Spielerisch für Ruhe sorgen mit dem Handyparkplatz

+
Für Kinder und Jugendliche sollten man Handy-Pausen schaffen. Foto: Ole Spata

Ständig am Handy, kein vernünftiges Gespräch ist möglich, immer abgelenkt: Ganz so schlimm ist es im seltesten Fall. Trotzdem sollten Familien dafür sorgen, dass das Smartphone regelmäßig keine Rolle spielt.

Berlin (dpa/tmn) - Ständig klingelt, brummt und blinkt es: Gerade Jugendliche sind oft ständig mit ihrem Handy beschäftigt. Um für handyfreie Zeiten zu sorgen, sollten Eltern eine Art Handyparkplatz für die ganze Familie einrichten, rät die Initiative "Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht".

An diesem Ort in der Wohnung legen alle Familienmitglieder das Handy zu gewissen Zeiten ab - etwa zum Essen oder vor dem Schlafengehen. So soll Stress durch die ständige Erreichbarkeit vermieden werden. Aus der Regel kann auch ein Spiel werden: Beim gemeinsamen Treffen werden die Handys übereinandergestapelt. Wer seines als erstes wieder benutzt, hat verloren.

Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 

Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 

Wenn Sie in diesem Laden kaufen, sparen Sie 250 Euro im Jahr

Wenn Sie in diesem Laden kaufen, sparen Sie 250 Euro im Jahr

Hat Wodka Red Bull etwa dieselbe Wirkung wie Kokain?

Hat Wodka Red Bull etwa dieselbe Wirkung wie Kokain?

Kommentare