Sportliches Hobby wählen: Fußball-EM kann Kind animieren

+
Eine Deutschlandfahne wird von einem Fan in Paris gehalten. Photo: Peter Kneffel Foto: Peter Kneffel

Die Fußball-EM wird in vielen Familien verfolgt. Nicht nur die Eltern, sondern auch Kinder können sich für den Sport begeistern. Diese Energie kann man nutzen.

Berlin (dpa/tmn) - Viele Kinder lieben Fußball und verfolgen begeistert die Europameisterschaft in Frankreich. Eltern können die Euphorie des Nachwuchses nutzen und die Kinder dazu motivieren, selbst aktiv zu werden.

Die Kinder können sich selbst ein sportliches Hobby suchen. Dazu rät die Initiative "Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht". Oft mögen die Kinder auch einzelne Fußballstars besonders und nehmen sie sich zum Vorbild. Das kann ihnen etwa Orientierung bieten in Sachen Sozialverhalten oder Motivation.

Eltern sollten sie aber dazu anregen, zu überlegen, wie jemand in den Medien dargestellt wird - und dass Prominente etwa in der Werbung nicht unbedingt so gezeigt werden, wie sie privat sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Meistgelesene Artikel

Händler deckt auf: So (un-)echt geht es bei "Bares für Rares" zu

Händler deckt auf: So (un-)echt geht es bei "Bares für Rares" zu

"Bares für Rares": Hier blieben die Händler fassungslos zurück

"Bares für Rares": Hier blieben die Händler fassungslos zurück

Warum Sie Kaffee nie auf nüchternen Magen trinken sollten

Warum Sie Kaffee nie auf nüchternen Magen trinken sollten

Urlaub bei Minusgraden: Aufenthalt im "Game of Thrones"-Hotel

Urlaub bei Minusgraden: Aufenthalt im "Game of Thrones"-Hotel

Kommentare