Heiße Affäre?

Peinlich: Das passiert, wenn Sie als "Herr Müller" einchecken

+
Wer mit einem Allerweltsnamen im Hotel eincheckt, der wird schnell als Fremdgeher abgestempelt.

Müller, Schmidt oder Schneider: Diese Nachnamen gibt es wie Sand am Meer. Doch wer ihn hat, kann beim Check-in im Hotel eine böse Überraschung erleben.

Sind Sie Mitte 40, männlich und heißen mit Nachnamen Müller oder Schmidt? Dann sollten Sie mal beim nächsten Check-in besser auf die Reaktion des Personals achten.

Wenn diese hinter der Rezeption amüsiert lächelt und sich bis jetzt gefragt haben, wieso – dann wird Ihnen wohl diesesUmfrageergebnis endlich die Augen öffnen.

Hotel-Umfrage zeigt: Deutsche Fremdgeher sind bei Tarnnamen wenig kreativ

Wie nämlich das Reiseportal hotels.com herausgefunden hat, buchen etwa sieben Prozent der deutschen Hotelgäste gerne mal unter falschen Namen.

Denn meist wollen sie dabei unerkannt bleiben – weil sie ein heimliches Stelldichein haben, das niemand wissen soll. So gaben 63 Prozent der Befragten zu, dass Sie sich einen Decknamen ausgedacht haben, um ihr geheimes Liebesspiel zu vertuschen.

Doch leider nur mit mäßigem Erfolg – denn die Kreativität lässt hier bei den Deutschen zu wünschen übrig – und dabei kommen so originelle Nachnamen wie Schneider, Müller oder Schmidt heraus.

"Herr Müller", Mitte 40, männlich, will im Hotel einchecken - für ein Techtelmechtel?

Wenn dann auch noch ein Mann Mitte 40 vor dem Hotelpersonal steht, dann weiß es schon Bescheid – und ein süffisantes Lächeln bleibt Ihnen sicherlich nicht erspart.

Der Grund dafür: Der Umfrage zufolge ist der durchschnittliche Decknamen-Nutzer zu 70 Prozent männlich und zwischen 30 und 49 Jahren alt (58 Prozent). Dagegen sind nur 22 Prozent zwischen 50 und 65 Jahren.

Doch Kopf hoch: Fremdgeher aus anderen Nationen sind auch nicht viel kreativer, was die Namensfindung angeht.

Hotel-Check-in: Andere Länder, andere Standardnamen bei Fremdgehern

So glauben die Engländer, mit Williams, Smith und Bond Hotel-Liebeleien verheimlichen zu können, während die Amerikaner am liebsten auf gängige Namen wie Smith, Johnson und Miller schwören.

Am häufigsten checken allerdings Inder (40 Prozent), Thailänder (19 Prozent) und Brasilianer (15 Prozent) unter einem Decknamen ein.

Das Kuriose daran: Allerdings nicht, weil sie eine Affäre vertuschen wollen, sondern einfach nur, weil sie keine Lust haben, ihre langen und komplizierten Namen zu buchstabieren. Da sind Bond & Co. schließlich bedeutend praktischer - und cooler …

Wissen Sie, was einzelne Zimmernummern im Hotel für eine Bedeutung haben? Hier erfahren Sie mehr über den Geheim-Code.

Lesen Sie zudem hier, warum Sie im Hotel immer auf dieser Bettseite schlafen sollten.

Auch interessant: Warum Sie besser nie im obersten Stockwerk im Hotel wohnen sollten.

jp

Weg vom Schmuddelimage: Der Trend geht zum Tageszimmer

Warum nicht im Hotel arbeiten? Für Geschäftsreisende bieten sich Tageszimmer an, zum Beispiel zwischen zwei Terminen in einer Stadt. Foto: dayuse.com/dpa-tmn
Warum nicht im Hotel arbeiten? Für Geschäftsreisende bieten sich Tageszimmer an, zum Beispiel zwischen zwei Terminen in einer Stadt. Foto: dayuse.com/dpa-tmn © dayuse.com
Für Business-Meetings und Geschäftsreisende sind Tageszimmer eine Option - Hotels bieten eine gute Infrastruktur fürs Arbeiten, etwa kostenloses WLAN und Konferenzräume. Foto: Lindner Hotels AG/dpa-tmn
Für Business-Meetings und Geschäftsreisende sind Tageszimmer eine Option - Hotels bieten eine gute Infrastruktur fürs Arbeiten, etwa kostenloses WLAN und Konferenzräume. Foto: Lindner Hotels AG/dpa-tmn © Lindner Hotels AG
Das "Lindner Hotel & Residence Main Plaza" bietet Tageszimmer, die deutlich günstiger sind als der Übernachtungspreis - eine Option für die Zwischenlandung mit langem Aufenthalt in der Stadt. Foto: Lindner Hotels AG/dpa-tmn
Das "Lindner Hotel & Residence Main Plaza" bietet Tageszimmer, die deutlich günstiger sind als der Übernachtungspreis - eine Option für die Zwischenlandung mit langem Aufenthalt in der Stadt. Foto: Lindner Hotels AG/dpa-tmn © Lindner Hotels AG
Die "Mercure"-Hotels gehören zur Accor-Gruppe. Das Unternehmen verweist auf bestimmte Berufsgruppen wie Flugbegleiter, die Tageszimmer regelmäßig nutzen. Foto: Christoph Weiss/AccorHotels/dpa-tmn
Die "Mercure"-Hotels gehören zur Accor-Gruppe. Das Unternehmen verweist auf bestimmte Berufsgruppen wie Flugbegleiter, die Tageszimmer regelmäßig nutzen. Foto: Christoph Weiss/AccorHotels/dpa-tmn © Christoph Weiss
Auf www.dayuse.com können Reisende nach Tageszimmern suchen - die Raten liegen meist deutlich unter dem normalen Übernachtungspreis. Foto: dayuse.com/dpa-tmn
Auf www.dayuse.com können Reisende nach Tageszimmern suchen - die Raten liegen meist deutlich unter dem normalen Übernachtungspreis. Foto: dayuse.com/dpa-tmn © dayuse.com

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trump greift Ex-Ukraine-Botschafterin während Aussage an

Trump greift Ex-Ukraine-Botschafterin während Aussage an

Immer mehr Gegenwind für Windkraftpläne der Bundesregierung

Immer mehr Gegenwind für Windkraftpläne der Bundesregierung

Weiteres Todesopfer nach Zusammenstößen in Hongkong

Weiteres Todesopfer nach Zusammenstößen in Hongkong

Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

Meistgelesene Artikel

Kreuzfahrtschiffe gehen mysteriöserweise unter: Gefahr auf hoher See durch Offizier aufgedeckt

Kreuzfahrtschiffe gehen mysteriöserweise unter: Gefahr auf hoher See durch Offizier aufgedeckt

Zimmermädchen enthüllt, welche Stellen im Hotelzimmer oft ekelhaft sind

Zimmermädchen enthüllt, welche Stellen im Hotelzimmer oft ekelhaft sind

5.500 Euro für Flug-Tickets - Passagiere sind entsetzt über Zustand der Sitze bei bekannter Airline

5.500 Euro für Flug-Tickets - Passagiere sind entsetzt über Zustand der Sitze bei bekannter Airline

Warum sich diese Mutter für ihr Foto schämt - und warum alles ganz anders ist, als es scheint

Warum sich diese Mutter für ihr Foto schämt - und warum alles ganz anders ist, als es scheint

Kommentare