Eklat

Frau bucht mit dreister Anfrage Hotelzimmer - und wird bloßgestellt

Eine Youtuberin wollte sich ein Hotelzimmer buchen - ohne zu bezahlen. Sie würde stattdessen ein Video über das Hotel machen. Doch das ging richtig nach hinten los.

Elle Darby ist eine Influencerin: Sie macht Videos und stellt sie auf das Portal Youtube. Damit ist sie ziemlich erfolgreich: Sie hat bereits 90.000 Abonnenten, die sich regelmäßig ihre Videos ansehen. Nicht selten nutzt Darby diese Reichweite, um Produkte oder Angebote zu platzieren und damit Geld zu verdienen - das Geschäftsmodell des Influencers eben.

Als die junge Frau diese Geschäftsidee einem Hotel vorschlug - also gratis übernachten gegen ein Video auf ihrem Youtube-Channel über das Hotel -, postete der Hotelier seine Empörung über die Anfrage statt einer begeisterten Zusage.

Ein Beitrag geteilt von ELLE (@elledarby_) am

Keine "Selbstachtung und Würde"

Der Besitzer des Hotels "Charleville Lodge" in Dublin Paul Stenson wurde in seinem Post sehr direkt: Er postete Darbys Anfrage und verfasste dazu einen bösen Text. Er beginnt seine Stichelei mit den Worten: "Lieber Social Influencer (ich kenne deinen Namen, aber der tut hier nichts zur Sache)."

An seinen Worten zeigt sich deutlich, wie gereizt er über Darbys Anfrage ist: "Vielen Dank für Ihre E-Mail, in der Sie nach einer kostenlosen Unterkunft als Gegenleistung für eine Erwähnung fragen. Es braucht schon echt Eier, so eine Mail zu schicken – aber scheinbar keine Würde oder Selbstachtung. Wenn du bei uns gratis für eine Erwähnung in deinem Video wohnen würdest, wer bezahlt dann die Angestellten, die sich um dich kümmern? Wer bezahlt das Zimmermädchen, dass dein Zimmer reinigt? Wer den Kellner, der dein Frühstück serviert? Wer die Rezeptionistin, die dich eincheckt?"

Stenson betont in seinem Post auch, dass er eine Erwähnung gar nicht nötig habe, schließlich habe er selbst in den sozialen Netzwerken genug Erfolg: "Glücklicherweise haben auch wir einige Fans. Wir haben 186.000 Fans auf unseren beiden Facebook-Seiten, schätzungsweise 80.000 bei Snapchat, 32.000 auf Instagram und leider nur traurige 12.000 bei Twitter. Aber, Jesus Christus, ich würde trotzdem nie und nimmer darauf kommen, jemanden um etwas für umsonst zu bitten."

Darby reagierte auf den Post mit einem Video auf Youtube. Darin ist sie sichtlich schockiert, in ihren Augen schimmern Tränen und sie beschreibt ausführlich ihre Gefühle, die sie nach dem Angriff übermannten. 

Aus ihrer Sicht habe sie mit der Anfrage nichts falsch gemacht, als sie nach einem gratis Aufenthalt in dem Hotel fragte: "Als ein 22-jähriges Mädchen, das von zu Hause aus sein eigenes Geld verdient, finde ich nicht, dass ich irgendetwas falsch gemacht habe."

Viele ihrer Influencer-Kollegen pflichteten Darby bei und nahmen sie gegenüber Stenson in Schutz. Und auch andere User sind von seinem aggressiven Auftreten nicht gerade begeistert: "Wow, erinnert mich daran, niemals in diesem Hotel zu wohnen, wenn so mit Menschen umgegangen wird. Alles, was du hättest tun müssen, war, mit einem einfachen "Nein, danke, das ist etwas, was wir nicht brauchen" zu antworten. Stattdessen hast du dich einfach auf ein kindisches Level herabgelassen und sie gedemütigt. Gut gemacht."

Was denken Sie - ist die Anfrage der Youtuberin dreist? Oder hat es der Hotelier übertrieben?

Auch interessant: Über diese kuriosen Dinge haben sich Reisende im Urlaub beschwert.

sca

Nervigste Angewohnheiten: Diese Urlaubstypen braucht echt niemand

Die schönsten Wochen des Jahres: Der Urlaub. Doch was, wenn Ihre Begleitung so richtig üble Angewohnheiten während der Reise zu Tage bringt? In der Fotostrecke finden Sie die nervigsten Urlaubstypen.
Die schönsten Wochen des Jahres: Der Urlaub. Doch was, wenn Ihre Begleitung so richtig üble Angewohnheiten während der Reise zu Tage bringt? Im Überblick finden Sie die nervigsten Urlaubstypen, die echt niemand braucht. © dpa
Der Großkotzige: Stellen Sie sich vor, Sie sitzen entspannt auf einer sonnigen Terrasse, ein kühles Glas Weißwein in der Hand, und Ihr Gegenüber (oder jemand am Nebentisch) hat nichts Besseres zu tun, als von seinen Erfolgen und seinem Reichtum zu protzen? Braucht definitiv niemand.
Der Großkotzige: Stellen Sie sich vor, Sie sitzen entspannt auf einer sonnigen Terrasse, ein kühles Glas Weißwein in der Hand, und Ihr Gegenüber (oder jemand am Nebentisch) hat nichts Besseres zu tun, als von seinen Erfolgen und seinem Reichtum zu protzen? Braucht definitiv niemand. © pixabay
Der Buffet-Drängler: Wenn es in Hotels Buffets gibt, wird dort das Essen sicher nicht knapp werden, denn schließlich soll jeder satt werden - und das weiß das Hotelpersonal auch. Kein Grund also zu drängeln - auch das nervt.
Der Buffet-Drängler: Wenn es in Hotels Buffets gibt, wird dort das Essen sicher nicht knapp werden, denn schließlich soll jeder satt werden - und das weiß das Hotelpersonal auch. Kein Grund also zu drängeln - auch das nervt. © pixabay
Der Liegen-Besetzer: Um sechs Uhr morgens stehen sie bereits auf um ihr Handtuch auf eine Liege möglichst nah am Wasser zu legen, um am Ende doch nur eine Stunde pro Tag dort zu verbringen. Aber sicher ist sicher - und total nervig.
Der Liegen-Besetzer: Um sechs Uhr morgens stehen sie bereits auf um ihr Handtuch auf eine Liege möglichst nah am Wasser zu legen, um am Ende doch nur eine Stunde pro Tag dort zu verbringen. Aber sicher ist sicher - und total nervig. © pixabay
Der Hyperaktive: Gibt es etwas anstrengenderes als den Urlaubstypen, der ständig und ununterbrochen irgendetwas unternehmen will, nach dem Motto "bloß nicht still sitzen (und mal kurz entspannen)"? Ja, gibt es...
Der Hyperaktive: Gibt es etwas anstrengenderes als den Urlaubstypen, der ständig und ununterbrochen irgendetwas unternehmen will, nach dem Motto "bloß nicht still sitzen (und mal kurz entspannen)"? Ja, gibt es... © pixabay
... nämlich den Superschlauen: Diese Art von Urlaubstyp hatte schon im Vorfeld des Urlaubs so viel Zeit, dass er jede noch so kleine existierende Urlaubslektüre auswendig gelernt hat - um sie dann stolz vor Ort im Urlaub in jedem noch so unpassenden Moment preiszugeben und zu rezitieren.
... nämlich den Superschlauen: Diese Art von Urlaubstyp hatte schon im Vorfeld des Urlaubs so viel Zeit, dass er jede noch so kleine existierende Urlaubslektüre auswendig gelernt hat - um sie dann stolz vor Ort im Urlaub in jedem noch so unpassenden Moment preiszugeben und zu rezitieren. © pixabay
Der Bademantel-Dieb: Ja, oftmals sind Bademäntel in Hotels wirklich sehr bequem und flauschig. Dennoch: Wer den Bademantel im Hotel ohne zu bezahlen einfach mitgehen lässt, nervt ganz schön.
Der Bademantel-Dieb: Ja, oftmals sind Bademäntel in Hotels wirklich sehr bequem und flauschig. Dennoch: Wer den Bademantel im Hotel ohne zu bezahlen einfach mitgehen lässt, nervt ganz schön. © pixabay
Der Buffet-Plünderer: Erst heißt es drängeln, dann heißt es plündern! Am Buffet entsteht bei vielen Menschen eine Art Panikattacke á la "was, wenn bald nichts mehr da ist?". Also schnell einen ganzen Berg Essen auf den Teller türmen und auf dem Weg zurück zum Tisch alles feinsäuberlich über dem Restaurantboden verteilen. Herzallerliebst.
Der Buffet-Plünderer: Erst heißt es drängeln, dann heißt es plündern! Am Buffet entsteht bei vielen Menschen eine Art Panikattacke á la "was, wenn bald nichts mehr da ist?". Also schnell einen ganzen Berg Essen auf den Teller türmen und auf dem Weg zurück zum Tisch alles feinsäuberlich über dem Restaurantboden verteilen. Herzallerliebst. © pixabay
Der Sonnencreme-Fanatiker: Zugegeben, Sonnenschutz ist wichtig. Doch man kann es auch übertreiben, zum Beispiel, wenn man sein Gegenüber alle zehn Minuten fragt, ob er oder sie auch genügend Sonnencreme aufgetragen hat.
Der Sonnencreme-Fanatiker: Zugegeben, Sonnenschutz ist wichtig. Doch man kann es auch übertreiben, zum Beispiel, wenn man sein Gegenüber alle zehn Minuten fragt, ob er oder sie auch genügend Sonnencreme aufgetragen hat. © pixabay
Der plumpe Dauer-Flirter: Im Urlaub wird so manch einer von einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein übermannt - und baggert auf einmal alles an, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Ein für allemal: Nur weil die Sonne scheint oder alle entspannter sind als sonst, wird eine plumpe Anmach-Tour nicht besser.
Der plumpe Dauer-Flirter: Im Urlaub wird so manch einer ganz plötzlich von einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein übermannt - und baggert auf einmal alles an, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Ein für allemal: Nur weil die Sonne scheint oder alle entspannter sind als sonst, wird eine plumpe Anmach-Tour nicht besser. © pixabay
Der Poolpinkler: Allein der Gedanke daran ist unangenehm: Sie schwimmen im Hotelpool und geschätzt jeder dritte Urlauber hat schon in das Wasser gepinkelt. Oder ist der Badende neben ihnen gerade mittendrin? Ziemlich eklig - und unnötig.
Der Poolpinkler: Allein der Gedanke daran ist unangenehm: Sie schwimmen im Hotelpool und geschätzt jeder dritte Urlauber hat schon in das Wasser gepinkelt. Oder ist der Badende neben ihnen gerade mittendrin? Ziemlich eklig - und unnötig. © pixabay

Rubriklistenbild: © Youtube / Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Meistgelesene Artikel

Von 10.000 auf 500 Meter: Flug-Erlebnis traumatisiert Passagiere

Von 10.000 auf 500 Meter: Flug-Erlebnis traumatisiert Passagiere

Warum Sie im Urlaub niemals weiße Socken mit Sandalen tragen sollten

Warum Sie im Urlaub niemals weiße Socken mit Sandalen tragen sollten

Eklig: Was dieser Mann nach Belästigung in Flugzeug macht, schießt den Vogel ab

Eklig: Was dieser Mann nach Belästigung in Flugzeug macht, schießt den Vogel ab

Zimmermädchen deckt auf: Finger weg von gefaltetem Klopapier im Hotelzimmer

Zimmermädchen deckt auf: Finger weg von gefaltetem Klopapier im Hotelzimmer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.