Esta-Beantragung für USA: Vorsicht vor Abzocker-Webseiten

+
Eine Frau beantragt am Schalter im US-Konsulat in Berlin ein Visum. Foto: Stephanie Pilick

Bei der Einreise in die USA benötigen deutsche Staatsbürger eine elektronische Erlaubnis. Man kann das Papier auf unterschiedliche Weise bekommen. Dabei ist Vorsicht angesagt.

Berlin (dpa/tmn) - Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise in die USA eine Einreiseerlaubnis (Esta). Diese kann auf der offiziellen Webseite des Heimatschutzministeriums beantragt werden. Das US-Außenministerium warnt vor Abzocker-Webseiten, die ebenfalls Esta- und Visa-Dienste anbieten.

Manche Seiten verlangten Gebühren etwa für Formulare und Informationen zu Einwanderungsanträgen, die auf dem offiziellen Weg kostenlos zu bekommen sind, schreibt die US-Botschaft in Berlin auf ihrer Webseite. Außerdem könnte Geld für Dienstleistungen verlangt werden, die nie geliefert werden.

Das Außenministerium räumt ein, dass inoffizielle Internetseiten hilfreiche Infos zu Einwanderungs- und Visafragen zusammenstellen können. Diese Webseiten haben meist die Endung ".com", ".org" oder ".org" - offizielle Seiten der US-Regierung enden allerdings immer auf ".gov". Die USA raten, grundsätzlich "zurückhaltend" auf Unternehmen zu reagieren, die ihre Mitarbeit oder Hilfe bei der Beantragung eines Visums für die USA anbieten.

Die elektronische Einreiserlaubnis (Esta) kostet 14 US-Dollar (rund 12,50 Euro) und gilt für zwei Jahre. Sie berechtigt zu touristischen und beruflichen Aufenthalten von bis zu 90 Tagen. In allen anderen Fällen - zum Beispiel beim Au-Pair-Besuch, Studienaustausch oder bei der Arbeitsaufnahme - müssen Deutsche ein Visum beantragen.

Heimatschutzministerium

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

In diesen Luxus-Häusern machen die Stars Urlaub

In diesen Luxus-Häusern machen die Stars Urlaub

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Reif für die Insel: Autofrei in den Urlaub

Reif für die Insel: Autofrei in den Urlaub

Kommentare