Passagiere wütend über Reederei

Kreuzfahrt-Passagiere mussten stundenlang an Land ausharren - aus Angst vor einem Koffer

+
Vor einem Schiff der Norwegian Cruise Line - hier die "Norwegian Bliss" - mussten hunderte Passagiere ausharren.

Was der Beginn einer traumhaften Karibik-Kreuzfahrt sein sollte, stellte sich für hunderte Passagiere als nervenaufreibende Geduldsprobe heraus.

In Miami sollte die "Norwegian Breakway" ihre Reise durch die Karibik beginnen und hunderten Passagieren einen unvergesslichen Urlaub bescheren. Vor dem Boarding stand das Einchecken der Gepäckstücke - und dabei nahm das Unglück seinen Lauf, das viele Passagiere wütend zurücklassen sollte.

Kreuzfahrt-Passagiere sauer: Für die Wartenden gab es nicht einmal Wasser

Die Polizei von Miami musste das ganze Terminal F des PortMiami abriegeln - wegen eines möglichen Bomben-Alarms. Während Polizei und Feuerwehr ein verdächtiges Gepäckstück unter die Lupe nahmen, harrten hunderte Passagiere der Norwegian Cruise Line ungeduldig aus. Schließlich war ihr Gepäck schon an Bord des Kreuzfahrtschiffes und die Reederei hielt, nach Ansicht einiger Passagiere unnötig, Informationen und Hilfestellungen zurück, wie das Nachrichtenportal "WSVN" berichtet. Eine Passagierin beschwerte sich, dass die Verantwortlichen nicht einmal Wasser für die Wartenden austeilten.

Video: Tipps für eine sichere Kreuzfahrt

Kreuzfahrt-Mitarbeiter spricht über "schlimmste Zeit" seines Lebens - Dazu wurde er gezwungen

Kreuzfahrt konnte erst mit zwei Stunden Verspätung starten

Bei dem "Corpus delicti", das die ganze Aufregung verursachte hatte, handelte es sich wohl um einen Koffer. Das verdächtige Gepäckstück wurde von K-9-Sprengstoffspürhunden gründlich untersucht, bevor die Beamten schließlich Entwarnung geben konnten. Zwei Stunden nach dem eigentlichen Starttermin verließ die "Norwegian Breakway" endlich den Hafen und lief in Richtung angenehmerer Gewässer aus. Auf den Schreck und Ärger folgte dann also doch noch die Entspannung.

Die "Norwegian Breakway" ist ein Schiff der Norwegian Cruise Line, die ihren Sitz in Miami/Florida hat. Auf dem Schiff finden rund 4.000 Passagiere Platz.

Lesen Sie auch: Kreuzfahrt-Experte schlägt Alarm - Es kann böse enden, wenn Sie auf dem Schiff erkranken

ante

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen.
Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen. © Andrea Warnecke
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen.
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen. © Hurtigruten
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben.
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben. © Juanjo Martinez
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird.
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird. © Juanjo Martinez
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises.
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises. © Andrea Warnecke
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten.
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten. © Hurtigruten
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen.
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen. © Philipp Laage
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig.
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig. © Verena Wolff
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start.
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start. © Hurtigruten
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien.
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien. © Andrea Warnecke

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neuem Brexit-Deal droht Scheitern im britischen Parlament

Neuem Brexit-Deal droht Scheitern im britischen Parlament

Pence verhandelt mit Erdogan über Waffenruhe in Nordsyrien

Pence verhandelt mit Erdogan über Waffenruhe in Nordsyrien

Cricket und Moschee-Besuch: William und Kate in Lahore

Cricket und Moschee-Besuch: William und Kate in Lahore

Fotostrecke: Gute Laune beim Werder-Training am Donnerstag

Fotostrecke: Gute Laune beim Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Ryanair lässt Urlauber zwölf Stunden im Flugzeug warten - und kassiert dann noch ab

Ryanair lässt Urlauber zwölf Stunden im Flugzeug warten - und kassiert dann noch ab

Freunde machen Foto am Strand - doch etwas stimmt hier nicht

Freunde machen Foto am Strand - doch etwas stimmt hier nicht

Hoppla - Urlaubsfoto zeigt langes Detail: "Könnten wir über den Schatten sprechen?"

Hoppla - Urlaubsfoto zeigt langes Detail: "Könnten wir über den Schatten sprechen?"

"Mein Hirn brennt": Kurioses Urlaubsfoto treibt Menschen an den Rand der Verzweiflung

"Mein Hirn brennt": Kurioses Urlaubsfoto treibt Menschen an den Rand der Verzweiflung

Kommentare