Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Bett auf Rädern

Wohnmobil für Anfänger

+
Unterwegs mit dem Wohnmobil: Jeden Morgen woanders aufwachen.

München - Es klingt reizvoll: Das Bett ist immer dabei, Küche und Dusche auch und wer will, kann jeden Morgen woanders aufwachen. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Bett auf Rädern.

Welchen Führerschein benötige ich, um ein Wohnmobil fahren zu dürfen? Wie viel kostet ein Wohnmobilurlaub?

Wer einen alten Führerschein der Klasse 3 hat, darf Reisemobile und Pkw-Anhänger-Kombinationen bis 7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht fahren. Anders sieht es für Inhaber von BFührerscheinen aus: Sie dürfen Reisemobile bzw. Pkw-Anhänger- Kombinationen bis 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht bewegen.

Was muss ich für Sprit, Stellplatz und sonstige Betriebskosten kalkulieren?

Info & Adressen
Auf den Internetseiten www. civd.deoder www.caravaning- info.de stehen weitere Informationen, Tipps, Anregungen und Reiseberichte rund um den Urlaub.

Je nach Größe, Gewicht und Fahrstil verbraucht ein Reisemobil zwischen 10 und 15 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Dazu kommt das Flüssiggas, das man zum Kochen und Heizen benötigt.
Eine volle 11-Kilo-Gasflaschen hält im Winter etwa vier Tage; im Sommer, wenn man nicht zu heizen braucht, kommt man damit mehrere Wochen über die Runden. Eine Flaschenfüllung kostet zwischen 15 und 20 Euro.

Mehr zum Thema:

Was kostet ein Stellplatz

Die Nacht auf einem der etwa 4500 europäischen Reisemobilstellplätze kostet zwischen 5 und 15 Euro plus Strom und Frischwasser. Genaue Auskunft über Preise und Ausstattung der Stellplätze geben Stellplatzführer, die man in jeder Buchhandlung bekommen kann. Campingplätze bieten etwas mehr, kosten aber auch etwas mehr: im Durchschnitt 30 Euro. Wer Top- Campingplätze ansteuert, wie zum Beispiel einen der 33 europäischen „Leading Campings“, bezahlt bis zu 50 Euro pro Nacht.

Wie groß muss ein Wohnmobil sein? Was ist besser: ein kleines wendiges Wohnmobil oder ein großes geräumiges Fahrzeug?

Hier gilt: Funktion geht vor Optik. Je geringer der Wohnraum, desto größer die Mobilität. Wer viel fährt, sollte den Raumkomfort einschränken und umgekehrt. Wichtig ist der ausreichende Stauraum fürs Gepäck, und dass die Größe des Küchen- und Sanitärbereiches zu den Ansprüchen der Reisenden passt.

Wie viele Schlafplätze werden benötigt?

Es ist zu überlegen, ob eine Trennung zwischen Eltern- und Kinderbereich wünschenswert ist. Klar ist: Es ist sinnlos, am Schlafplatz zu sparen. Eine Nacht lässt es sich zusammenge( d)rückt aushalten, drei Wochen nicht.

Dürfen Mitfahrer während der Fahrt hinten spielen, schlafen und essen?

Nein, das ist nicht erlaubt. Während der Fahrt mit dem Reisemobil müssen alle Insassen angeschnallt auf ihren Plätzen sitzen und zwar nur auf den für die Fahrt zugelassenen Sitzplätzen. Ein Aufenthalt im Caravan während der Fahrt ist verboten.

Wo erfahre ich, welche Vorschriften (Tempo, Beladung, Verkehrsregeln) für Wohnmobile im Ausland gelten?

Wer ein Reisemobil belädt, sollte einige wichtige Dinge beachten:

  • 1. Die zulässige Gesamtmasse darf nicht überschritten werden. Entweder wird das gesamte Fahrzeug gewogen (Waage als Zubehör oder öffentliche Waage) oder die einzelnen Gepäckstücke werden mit einer Haushaltswaage gewogen. Packlisten mit Gewichten helfen für künftige Reisen. Frischwasser und Flüssiggas dürfen bei der Gewichtskalkulation nicht vergessen werden.
  • 2. Bei einem Motorcaravan dürfen die Achslasten nicht überschritten werden. Eine Radwaage ist ein nützliches Hilfsmittel.
  • 3. Die Beladung muss richtig verteilt werden: Schweres Gut nach unten packen, leichtes Gut nach oben.
  • 4. Außerdem sollte schweres Gut in der Nähe der Achse verstaut werden.
  • 5. Die Ladung muss gegen Verrutschen gesichert werden. Tempovorschriften und länderspezifische Verkehrsregeln kennt der ADAC oder sind auf der Internetseite www.caravaning-info.de zu finden.

Benötigt man spezielle Versicherungen? Ist eine zusätzliche Absicherung empfehlenswert?

Reisemobile werden versichert wie jedes andere Fahrzeug auch. Erfreulicherweise gibt es sehr günstige Tarife. Eine Beispielrechnung finden Sie unter www.caravaning-info.de/fahrzeuge/ versicherung.html.

Wo kann man Wohnmobile mieten?

Es gibt zahlreiche überregionale Vermieter wie ADAC, Dethleffs McRent, Hymer-Rent oder DRM. Die größten Vermieter finden Sie unter www.caravaning- info.de.

Wo gibt es allgemeine Informationen zum Wohnmobilurlaub in Mitteleuropa?

Auf der Internetseite www. caravaning-info.de stehen viele Informationen, Tipps und Hilfestellungen für Neulinge und erfahrene Reisemobilisten.

Volker Pfau

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?

Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?

Sind Flüge am Freitag, den 13. wirklich günstiger?

Sind Flüge am Freitag, den 13. wirklich günstiger?

Schock: Glasbrücke bekommt Risse, während Touristen darüber laufen

Schock: Glasbrücke bekommt Risse, während Touristen darüber laufen

Deutsche Städte sind beliebt: Die besten Ziele für Kurztrips

Deutsche Städte sind beliebt: Die besten Ziele für Kurztrips

Kommentare