Lebenswerk von Fellini in Bologna

Filmregisseur Federico Fellini
+
Der italienische Filmregisseur Federico Fellini bei einer Pressekonferenz. (Archivbild 1984). Am 31. Oktober 1993 ist er in Rom gestorben.

Eigenwillig und gewagt waren damals die Werke von Fellini. Heute sind sie Klassiker. Eine Ausstellung in Bologna zeigt jetzt das Lebenswerk des Filmemachers Federico Fellini.

Die schwedische Schauspielerin Anita Ekberg, die im Trevi-Brunnen in Rom badet. Mit dieser Szene aus dem Film "Dolce Vita" (Das süße Leben) des italienischen Regisseurs Federico Fellini wurde sie weltberühmt.

Besucher können im Museo d'Arte Moderna di Bologna (MAMbo) Fotografien, Filmausschnitte und Filmposter aus fünf Jahrzehnten seines Schaffens sehen. Außerdem werden laut dem Tourismusbüro der Emilia-Romagna Zeichnungen von Fellini gezeigt. Die Ausstellung ist von 25. März bis 25. Juli geöffnet. Federico Fellini (1920 bis 1993) wurde mit insgesamt fünf Oscars ausgezeichnet, einen davon bekam er für sein Lebenswerk. Zu seinen berühmtesten Filmen gehören “La Strada“ und “La Dolce Vita“.

www.mambo-bologna.org

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

Warum gibt es an Bord von Flugzeugen eigentlich keine Fallschirme?

Warum gibt es an Bord von Flugzeugen eigentlich keine Fallschirme?

Warum gibt es an Bord von Flugzeugen eigentlich keine Fallschirme?
„Unverschämtes Verhalten“: Ryanair bestraft Passagiere, die sich während der Pandemie ihr Geld zurückholten

„Unverschämtes Verhalten“: Ryanair bestraft Passagiere, die sich während der Pandemie ihr Geld zurückholten

„Unverschämtes Verhalten“: Ryanair bestraft Passagiere, die sich während der Pandemie ihr Geld zurückholten

Kommentare