Süßigkeiten: Wofür Kinder Geld ausgeben

+
Neben Bücher, Kleidung und anderer Artikel geben Kinder das meiste Geld für Süßwaren aus. Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Taschengeld, dass sind die Einnahmen der Kinder. Manche würden es sparen, andere widerum würden es sofort wieder ausgeben. Und wofür? Vor allem die Ausgaben für Naschwerk sind nicht unerheblich.

München (dpa/tmn) - Die 6- bis 13-jährigen Kinder in Deutschland bekommen in diesem Jahr 1,7 Milliarden Euro Taschengeld. Weitere 1,1 Milliarden Euro sind Geldgeschenke, beispielsweise zu Weihnachten oder für gute Noten. Im Schnitt bekommt damit jeder 6- bis 13-Jährige im Monat 44 Euro.

Den größten Teil ihres Geldes, 2,8 Milliarden Euro, geben sie wieder aus: vor allem für Süßigkeiten (jährlich 435 Millionen Euro), Kleidung und Accessoires (245 Millionen) sowie Sachen zum Lesen (230 Millionen).Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie des Münchner Meinungsforschungsinstituts iconkids & youth. Für die Erhebung wurden im März und April 2016 insgesamt 813 Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren zu Hause befragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wie werde Medientechnologe/in Druck?

Wie werde Medientechnologe/in Druck?

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Ansgar geht baden und Matthias versaut die Prüfung: Bilder von Tag 3 im Dschungel

Ansgar geht baden und Matthias versaut die Prüfung: Bilder von Tag 3 im Dschungel

Knappe Niederlage gegen Dänemark: DHB-Auswahl vor EM-Aus

Knappe Niederlage gegen Dänemark: DHB-Auswahl vor EM-Aus

Meistgelesene Artikel

Händler deckt auf: So (un-)echt geht es bei "Bares für Rares" zu

Händler deckt auf: So (un-)echt geht es bei "Bares für Rares" zu

"Bares für Rares": Hier blieben die Händler fassungslos zurück

"Bares für Rares": Hier blieben die Händler fassungslos zurück

Warum Sie Kaffee nie auf nüchternen Magen trinken sollten

Warum Sie Kaffee nie auf nüchternen Magen trinken sollten

Urlaub bei Minusgraden: Aufenthalt im "Game of Thrones"-Hotel

Urlaub bei Minusgraden: Aufenthalt im "Game of Thrones"-Hotel

Kommentare