Feiertag und Ferien

Stauprognose: Langes Wochenende sorgt für viele Staus

+
Das verlängerte Wochenende ist für viele willkommen. Gerade auch, weil in Bremen, Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt die Herbstferien beginnen. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Verlängerte Wochenenden sind für viele ein Anlass wegzufahren - bietet sich ja an. Das zeigt sich widerum auch auf den Straßen. Gerade wenn in mehreren Bundesländern gleichzeitig die Herbstferien beginnen.

München (dpa/tmn) - Der Tag der Deutschen Einheit am kommenden Montag verlängert nicht nur das Wochenende - er beschert auch den Autofahrern viel Verkehr auf den deutschen Fernstraßen.

Nach dem langen Wochenende vom 1. bis 3. Oktober beginnen außerdem in Bremen, Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt die Herbstferien. Darauf weisen der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC hin.

Urlauber und Tagesausflügler dürften für volle Straßen sorgen - und zwar bereits am Freitag bis in den Abend hinein. Schwerpunkte am Samstag werden vor allem die Routen zu den Küsten und in die Alpen sein. Der Sonntag dürfte ruhiger verlaufen, denn die meisten Heimreisenden werden am Montag erwartet. Vor allem nachmittags sei dann bundesweit mit Störungen und Staus zu rechnen, so die Autoclubs.

Staus und stockenden Verkehr erwarten ACE und ADAC vor allem auf den folgenden Strecken.

A 1 Lübeck - Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln, beide Richtungen
A 2 Dortmund - Hannover - Braunschweig
A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt/Main - Köln - Oberhausen - Arnheim, beide Richtungen
A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Hattenbacher Dreieck, beide Richtungen
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg, beide Richtungen
A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Würzburg - Füssen/Reutte, beide Richtungen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg, beide Richtungen
A 9 München - Nürnberg - Berlin, beide Richtungen
A 10 Berliner Ring
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
A 81 Stuttgart - Singen, beide Richtungen
A 93 Kufstein - Inntaldreieck, beide Richtungen
A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen, beide Richtungen
A 96 München - Lindau
A 99 Umfahrung München

In Österreich sind - neben dem Berufsverkehr am Freitag rund um die Ballungsräume - Störungen nur durch Ausflugsverkehr und Urlauber auf den Fernstrecken zu erwarten. Bei der Rückreise von Österreich nach Deutschland sollten Autofahrer mehr Zeit durch Verkehrkontrollen einplanen. Auch in der Schweiz dürften Behinderungen laut ACE vor allem auf Transitrouten auftreten, etwa auf der Gotthardautobahn (A2) mit Staus vor dem Tunnel in nördlicher wie in südlicher Richtung.

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose

ADAC-Stauprognose als Video

Wartezeitenanzeige des Autobahnbetreibers Asfinag in Österreich

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Meistgelesene Artikel

Überragender Trick: Wie Sie Ihren Koffer am Gepäckband immer zuerst kriegen

Überragender Trick: Wie Sie Ihren Koffer am Gepäckband immer zuerst kriegen

Zimmermädchen enthüllt, welche Stellen im Hotelzimmer oft ekelhaft sind

Zimmermädchen enthüllt, welche Stellen im Hotelzimmer oft ekelhaft sind

Kreuzfahrt-Mitarbeiter spricht über "schlimmste Zeit" seines Lebens - wozu er gezwungen wurde

Kreuzfahrt-Mitarbeiter spricht über "schlimmste Zeit" seines Lebens - wozu er gezwungen wurde

Warum sich diese Mutter für ihr Foto schämt - und warum alles ganz anders ist, als es scheint

Warum sich diese Mutter für ihr Foto schämt - und warum alles ganz anders ist, als es scheint

Kommentare