Keine Panik im Tunnel

+
Angst in der Röhre: Es gibt eine ganze Reihe von Autofahrern, die an Tunelphobie leiden.

München - Etwa 330 Tunnel gibt es in Deutschland, 280 Kilometer Straße verlaufen im Dunklen. Nach Ansicht von Verkehrsexperten sind sie sicher. Doch manche Autofahrer erleiden Panikattacken im Tunnel. 

Eine Therapie könne in diesen Fällen, nach Ansicht von ADAC Verkehrspsychologin Dr. Almut Schönermark helfen.

Wie weit verbreitet ist Tunnelangst?
 Dr. Almut Schönermark: Dazu gibt es keine genauen Zahlen. Aber es gibt sicher eine ganze Reihe von Menschen, die sich nicht wohl beim Durchfahren eines Tunnels fühlen. Mehrere Zigtausend haben sogar eine ganz ausgeprägte Angst und versuchen, möglichst nicht in Tunnel zu fahren. Wenn sich dies nicht vermeiden lässt, geht dies meist mit einem extremen Angstgefühl und einem hohen Sicherheitsrisiko einher.

Welche Symptome zeigen Menschen mit Tunnelangst?
Das ist von Fall zu Fall verschieden. Wer unter einer sehr starken Phobie leidet, bekommt beispielsweise Herzrasen, Schweißausbrüche und wird unkonzentriert – all diese Symptome können die Fahrleistung einschränken. Beobachtungen zeigen, dass solche Menschen Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht mehr wahrnehmen. Sie wollen einfach so schnell wie möglich wieder aus dem Tunnel raus und fangen dann an, panikartig zu rasen.

Was kann man gegen eine Tunnelphobie tun?
In der Regel hilft da nur eine Therapie, die unter anderem Entspannungstechniken und Gespräche Die Angst wird dadurch nicht komplett verschwinden, aber man kann lernen, damit umzugehen. Wichtig ist es, frühzeitig mit der Therapie zu beginnen. Denn es ist häufig so, dass sich ausgeprägte Ängste generalisieren. Das Autofahren wird für den Betroffenen immer belastender. Irgendwann ist dann der Punkt erreicht, an dem er sich gar nicht mehr hinters Steuer traut.

Interview: Irena Güttel

TIPPS FÜR EINE SICHERE FAHRT

Es ist nicht jedermanns Sache, durch einen Straßentunnel zu fahren. Aber auf dem Weg in den Urlaub bleibt einem oft keine andere Wahl. Wir haben die wichtigsten Tipps für eine sichere Fahrt durch den Tunnel zusammengestellt.

VOR DEM TUNNEL Rechtzeitig die Tankfüllung überprüfen, Radio einschalten und den auf Schildern an der Straße angegebenen Sender mit Verkehrsfunk einstellen. Vor der Einfahrt Abblendlicht einschalten, Sonnenbrille abnehmen und auf Ampeln und andere Verkehrszeichen achten.

IM TUNNEL großen Sicherheitsabstand zum vorderen Fahrzeug halten und die Höchstgeschwindigkeit nicht überschreiten. Wegen der monotonen geradeaus führenden Röhren verliert man leicht das Gefühl für die Geschwindigkeit. Sicherheitseinrichtungen wie Notausgänge und Notruftelefone einprägen. In einem Tunnel mit Gegenverkehr am rechten Fahrbahnrand orientieren, niemals über die Mittellinie fahren, außerdem niemals wenden oder rückwärts fahren und nur im Notfall anhalten.

BEI STAU den Warnblinker einschalten, bei Verkehrsstillstand mindestens fünf Meter Abstand zum Vordermann einhalten, den Motor abstellen, im Fahrzeug bleiben und den Verkehrsfunk hören.

BEI EINER PANNE Warnblinker einschalten und das Fahrzeug in einer Pannenbucht, auf dem Standstreifen oder so nah wie möglich am rechten Fahrbahnrand abstellen. Den Motor abstellen, das Fahrzeug verlassen, dabei auf den Verkehr achten und Warnweste anziehen. Anschließend die Rettungskräfte informieren. Dafür möglichst das Notruftelefon und nicht das Handy benutzen, dann im Fahrzeug auf Hilfe warten.

BEI EINEM UNFALL Warnblinker einschalten, das Fahrzeug so nah wie möglich am rechten Fahrbahnrand abstellen und den Motor abstellen. Das Fahrzeug verlassen und Warnweste anziehen. Zur Information der Rettungskräfte möglichst das Notruftelefon benutzen, dann verletzten Personen helfen.

BEI FEUER die Warnblinkanlage einschalten und wenn möglich das Fahrzeug aus dem Tunnel herausfahren. Dabei niemals wenden oder rückwärts fahren! Wenn dies nicht mehr möglich ist, das Fahrzeug in einer Pannenbucht, auf dem Standstreifen oder am rechten Fahrbahnrand abstellen, den Motor abstellen und Zündschlüssel stecken lassen. Dann die Rettungskräfte informieren. Das Feuer nur im Anfangsstadium selbst löschen. Wenn es nicht löschbar ist, vom Feuer weg den Tunnel schnell über die Notausgänge verlassen. Verletzten Personen helfen. In allen Fällen unbedingt die Anweisungen und Informationen des Tunnelpersonals beachten. Und niemals vergessen: Feuer und Rauch können tödlich sein. Das eigene Leben ist wertvoller als das Auto!

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?

Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?

Das sind die unpünktlichsten Flughäfen Deutschlands

Das sind die unpünktlichsten Flughäfen Deutschlands

Air Berlin im News-Ticker: Letzter Langstreckenflug der Air Berlin

Air Berlin im News-Ticker: Letzter Langstreckenflug der Air Berlin

Halloween 2017: Die 13 der schaurigsten Orte zum Feiern

Halloween 2017: Die 13 der schaurigsten Orte zum Feiern

Kommentare