„Norwegian Breakaway“

Kreuzfahrtriese erreicht die Nordsee

+
Kreuzfahrtriese „Norwegian Breakaway“erreicht die Nordsee.

Papenburg - Das bislang größte in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff hat am Donnerstag erstmals das offene Meer erreicht.

Die Passage von der Werft in Papenburg über die schmale Ems in die Nordsee verlief problemlos. „Es gab keinerlei Schwierigkeiten“, sagte am Donnerstag Günther Kolbe von der Meyer-Werft, wo das Schiff gebaut wurde. Am Mittwochvormittag hatte der 324 Meter lange und 40 Meter breite Luxusliner „Norwegian Breakaway“ dort abgelegt. Die Bauzeit für den Kreuzfahrtriesen hatte 17 Monate gedauert. Das neue Flaggschiff für die amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line wird für mehrere Tage an der Columbus Kaje in Bremerhaven festmachen, bevor Ende März die Probefahrt auf der Nordsee beginnt.

Für die Werft ist das Limit für den Bau von Kreuzfahrtriesen damit aber noch nicht erreicht: Es sei durchaus möglich, noch größere Schiffe dort zu bauen, sagte der Werftsprecher.

"Norwegian Breakaway" erreicht die Nordsee

"Norwegian Breakaway" erreicht die Nordsee

dpa/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Gruselig-schön: Einst strahlende Hotels sind heute verfallen

Gruselig-schön: Einst strahlende Hotels sind heute verfallen

Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?

Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?

Das sind die gefährlichsten Länder der Welt für Touristen

Das sind die gefährlichsten Länder der Welt für Touristen

Sind Flüge am Freitag, den 13. wirklich günstiger?

Sind Flüge am Freitag, den 13. wirklich günstiger?

Kommentare