So wild, so mild

+
Mildes Klima, wildes Land: Auf Vancouver Island fällt auch im Winter kaum Schnee.

Wenn vom 12. bis 28. Februar in Vancouver und Whistler die Athleten um olympische Goldmedaillen kämpfen, bleibt man auf Vancouver Island ganz gelassen.

Auf der Insel an der Westküste der kanadischen Provinz British Columbia geht derweil alles seinen gewohnten Gang: mal wild, mal mild, wie Autor Uli Heichele festgestellt hat.

Das ist der mit dem Blubb. Erst kommt nur eine Luftblase an die Oberfläche, dann taucht er zwei Meter vor meinem Kajak auf: ein Seelöwe. Oder Seehund? Egal. Feuchte Stupsnase Glubschaugen, geschmeidiger Körper – meine Tochter würde ihn mögen. Er dreht eine Runde ums Boot, schaut ein bisserl, dann taucht er wieder ab. Blubb.

Kanada Vancouver Island

Willkommen an der Küste von Vancouver Island. Hier im Westen Kanadas, eineinhalb Stunden mit der Fähre von der Millionenstadt Vancouver entfernt. Vancouver Island: Das klingt ein bisschen wie ein vorgelagertes Inselchen, ist aber in Wirklichkeit ein Riesen-Ding. 450 Kilometer lang, 100 Kilometer breit. Ergibt flächenmäßig ein halbes Bayern. Nebenan auf dem Festland, in Vancouver und im Ski- Ort Whistler, finden ab dem kommenden Wochenende die Olympischen Winterspiele statt. Laut wird’s da sein. Hektisch. Angespannt. Und hier auf der Insel? Da wird alles sein wie immer. Ruhig. Gelassen. Entspannt.

Mehr zum Thema:

Länderinfos zu Kanada

Traumstadt mit Macken

Last Minute zu den Winterspielen

In der Hauptstadt Victoria (britischer als London) werden sie in ihren plüschigen Salons jeden Nachmittag schwarzen Tee trinken und dazu Kuchen mit Marmelade essen. In den Indianerdörfern (Namen nicht auszusprechen) werden die Frauen Wollpullover mit Donnervögel-Motiven stricken und sie hinterher für 350 Dollar an Touristen verkaufen. Und an der Küste werden die Seelöwen auf- und wieder abtauchen. Blubb.

Tatsache ist: Wer auf Vancouver Island Urlaub macht, der taucht ein in etwas, das man hier in Europa so nicht kennt. In etwas, das wild und mild zugleich ist. Den Sonnenaufgang an Bord eines Bootes beim Lachsfischen erleben – in einem der besten Lachs-Gewässer der Welt: Das ist selbst dann überwältigend, wenn man nur eine Qualle fängt (Hab’ mich bemüht, ehrlich).

Pazifik und Berge

Pazifik und Berge

Die Wale beobachten, wie sie ihre Fontänen durch die Buchten blasen: Das ist großes Kino mal ganz in echt. Wobei nicht bloß das Wasser seine Reize hat: In der Nähe von Victoria liegen die „Butchart Gardens“ – eine der schönsten Gartenanlagen der Welt. Was hier wächst, sieht teilweise eher nach Italien als nach Kanada aus. Riesige bunte Blüten, saftiges Grün: So präsentiert sich der klimatisch mildeste Ort des Landes. Die frostfreien Winter (und bis zu 600 Gärtner) machen die „Butchart Gardens“ zu einer Oase in einer sowieso schon wunderschönen Umgebung. Gut – ob man kitschige Feuerwerke und Disneyland-Springbrunnen braucht: Darüber lässt sich streiten. Das (und Pamela Anderson, die in Ladysmith auf Vancouver Island geboren wurde) sind dann aber auch schon die einzigen Plastikartikel der Insel.

Der Rest: alles echt. Der Apfelwein und das Bier: hier auf der Insel erzeugt, so natürlich wie möglich. Eigenen Gin machen sie auch, aber über den reden wir lieber nicht weiter. Wie gesagt: Die Insel hat ihre wilden Seiten…

Uli Heichele

DIE REISE-INFOS

REISEZIEL Die etwa 450 Kilometer lange und bis zu 100 Kilometer breite Insel liegt an der Westküste Kanadas vor Vancouver. Auf etwa 31 000 Quadratkilometern Fläche leben rund 750 000 Einwohner (Bayern: 70 550; 12,5 Millionen).

ANREISE Von Vancouvers Fährhafen Tsawassen fahren mehrmals täglich fähren nach Duke Point (Nanaimo) bzw. Victoria auf Vancouver Island. Preis: 13,50 Kanad. Dollar (rund neun Euro) pro Person bzw. 45 (rund 30 Euro) pro Auto. Info: www.bcferries. com, Tel. 001-250-3863431.

UNTERKUNFT Direkt am Hafen von Victoria liegt das luxuriöse Fairmont Empress Resort Hotel. Ü/f ab 219 CAD (rund 147 Euro). Info: www.fairmont.com/empress, Tel. 00800-04411414.

ESSEN & TRINKEN Im legendären Spinnakers Pub am Inner Harbour in Victoria kann man selbstgebrautes Bier (1 Pint (0,473 l) kostet 5,50 CAD/rund 3,70 Euro) sowie Essen zu moderaten Preisen genießen (Lunch ab 12 CAD/rund 8 Euro). Info: www.spinnakers. com, Tel. 001-250- 3862739.

INFOS Canadian Tourism Commission Deutschland, Tel. 0180- 526232 (14 Cent/Min.), Internet: http:// de.canada.travel.

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Meistgelesene Artikel

Das prüfen Stewardessen heimlich, wenn Sie einsteigen

Das prüfen Stewardessen heimlich, wenn Sie einsteigen

Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten

Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten

Wegen Tripadvisor-Bewertung: Restaurant droht Kundin mit Gefängnis

Wegen Tripadvisor-Bewertung: Restaurant droht Kundin mit Gefängnis

Quiz: Kennen Sie die Stadt zum Flughafen-Kürzel?

Quiz: Kennen Sie die Stadt zum Flughafen-Kürzel?

Kommentare