Über den Wolken

EU lockert Handy-Regeln im Flugzeug

+
Auch europäische Flugreisende sollen bei Start und Landung demnächst Computer und Handy zumindest eingeschränkt nutzen dürfen.

Laptop oder Handy -  bis jetzt mussten Passagiere elektronische Geräte bei Start und Landung komplett ausschalten. Jetzt gibt es neue Regeln von der Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA).

Fluggäste in Europa dürfen bei Start und Landung künftig Computer und Handy zumindest eingeschränkt benutzen. Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) erlaubte am Montag den Gebrauch elektronischer Geräte im Flugmodus auch in der Start- und Landephase. Das teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Die Sende- und Empfangsfunktion ist in diesem Modus ausgeschaltet. Reisende können also auch in Zukunft an Bord nicht ungehemmt telefonieren oder im Internet surfen. Die Leitlinien der EASA stellen eine Empfehlung an die Fluggesellschaften und nationalen Aufsichtsbehörden dar. Es ist nun Sache der Airlines, dies auf Flügen umzusetzen.

Nach Ryanair, TAP und British Airways will nun auch Lufthansa das Handyverbot im Flieger lockern.

Urlaub 2014: Brückentage clever nutzen

dpa

Neue Regeln für Handy und Laptop im Flugzeug?

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

Schiff ahoi! Luxus-Kreuzer sucht Instagram-Praktikanten

Schiff ahoi! Luxus-Kreuzer sucht Instagram-Praktikanten

Russische Oma (89) reist seit sechs Jahren allein um die Welt

Russische Oma (89) reist seit sechs Jahren allein um die Welt

Billigflieger Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran

Billigflieger Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran

Kommentare