Tourismus bedroht Antarktis

+
Neuseeland will den Tourismus ins der Antarktis regulieren. Die Antarktis ist ein beliebtes Reiseziel für Kreuzfahrtschiffe.

Wellington - Neuseeland dringt auf eine straffe Regulierung der Touristenströme in der Antarktis. Nahezu alle Besucher reisen mit Kreuzfahrtschiffen an, die Kraftstoff, Chemikalien und Müll mitführen.  

Dies werde auch von den anderen Staaten des Antarktis-Vertrags unterstützt, sagte der zuständige Abteilungsleiter im Außenministerium, Trevor Hughes, am Mittwoch in Wellington. “Ohne eine Regulierung werden wir eine Katastrophe haben“, sagte Hughes. “Wir sehen, wie Pinguine in ihren Kolonien von Kraftstoffen vergiftet und erstickt werden.“

Im vergangenen Jahr besuchten rund 45.000 Touristen die Antarktis. Nahezu alle Besucher kommen an Bord von Schiffen mit bis zu 1.000 Passagieren, die viele Tonnen Kraftstoff, Chemikalien und Müll mitführen.

Neuseeland ist eines von zwölf Gründungsmitgliedern des Antarktisvertrags, den auch Deutschland unterschrieben hat. Das 1961 in Kraft getretene Abkommen erlaubt die ausschließlich friedliche Nutzung der Antarktis.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Gruselig-schön: Einst strahlende Hotels sind heute verfallen

Gruselig-schön: Einst strahlende Hotels sind heute verfallen

Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?

Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?

Fünf Gründe, warum Urlaub zuhause so wichtig für Sie ist 

Fünf Gründe, warum Urlaub zuhause so wichtig für Sie ist 

Das sind die gefährlichsten Länder der Welt für Touristen

Das sind die gefährlichsten Länder der Welt für Touristen

Kommentare