Neue Regelung

Ryanair kündigt an: Toilettengang in Flugzeug nur unter einer Bedingung erlaubt

Für die Flüge nach der Corona-Krise hat sich die Airline Ryanair eine neue Regelung einfallen lassen. Der Toilettengang wird nicht mehr ohne Weiteres möglich sein.

  • Urlauber* können sich freuen: Ryanair will ab Juli wieder fast tausend Flüge pro Tag anbieten.
  • Für die ersten Flüge* hat sich die Airline eine neue Regelung überlegt.
  • Wer die Toilette an Bord nutzen möchte, der darf dies zunächst nur unter einer Bedingung tun.

Ryanair: Wer an Bord die Toilette nutzen will, muss vorher fragen

Ryanair hat eine Regelung mitgeteilt: Diese soll für die ersten Flüge nach den Corona-Beschränkungen gelten. "Fluggästen wird auf Anfrage Zugang zu den Toiletten gewährt", teilte Ryanair am Dienstag (12.05.20) laut verschiedener Medienberichte mit.

Lesen Sie hier: Experte prangert an: Lufthansa verhält sich "rechtswidrig" gegenüber Kunden.

Diese zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen ergreift Ryanair an Bord

Ryanair teilt auf der Website mit, dass das Unternehmen "viele der Abläufe über die von den Behörden geforderten Vorschriften hinaus angesprochen" habe. Dazu zähle:

  • Die nächtliche Reinigung wurde erweitert; jeder Flugzeuginnenraum werde mit einem Desinfektionsmittel in Krankenhausqualität behandelt.
  • Die Flotte sei mit äußerst effizienten HEPA-Filtern (High Efficiency Particulate Arrestors) ausgestattet, die Partikel in der Luft bis zur Größe mikroskopisch kleiner Bakterien- und Viruscluster (mit einer Effizienz von besser als 99,99%) entfernen würden.
  • Zudem sollten Passagiere wie Besatzung Mundschutzmasken an Bord tragen.

Lesen Sie hier: "Lupenreiner Rechtsbruch": Lassen Airlines ihre Kunden hängen? Experten mit massiver Kritik.

Ryanair will ab Juli wieder fast tausend Flüge pro Tag anbieten

Der irische Billigflieger Ryanair will sein in der Corona-Krise weitgehend eingestelltes Angebot im Sommer wieder deutlich ausweiten. Vom 1. Juli an sollen pro Tag nahezu tausend Flüge stattfinden, wie die Fluggesellschaft am Dienstag mitteilte. Das entspricht rund 40 Prozent des regulären Angebots an Flügen.

Ryanair zufolge sollen damit 90 Prozent des ursprünglichen Streckennetzes der Fluggesellschaft wieder bedient werden - vorausgesetzt, dass die Einschränkungen für Flugreisen in der EU bis dahin aufgehoben werden und an Flughäfen "effektive Maßnahmen" zum Gesundheitsschutz in Kraft sind.

Es sei "wichtig für unsere Kunden und unsere Leute, dass wir zu einer Art normalem Flugplan zurückkehren", erklärte Ryanair-Geschäftsführer Eddie Wilson. "Nach vier Monaten ist es an der Zeit, Europa wieder zum Fliegen zu bringen, sodass wir Freunde und Familien wieder vereinen können, den Menschen eine Rückkehr zur Arbeit ermöglichen und Europas Tourismusindustrie neustarten."

Zugleich betonte Wilson, dass Ryanair eng mit den Gesundheitsbehörden zusammenarbeiten wolle, um die Einhaltung von Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sicherzustellen. So sollen sowohl Besatzung als auch Passagiere Gesichtsmasken tragen und sich Temperaturkontrollen unterziehen müssen. Zum Abstandhalten an den Flughäfen und an Bord der Flugzeuge sollen die Fluggäste indes lediglich "ermutigt" werden.

Lesen Sie hier: Ryanair-Chef droht mit drastischem Schritt: "Wenn Mittelsitze leer bleiben, werden wir …".

Die Beschränkungen in der Corona-Krise haben den Flugverkehr international in weiten Teilen zum Erliegen gebracht. Ryanair bietet seit Mitte März nur rund 30 Flüge zwischen Großbritannien, Irland und dem Rest Europas an.

Stark betroffen von den Auswirkungen der Pandemie ist auch die zum Lufthansa-Konzern gehörende Fluglinie Brussels Airlines aus Belgien. Geplant ist deshalb der Abbau von rund 1.000 Stellen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das entspricht rund 25 Prozent der Belegschaft.

Wegen der "extrem negativen" Folgen für die finanzielle Situation der Fluggesellschaft und der anhaltend niedrigen Nachfrage nach Flugreisen sei Brussels Airlines gezwungen, "unumgängliche Maßnahmen" zu ergreifen, um das Überleben des Unternehmens zu sichern. Dafür soll die Flotte von 54 auf 38 Maschinen schrumpfen.

Die Fluggesellschaft warte weiterhin auf Hilfen der belgischen Regierung, erklärte Brussels Airlines weiter. Die Verhandlungen darüber dauerten an.

Auch interessant: Flug wegen Coronavirus annulliert? Regeln für Entschädigungen, die Sie jetzt kennen müssen.

Emirates-Flieger sollen vereinzelt abheben - Das erwartet die Passagiere

Emirates hat kürzlich bekannt gegeben, dass die Flieger ab dem 21. Mai 2020 neun Städte von Dubai aus ansteuern - sofern die einzelnen Länder das zulassen. Dazu zählen laut einer Pressemitteilung London, Frankfurt a. M., Paris, Mailand, Madrid, Chicago, Toronto, Sydney und Melbourne.

Von einer Toiletten-Regelung wie bei Ryanair ist zwar nicht die Rede, dennoch legt die Fluggesellschaft einen ausführlichen Sicherheitsplan vor, der die Passagiere und die Crew vor einer Ansteckung schützen soll:

  • Am Flughafen wird mithilfe eines Thermoscanners die Körpertemperatur der Flugreisenden und der Angestellten geprüft.
  • Barrieren sollen dafür sorgen, dass die Gäste und die Angestellten beim Check-In geschützt werden.
  • Passagiere und Angestellte müssen Masken und Handschuhe am Flughafen tragen.
  • Das Flugpersonal wird spezielle Sicherheitskleidung tragen, wie beispielsweise einen Gesichtsschutz.
  • Am Flughafen werden Markierungen angebracht, damit Passagiere den Sicherheitsabstand einhalten.
  • Im Flugzeug bietet Emirates einen speziellen Service an, der die Interaktion zwischen dem Personal und den Passagieren minimieren soll.
  • Magazine und Prospekte werden im Flugzeug nicht zur Verfügung stehen.
  • Das Handgepäck muss gegebenenfalls auf wichtige Gegenstände wie Laptops, eine kleine Handtasche, einen kleinen Koffer und/oder Baby-Utensilien reduziert werden.
  • Spezielle Filteranlagen im Flugzeug sorgen dafür, dass Viren und andere Partikel zu 99.97 Prozent aus der Luft verschwinden.
  • Nach jedem Flug werden die Innenräume der Maschinen gründlich gereinigt.

sca/AFP

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Da fliegt man gerne Richtung München zum Oktoberfest. Die Flugbegleiterinnen der Lufthansa stimmen auf die Maß Bier und Brezen ein.   © Lufthansa
Schaun mer mal und auf geht's zur Wiesn: Die Flugbegleiterinnen der Lufthansa im feschen Dirndl. © Lufthansa
Immer ein Lächeln auf den Lippen, die Flugbegleiterinnen der Lufthansa. © Lufthansa
Revolutionär un d sexy: 1971 präsentiert die Fluggesellschaft TWA die neue Kollektion für Stewardessen. © ap
Immer fröhlich: Stewardessen der Air Asia. Die Damen begleiten die Flüge von Malaysia, Thailand und Indonesien. © ap
In dem neuen Dress unverkennbar: Die Flugbegleiterinnen der Lufthansa. © 
Die Zeiten ändern sich auch bei den Fluggesellschaften. Hier eine äußerst züchtig gekleidete Stewardess aus dem Jahr 1956. Sie arbeitet für die amerikanische Fluglinie Capital Airlines. © ap
Die beiden Damen gehören zu Singapore Airlines. Die Kleidung der asiatischen Stewardessen ist sehr farbenfroh und freundlich. © ap
Dezent und zurückhaltend ist hingegen die Kleidung der arabischen Airlines. Hier die Damen der Emirates Airline. © ap
Frau trägt Hose: In der heutigen Zeit haben die Flugbegleiterinnen die Wahl. Hose oder Rock, beides ist erlaubt. Schließlich gibt es heutzutage auch weibliche Flugkapitäne. Hier die Crew von British Airways. © ap
Die neue Kollektion von LTU wird vorgestellt. Jede Fluggesellschaft identifiziert sich auch über ihre Flugbegleiterinnen. Da ist die Kleidung ei n Markenzeichen. © ap
Für die Kleidung vom Personal gibt es inzwischen eigene Modenschauen. Nirgendwo ist es so abwechslungsreich wie bei der Air France. Der Modedesigner Christian Lacroix höchstpersönlich entwirft die Mode für die französische Fluggesellschaft. © ap
Auch dieses Kostüm für Air France wurde von Christian Lacroix entworfen. © ap
Für die Olympischen Spiele in Peking mussten die Stewardessen besonders in punkto Auftreten üben. Etikette und Stil sind ein absolutes Muss. © ap
Hier fühlt sich der Fluggast an die 70er-Jahre-Popgurppe  ABBA erinnert. Der Designer Yannis Tseklenis schuf die äußerst bunte Kleidung für die Olympischen Spiele. © ap
Diese Kostüme waren 1963 das Erkennungsymbol für die amerikanische Fluggesellschaft United Airlines. © ap
Unverkennbar: Die Flugbegleiterinnen von Air Berlin in einer schwarz-rot-weißen Kombination. © ap
Mit einem freundlichen Bordpersonal vergehen die Flüge viel schneller. © ap
Reizende Aussichten gibt es 1967 bei der amerikanischen Fluggesellschaft American Airlines. © ap
Diese Dame von AirAsia berät die Passagiere in Kuala Lumpur (Malaysia). © ap
Das Model Jane Cartwright präsentiert die Mode für die Stewardessen von United Airlines 1963. © ap
Dieses Vierergespann begleitet die Fluggäste von Pacific Airways ab Hongkong. © ap
Hier legt der Designer Richard Tyler Hand an: Patricia Ringness präsentiert seine Mode für Delta Flight. © ap
Karo-Look ganz in Blau: Die Damen von Hungarian Airline sind unverkennbar gekleidet. © ap
Lufthansa-Uniformen aus verschiedenen Jahrzehtnen. Die Schnitte haben sich zwar geändert, trotzdem kommen die Stewardessen unverkennbar von der Lufthansa. © ap
Die Mode für Stewardessen von Richard Tyler wurde auf der Fashion Week in New York vorgestellt. © ap
Die Damen von United Air in Uniformen aus den 30er bis in die 50er Jahre. © ap
Freundlicher Service und eine Kleingkeit zu Naschen, da steigt jeder bei Air Berlin gerne in ein Flugzeug. © Air Berlin
Eine typische Crew der Fluggesellschaft Air Berlin. © Air Berlin
Stewardessen der Air Berlin sorgen für einen angenehmen Flug und verkürzen uns die langen Stunden in der Luft. © Air Berlin
Unverkennbar: Blaue Kostüme und gelbe Schrift, jede Fluggesellschaft hat ihr Erkennungszeichen. Das ist die Condor.  © Condor
Gerade auf Langstreckenflügen freuen sich die Fluggäste über ein nettes Wort oder eine kleine freundliche Geste. Flugbegleiterinnen (hier von Condor) haben oft eine Engelsgeduld. © Condor
Diese Damen eines Kaufhauses haben sich nur verkleidet. Im Rahmen einer Werbeaktion für eine Ruhezone hat ein Einkaufcenter sich das Innere eines Flugzeugs zum Vorbild genommen. © dpa
Der Vorstandsvorsitzende der Fluggesellschaft Air Berlin, Joachim Hunold, mit zwei Flugbegleiterinnen. © dpa
Auch das gehört zu den Aufgaben einer Stewardess: Flugbegleiterinnen von Ryanair  bei einer Schulung. © dpa
Ein "Singapore Girl" von Singapore Airlines: Sie lächelt immer, ist nie gestresst, wie aus dem Ei gepellt und stets zu Diensten. © dpa
Die Stewardessen der Fluglinie "Aegean Airline S.A.", (von links) Elefcheria, Maria, Margaret und Ioanna, aufgenommen auf dem Flughafen Berlin-Tegel. © dpa
Air China gibt sich zu den Olympischen Spielen 2008 besondere Mühe. Diese Damen posieren am Flughafen von Peking. © dpa
Stewardessen der bahrainischen Fluggesellschaft Gulf Air stehen  in Bahrain auf der neugebauten Formel 1-Rennstrecke bei der Fahrerparade vor dem Großen Preis von Bahrain als Grid-Girls Spalier. © dpa
Von Quietschgelb bis Hellblau - die Lufthansa präsentiert 40 Jahre Mode am Himmel. © dpa
Blau-gelbe Uniform und flotter Kopfschmuck. So erkennt man die Damen von der Lufthansa sofort. © dpa
Manchmal wird es eng in den Gängen der Flieger. D ie Stewardessen von Thomas Cook haben gelernt auf engstem Raum zu arbeiten. © Thomas Cook

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

Urlaub 2020 trotz Coronavirus in Deutschland: Überraschungen bei den beliebtesten Reisezielen

Urlaub 2020 trotz Coronavirus in Deutschland: Überraschungen bei den beliebtesten Reisezielen

Flugausfälle: Airlines schulden Passagieren 24 Milliarden Euro

Flugausfälle: Airlines schulden Passagieren 24 Milliarden Euro

Verordnung in Kraft: Slowenien öffnet Grenzen für Urlauber aus der EU

Verordnung in Kraft: Slowenien öffnet Grenzen für Urlauber aus der EU

Söder bemängelt: Abstandsregeln am Ballermann schwer vorstellbar - "Schnell hundert Neuinfektionen"

Söder bemängelt: Abstandsregeln am Ballermann schwer vorstellbar - "Schnell hundert Neuinfektionen"

Kommentare