Corona-Pandemie

Vorsicht bei Flexpreisen bei Reiseveranstaltern: Dieses Detail müssen Sie beachten

Flughafen Stuttgart in der Corona-Zeit wie leergefegt, nur sehr wenige Passagiere unterwegs, Geschäfte und Reisebüros sind geschlossen.
+
Reisende sollten die Stornierungsbedingungen ihrer Reiseveranstalter genau checken.

Aufgrund der Corona-Pandemie bieten viele Reiseveranstalter flexible Stornierungsbedingungen an. Verbraucher sollten aber ganz genau auf das Kleingedruckte achten.

Flexible Stornierungsbedingungen geben den Kunden Sicherheit und motivieren zu Reisebuchungen in unsicheren Zeiten. Doch die meisten Stornierungen passieren 14 Tage vor Anreise und sind in der Regel mit hohen Stornokosten versehen. Reiseveranstalter bieten derzeit besonders flexible Bedingungen: Stornierungen oder Umbuchungen* sind teilweise bis zu 14 Tage vor Urlaubsantritt kostenlos möglich.

Teufel liegt im Detail: Zeitpunkt der Stornierung ausschlaggebend

Das größte Stornorisiko für den Kunden liegt aber genau in dieser Zeitspanne: Nach Auswertung der Schadensfälle in der Reiserücktritts-Versicherung hat die ERGO Reiseversicherung festgestellt, dass 65 Prozent der Stornierungen innerhalb der letzten 14 Tage vor Urlaubsantritt stattfinden. Das bedeutet: Mehr als jeder zweite Kunde, der später stornieren muss, bleibt auf seinen Stornokosten sitzen. Zusätzlich ist in dieser Zeitspanne die Stornostaffel mit bis zu 80 Prozent des Reisepreises am höchsten. Vielen Kunden ist bei Buchungsabschluss nicht bewusst, dass sie nach Ablauf dieser Stornofrist plötzlich im Risiko stehen: Müssen sie in diesem Zeitraum stornieren, haben sie keinen Versicherungsschutz. Die Buchung liegt im Regelfall so weit zurück, dass sie diesen oftmals auch nicht nachträglich abschließen können.

Auch interessant: Sommer-Urlaub 2021: Diese drei Dokumente sollten Sie auf keinen Fall vergessen.

Was sollten gute Flexpreis-Angebote von Reiseveranstaltern beinhalten?

„Flexpreis-Angebote der Reiseveranstalter sind gut, wenn sie mit einem ebenso flexiblen Versicherungsschutz abgesichert sind. Die Jahres-Reiserücktritts-Versicherung inkl. Reiseabbruch-Schutz braucht nicht angepasst werden, wenn sich der Reisezeitpunkt durch Um- oder Neubuchung von Reisen ändert. Und wenn die Reise wegen unerwarteter Erkrankung nicht kostenlos storniert werden kann oder gar die Reise abgebrochen werden muss, greift der Versicherungsschutz“, meint Torsten Haase, Mitglied des Vorstands, ERGO Reiseversicherung. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Wann Ihre Reiseversicherung in der Corona-Pandemie greift – und ob sich ein Zusatzschutz lohnt.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Türkei-Urlaub trotz Corona: Einschränkungen im Risikogebiet  – strenge Einreise-Regeln

Türkei-Urlaub trotz Corona: Einschränkungen im Risikogebiet – strenge Einreise-Regeln

Türkei-Urlaub trotz Corona: Einschränkungen im Risikogebiet – strenge Einreise-Regeln
So ist die Corona-Lage in den europäischen Urlaubsländern

So ist die Corona-Lage in den europäischen Urlaubsländern

So ist die Corona-Lage in den europäischen Urlaubsländern
Italien-Urlaub: Alles zur Corona-Inzidenz, Delta-Variante und den Einreise-Regeln

Italien-Urlaub: Alles zur Corona-Inzidenz, Delta-Variante und den Einreise-Regeln

Italien-Urlaub: Alles zur Corona-Inzidenz, Delta-Variante und den Einreise-Regeln
Sommerurlaub in Kroatien: Das müssen Reisende aus Deutschland beachten

Sommerurlaub in Kroatien: Das müssen Reisende aus Deutschland beachten

Sommerurlaub in Kroatien: Das müssen Reisende aus Deutschland beachten

Kommentare