Trocken- und Nassfutter für Hunde nicht mischen

+
In den Napf sollten entweder Nass- oder Trockenfutter kommen. Foto: Markus Scholz

Dassendorf (dpa/tmn) - Verschmähen Hunde ihr Trockenfutter, greifen viele Halter als Verfeinerung zum Dosenfutter. Doch Vorsicht: Beide Futterarten werden unterschiedlich verdaut.

Hundebesitzer sollten Trocken- und Nassfutter nicht vermischen. Im Magen-Darm-Trakt des Hundes entstehen so Gärungen, die den Magen angreifen können. Außerdem entwickeln die Tiere als weitere Folge unter Umständen Unverträglichkeiten gegen Getreide und verschiedene Eiweiße. Darauf weist Tierärztin und Ernährungsberaterin Hanna Stephan hin. Trocken- und Nassfutter bekommt der Hund deshalb lieber immer nur mit zeitlichem Abstand in den Napf.

Mehr zum Thema:

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Meistgelesene Artikel

Das prüfen Stewardessen heimlich, wenn Sie einsteigen

Das prüfen Stewardessen heimlich, wenn Sie einsteigen

Schock: Darum macht Sie Wasser mit Kohlensäure dick

Schock: Darum macht Sie Wasser mit Kohlensäure dick

Diese 13 Anzeichen verraten, ob Sie zu viel Alkohol trinken

Diese 13 Anzeichen verraten, ob Sie zu viel Alkohol trinken

Schnell zugreifen: So wertvoll ist der Null-Euro-Schein

Schnell zugreifen: So wertvoll ist der Null-Euro-Schein

Kommentare