Rhodesian Ridgeback: Ein idealer Hund für die Familie

+
Härte mögen sie gar nicht: Rhodesian Ridgebacks brauchen einfühlsame Halter. Foto: Marius Becker

Der Rhodesian Ridgeback ist ein nervenstarkes Tier. Allerdings kann der Hund mitunter auch auf Stur stellen. Das sind die Vor- und Nachteile der Rasse:

Hamburg (dpa/tmn) - Er ist groß und stolz, aber kein geeigneter Jagdhund: Der Rhodesian Ridgeback fühlt sich dagegen in Familien wohl. Allerdings kommt nicht jeder Halter mit ihnen zurecht.

Rhodesians müssen mit viel Einfühlungsvermögen geführt und erzogen werden. Behandelt man die Rasse mit Härte, schalten die Tiere auf stur, heißt es in der Zeitschrift "Dogs" (Ausgabe Mai/Juni 2016). Auch wer mit seinem Vierbeiner viel Sport machen will, ist mit einem Rhodesian Ridgeback nicht gut beraten.

Für den Hindernislauf Agility ist er zu langsam, für das Gehorsamkeitstraining Obedience zu eigensinnig. Bei guter Sozialisation sind sie aber zuverlässige Begleithunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Inhaftierte Einbrecher verraten, wie sie vorgehen

Inhaftierte Einbrecher verraten, wie sie vorgehen

Frau leidet unter Depressionen - so cool reagiert ihr Chef

Frau leidet unter Depressionen - so cool reagiert ihr Chef

Wie viel Geld schenke ich dem Brautpaar zur Hochzeit?

Wie viel Geld schenke ich dem Brautpaar zur Hochzeit?

Studie enthüllt: Wer schwarzen Kaffee mag, ist ein Psychopath

Studie enthüllt: Wer schwarzen Kaffee mag, ist ein Psychopath

Kommentare