Romantik statt Kommerz auf dem Hannoverschen Weihnachtsmarkt

+
Weihnachtsmarkt in Hannover

Hannover - Alle Jahre wieder...das lässt sich wohl bei jedem Weihnachtsmarkt sagen, doch kaum einer verzaubert seine Besucher so sehr wie der in der historischen Altstadt Hannovers rund um die Marktkirche.

Die Inszenierung umfasst das warme Licht tausender Kerzen, natürlich der unwiderstehliche Duft nach Zimt, Lebkuchen und Glühwein sowie rund 175 geschmückte Stände. Kunsthandwerker und Anbieter von Weihnachtsschmuck, Holzspielsachen und Haushaltswaren gehören ebenfalls zum familienfreundlichen Weihnachtsmarkt, bei dem nicht der Umsatz, sondern die Stimmung im Vordergrund steht – Kommerz statt Romantik. Kinderherzen können in diesem Umfeld nur höher schlagen.

Der "Wunschbrunnenwald" - eine Attraktion auf dem Hannoverschen Weihnachtsmarkt

Der schon 150-jährige Weihnachtsmarkt wird auf dem Hans-Lilje-Platz von einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm begleitet. Hier werden musikalische Auftritte und Video-Installationen täglich am 20 Uhr ihren Platz finden. Das Volksfest, das 2009 immerhin 1,7 Millionen Besucher verzeichnete, hat außerdem noch etwas ganz Besonderes zu bieten: Der „Wunschbrunnenwald“ ist ein etwa 400 Quadratmeter großes Gelände mit 50 Tannen und das neue Highlight des Weihnachtsmarkts. In der Mitte des Waldes steht der Oskar-Winter Brunnen. Hier können Besucher am sogenannten „Wunschring“ drehen, der der Legende nach Wünsche erfüllt.

Ein weitere jährlicher Höhepunkt ist das „Finnische Weihnachtsdorf“ auf dem Ballhausplatz.

Am Mittwoch, den 23. November um 17 Uhr gibt Oberbürgermeister Stephan Weil den Startschuss für das Volksfest. Bis zum 22. Dezember ist der Weihnachtsmarkt in Hannover täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet.

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Kommentare