Peter Siemering, Chef der Bremer Touristik-Zentrale, im adventlichen Trubel in der City. Alle Jahre wieder werden Busladungen voller Touristen aus Nordrhein-Westfalen, Skandinavien und Holland in die Hansestadt gekarrt.

Schlachte-Zauber mit Feuerwerk eröffnet

Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze
Zum „Schlachte-Zauber“ erhellt ein besonderer Glanz die dunkle Jahreszeit, wenn die Bäume am Weserufer in eisblaues Licht getaucht sind. Vorbei an den Wehrtürmen und hinter den mächtigen Holzpalisaden offenbart sich ein buntes, mittelalterliches Geschehen. Dann zeigt sich das „Dorf der Fogelvreien“ in winterlich-maritimen Ambiente. © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze

An der Schlachte hat sich ein buntes Volk „eingehaust“ – 80 „Fogelvreie“ verwandeln das Flussufer in ein historisch-maritimes mittelalterliches Dorf. Der Schlachte-Zauber wurde mit einem Piraten-Spektakel und einem Feuerwerk am vergangenen Donnerstag eröffnet. Gewürzkrämer haben sich eingenistet, Renaissance-Bogenbauer, arabische Gewürzhändler, Korbflechter, Filzer und Schmiede. Urige Metschänken und Fleischbräter dienen dem leiblichen Wohlbefinden. „Die Wänste sollen brummen“, sagen die „Fogelvreien“.

Impressionen vom Bremer Weihnachtsmarkt 2010

Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Am Eröffnungstag lag zwar kein Schnee, dennoch hatten die ersten Besucher des Bremer Weihnachtsmarktes 2010 bei klirrender Kälte Lust auf Glühwein, Punsch & Co. Bis zum 23. Dezember kann ab sofort täglich von 10 bis 20.30 Uhr rund um Rathaus und Roland in zahlreichen Buden nach schönen, kuriosen, leckeren und lustigen Weihnachtsartikeln gestöbert werden. © Mediengruppe Kreiszeitung/Pabelick
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller
Lichter, Räuchermännchen und Punsch: Zur Eröffnung des Bremer Weihnachtsmarkts rund um das historische Rathaus labten sich die ersten Besucher an den weihnachtlichen Leckerein. © Mediengruppe Kresizeitung/Mueller

Der Weihnachtsmarkt ist bis Donnerstag, 23. Dezember, täglich von 10 bis 20.30 Uhr (sonntags ab 11 Uhr) geöffnet, der „Schlachte-Zauber“ von 11 bis 20.30 Uhr.

Am 11. Dezember locken die Bremer Kaufleute mit der langen Shoppingnacht bis 24 Uhr in die Geschäfte. Der Weihnachtsmarkt ist an diesem Tag natürlich auch länger geöffnet.

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Harald Hinze

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Kommentare