Mit dem Mountainbike durch den Naturpark Adamello-Brenta

Im Zeichen des Bären

+

Trentino - Was mag Bruno dazu getrieben haben, dieses Paradies zu verlassen!? Im Naturpark Adamello-Brenta in der italienischen Provinz Trentino fuhr Ingo Wilhelm mit dem Bergradl auf Brunos Spuren.

Im Naturpark durfte der Bär frei nach Schnauze herumstreifen und ungestraft an Bienenstöcken naschen. Kein Jäger stellte ihm dort nach. Was Bruno nicht zu schätzen wusste, können Mountainbiker hier nun lieben lernen: bei einer mehrtägigen Etappentour rund um das Brenta-Gebirge.

An jeder Weggabelung hält Davide Ausschau. Und schnell hat unser Guide ihn entdeckt: Dort drüben ist wieder der Bär!

Der Umriss mit den runden Ohren und der knuffigen Nase ist das Maskottchen von „Dolomiti di Brenta Bike“. Er findet sich auf jedem Wegweiser der Mountainbike- Runde um die Brenta, dem Gebirgsmassiv nördlich des Gardasees. Davide hat selbst die optimale Streckenführung ausgekundschaftet und mit den Tourismusverbänden dafür gesorgt, dass Radtouristen die Brentarunde unkompliziert nachfahren können. Der ausgeschilderte Rundkurs umschließt das Gebirge in zwei Schwierigkeitsgraden: einmal für ganze Kerle und einmal für die ganze Familie.

Die Expert-Strecke summiert happige 7700 Aufstiegsmeter auf dem Höhenmesser und 171 Kilometer auf dem Tacho. Sie zweigt mit einigen Abstechern von der einfacheren Country-Strecke ab und bringt ambitionierte Biker hinauf in das felsige Herz der Brenta. Die Rampen sind steiler, manche Abfahrt schlängelt sich einen schmalen Pfad hinab, aber man braucht kein Zirkusartist zu sein, um den fahrtechnischen Ansprüchen zu genügen.

Ein Giro nach ganz persönlichem Gusto

Die Anstiege lassen sich auf nahezu beliebig viele Tagesetappen aufteilen. Mehr als 1200 Höhenmeter pro Tag muss sich selbst auf der Expertenrunde niemand aufbürden. Ein Giro ganz nach persönlichem Gusto. Zumal man mit öffentlichen Verkehrsmitteln Etappen abkürzen kann und Taxiunternehmen einen Gepäcktransfer anbieten.

Die leichtere Country-Strecke hat nach 136 Kilometern den Ausgangspunkt wieder erreicht und erklimmt 4600 Höhenmeter. Diese Variante für Genussbiker und sportliche Kinder führt weitgehend über Forststraßen und befestigte Radwege an den Ausläufern des Bergmassivs.

Erster Tag auf der Brenta-Runde: Am südlichen Wendepunkt, in Stenico, sind wir auf den Sattel gestiegen. Durch Bergdörfer mit verschachtelten Höfen treten wir uns warm, um alsbald am karibisch gefärbten Lago di Molveno eine erste Abkühlung zu genießen.

Im Rifuio Peller verwöhnt uns Hüttenwirt Roberto

An der Ostseite der Brenta sind die Routen für Countryfahrer und Experten weitgehend identisch, in Tuenno trennen sie sich. Während die Countryroute ab Cles eine Abkürzung mit der Lokalbahn empfiehlt, treten wir die längste Auffahrt der Expertenroute an: zur 1990 Meter hoch gelegenen Berghütte Rifugio Peller. Mit zunehmender Höhe schrumpfen die Bäume zu Gestrüpp und überlassen schließlich den Almwiesen das Feld. Hier, an ihrem nördlichen Ausläufer, hat die Brenta ihr schönstes Blütenkleid angelegt: Orchideen, Gelber Enzian, tausendundeine Türkenbund-Lilie. Im Rifugio Peller verwöhnt uns am Abend Hüttenwirt Roberto, dass sich die Tische biegen.

Davide zeigt uns am nächsten Morgen, wie sich die Abfahrt vom Rifugio Peller über einen flüssigen Singletrail abkürzen lässt. Nach einer Flachpassage durchs Val di Sole beginnt in Dimaro der lange Anstieg nach Madonna di Campiglio. Kurz vor Madonna biegen die Experten zum Rifugio Graffer (2263 Meter) ab.

Der letzte Tag erfordert noch mal Schmalz in den Beinen. Während die Countryroute im Bogen die Südwestausläufer der Brenta umfährt, hüpft die Expertenstrecke von einem märchenhaften Seitental zum nächsten.

Die Reise-Infos Trentino

REISEZIEL Der Adamello-Brenta- Nationalpark ist 620 Quadratkilometer groß und liegt in der italienischen Provinz Trentino, etwa 30 Kilometer nördlich des Gardasees.

ANREISE Als Startpunkt für die Tour empfiehlt sich Ponte Arche am südlichen Scheitelpunkt. Erreichbar über die Brennerautobahn, Ausfahrt Trento, weiter über die Ss45 bis Sarche und die Ss237 nach Ponte Arche. Von München 360 Kilometer.

STRECKENINFOS Man kann den Park auf zwei Streckenvarianten durchfahren. Die Country-Strecke eignet sich für das familiäre Radeln, die Expert- Strecke für die Bike-Profis. Im Prinzip kann man beide Strecken-Varianten in fast beliebig kurzen Teilstücken absolvieren. In jedem Fall sollte man die Brenta gegen den Uhrzeigersinn umrunden.

GEPÄCKTRANSPORT Alle angeschlossenen Hotels oder Pensionen können den Gepäcktransport organisieren. Der Tarif liegt bei einem Euro pro Kilometer, unabhängig von der Anzahl der Gepäckstücke. Darüber hinaus koordiniert ein Taxi Service (Tel. 0039/339/ 812 28 93) den Gepäcktransfer sowie den Transport von Fahrrädern und Personen entlang der Strecke.

WOHN-TIPPS 97 Unterkünfte aller Kategorien erfüllen die Anforderungen der Radlerfreundlichkeit.

Unsere Tipps: VILLA DI CAMPO Vier-Sterne-Hotel in Campo Lomaso, einem Nachbarort von Ponte Arche. Eine zum Hotel ausgebaute alte Villa in einem Park mit zauberhaften Zimmern im historischen Stil. Ab 61 Euro/ Pers. mit Halbpension. www.villadicampo.it oder Tel. 0039/0465/70 00 72.

ALT SPAUR Bike-Hotel in Spormaggiore (Via Trento 3). Günstiges Zwei-Sterne- Haus in unmittelbarer Nähe zum Bärenmuseum und zum Besucherzentrum mit dem Freigehege. 45 Euro/Pers. mit Halbpenison. Tel. 0039/0461/65 31 32.

RIFUGIO PELLER oberhalb von Cles. Alpenvereinshütte mit 40 Übernachtungsplätzen in Mehrbettzimmern und fantastischer Küche. Hüttenschlafsack mitbringen! Tel. 0039/0463/53 62 21.

GIANNA Radlerfreundliches Vier-Sterne- Hotel in Madonna di Campiglio (Via Vallesinella 16). Ab 65 Euro/Pers. mit Frühstück. Tel. 0039/0465/44 11 06, www.hotelgianna.it.

WEITERE INFOS Die Internetseite www.dolomitibrentabike.itbietet kostenlos Landkarten, Roadbooks und herunterladbare GPS-Tracks. Außerdem findet man dort alle radlerfreundlichen Unterkünfte. Fremdenverkehrsamt Trentino, Internet: www.trentino.to, Tel. 0039/0461/21 95 00. Kostenlose Buchungs- Nummer: 00800/87 36 84 66.

BRENTA & BÄREN BÄRENPARK an der Straße von Spormaggiore nach Castel Delfor, tägl. geöffnet von 10 bis 18 Uhr. Eintritt 2,50 Euro.

BÄRENMUSEUM im Ortszentrum von Spormaggiore im Palast Cortefranca. Eintritt frei. Auf Nachfrage gibt der Museumsleiter Gilberto Volcan Führungen in deutscher Sprache. Anmeldung unter Tel. 0039/0461/65 36 22.

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten

Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten

Wegen Tripadvisor-Bewertung: Restaurant droht Kundin mit Gefängnis

Wegen Tripadvisor-Bewertung: Restaurant droht Kundin mit Gefängnis

Quiz: Kennen Sie die Stadt zum Flughafen-Kürzel?

Quiz: Kennen Sie die Stadt zum Flughafen-Kürzel?

Aus diesem Grund haben Klapptische im Flugzeug einen Haken

Aus diesem Grund haben Klapptische im Flugzeug einen Haken

Kommentare