Corona-Regeln

Begehrtes Reiseziel öffnet Grenzen für Touristen aus Europa – aber längst nicht für alle

Der Garibaldi-See in Kanada.
+
Geimpfte Europäer dürfen wieder nach Kanada einreisen.

Nach eineinhalb Jahren geschlossener Grenzen öffnet Kanada seine Pforten nun endlich wieder für Touristen aus Europa. Allerdings dürfen auch hier nicht alle einreisen.

Was Fernreisen angeht, ist Kanada eines der beliebtesten Fernreiseziele der Deutschen. Aufgrund der Corona-Pandemie war ein Urlaub allerdings kaum möglich, das Land hat seine Grenzen strikt geschlossen gehalten. Erst seit wenigen Wochen dürfen wieder geimpfte US-Amerikaner einreisen. Die Lockerung soll nun auch auf europäische Touristen ausgeweitet werden.

Einreise nach Kanada: Diese Corona-Regeln gelten jetzt für deutsche Reisende

Seit dem 7. September dürfen auch Reisende aus Deutschland und anderen Ländern Europas wieder nach Kanada einreisen, wie die Canada Border Services Agency mitteilt. Allerdings betrifft dies nur diejenigen, die vollständig geimpft sind* – und zwar mit einem Vakzin, das von der kanadischen Regierung akzeptiert wird. Dazu gehören aktuell die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna, Astrazeneca und Johnson&Johnson. Auch eine Kombination aus den akzeptierten Impfstoffen ist erlaubt. Eine Impfung gilt erst dann als vollständig, wenn zwischen dem Tag der letzten Impfung und dem Tag der Einreise mindestens 14 Tage liegen. Die Regelung gilt für Reisende ab zwölf Jahren – für Genesene gibt es keine Ausnahmen.

Auch interessant: Was ist besser: Pauschalreise oder Individualreise?

Weitere Anforderungen an Kanada-Reisende

Obendrein müssen alle Einreisenden ab fünf Jahren – auch die, die vollständig geimpft sind – bei der Einreise ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, das maximal 72 Stunden alt ist. Die Anforderungen sind auch erfüllt, wenn ein positives Testergebnis vorliegt, bei dem die Probe zwischen 14 und 180 Tage vor der Einreise genommen wurde. Abgesehen davon müssen Reisende sich bis zu 72 Stunden vor der Einreise online oder per App auf „ArriveCan“ registrieren. Dort werden unter anderem Reisedaten und Impfnachweise hinterlegt. Die Bestätigung der Registrierung muss schon beim Check-in am Flughafen vorgezeigt werden. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Camping-Urlaub 2021: Die schönsten Kurz-Trips übers Wochenende.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Im Hamburger Bunkermuseum in die Vergangenheit reisen

Im Hamburger Bunkermuseum in die Vergangenheit reisen

Im Hamburger Bunkermuseum in die Vergangenheit reisen
„Ekelhaft und so unhöflich“: Passagierin sorgt mit Aktion für erhitzte Gemüter

„Ekelhaft und so unhöflich“: Passagierin sorgt mit Aktion für erhitzte Gemüter

„Ekelhaft und so unhöflich“: Passagierin sorgt mit Aktion für erhitzte Gemüter
Schlossherr für eine Nacht

Schlossherr für eine Nacht

Schlossherr für eine Nacht

Kommentare