Heilige Pforte von Santiago de Compostela geöffnet

+
Der Erzbischof von Santiago de Compostela, Julian Barrio, öffnete am 13. Dezember die Pforte der Barmherzigkeit. Foto: Oscar Corral

Wer in den kommenden Monaten auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela pilgert, bekommt etwas Besonderes geboten. Denn die Heilige Pforte bleibt dort noch eine Weile geöffnet.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Eigentlich sollte die Heilige Pforte der Kathedrale von Santiago de Compostela erst 2021 wieder öffnen - in diesem Jahr fällt der Patronatstag des Heiligen Jakobus auf einen Sonntag.

Doch nun ist die Pforte bis zum 20. November 2016 außerplanmäßig geöffnet, weil Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen hat. Das gab der Erzbischof von Santiago de Compostela bekannt, wie das Spanische Fremdenverkehrsamt mitteilt.

Die Kathedrale von Santiago de Compostela ist Unesco-Weltkulturerbe und Ziel des Jakobswegs. In dem Gotteshaus sollen sich die Gebeine des Apostels Jakobus befinden. Pilger durchschreiten die Heilige Pforte, um nach katholischem Verständnis von der Sünde zur Gnade zu gelangen. Im Heiligen Jahr haben auch die Heiligen Pforten der vier Papstbasiliken in Rom geöffnet, unter anderem im Petersdom.

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

In diesen Luxus-Häusern machen die Stars Urlaub

In diesen Luxus-Häusern machen die Stars Urlaub

Reif für die Insel: Autofrei in den Urlaub

Reif für die Insel: Autofrei in den Urlaub

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Kommentare