Schäuble ruft zum Spenden von ausländischen Münzen auf

+
Wolfgang Schäuble wirft eine Münze in eine Spendenbox des Kinderhilfswerks: Der Bundesfinanzminister ruft die Deutschen dazu auf, ausländische Münzen zu spenden. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Ob britische Pfund, kroatische Kuna oder japanische Yen: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat dazu aufgerufen, ausländische Münzen für einen guten Zweck zu spenden.

In einer Aktion mit dem Deutschen Kinderhilfswerk bat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) darum, übrig gebliebenes Kleingeld aus dem Urlaub nicht in der Schublade verstauben zu lassen. Mit den Münzen könne "viel Gutes getan werden", sagte Schäuble am Dienstag (7. Oktober) in Berlin.

Das Deutsche Kinderhilfswerk sammelt schon lange ausländisches Geld, vor allem in den sechseckigen Spendendosen, die in vielen Geschäften stehen. Es wird bei den Zentralbanken der entsprechenden Länder umgetauscht und fließt in Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche.

Durch die Einführung des Euro werde inzwischen aber deutlich weniger ausländisches Geld gespendet, teilte das Hilfswerk mit. Während sich die Einnahmen 2002 noch auf rund 530 000 Euro beliefen, waren es 2013 nur noch 270 000 Euro.

Kinderhilfswerk zu Spendendosen

Das könnte Sie auch interessieren

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Meistgelesene Artikel

Frau kassiert 100 Absagen auf Bewerbungen - bis sie Detail weglässt

Frau kassiert 100 Absagen auf Bewerbungen - bis sie Detail weglässt

Dieser bizarre Beauty-Trend bei Frauen ist nicht nur schmerzhaft …

Dieser bizarre Beauty-Trend bei Frauen ist nicht nur schmerzhaft …

Steuererklärung 2017: Frist verpasst - das droht Ihnen

Steuererklärung 2017: Frist verpasst - das droht Ihnen

Gefährlicher Mangel: Das ändert sich ab 20. Mai beim TÜV

Gefährlicher Mangel: Das ändert sich ab 20. Mai beim TÜV

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.