Zum ersten Mal an Bord?

+
Willkommen an Bord: Auf einem Kreuzfahrtschiff die Welt entdecken.

Kreuzfahrten sind für über ein Drittel der Deutschen ein Traum, den sie sich irgendwann einmal erfüllen wollen. Bevor es aber an Bord geht, stellen sich den Neulingen viele Fragen – wir geben die Antworten.

Vor der Reise

Ausweis: Die benötigten Papiere hängen von der gewählten Route und dem Heimatland des Passagiers ab. In der Regel wird bei Hochseekreuzfahrten auch innerhalb Europas ein Reisepass mit mindestens sechsmonatiger Gültigkeit nach Reiseende benötigt. Für die Einreise in die angelaufenen Länder gelten die jeweiligen Visa- und Einreisebestimmungen. Visaanträge können in der Regel weder an Bord noch in den Häfen bearbeitet werden. Der Veranstalter weist bei der Buchung auf die Visumspflicht hin. Bei Flusskreuzfahrten innerhalb der EU reicht ein gültiger Personalausweis.

Gepäck: Offiziell liegen keine Gepäckobergrenzen vor. Allerdings verengt jeder Koffer die eigene Kabine und sollte daher gut überlegt sein. Zudem reisen viele Passagiere mit dem Flugzeug an, so dass sich hieraus bereits die Gepäckbegrenzungen ergeben.

Die "Royal Promenade" mit ihren zahlreichen Geschäften und Restaurants auf dem Ozeanriesen "Freedom of the Seas"

Gesundheitscheck: Ärztliche Untersuchungen sind nicht vorgeschrieben. Der Reisende bestätigt bei der Buchung mit den AGB, dass er für die Kreuzfahrt reisefähig ist und dass seine körperliche Verfassung nicht Sicherheit und Komfort an Bord beeinträchtigt. Je nach Zielgebiet sind Impfungen im Vorfeld angeraten, zumal nicht bei jedem Schiff ein Arzt an Bord ist, der nachträglich Impfungen durchführt.

Check-in: Die Zeiten sind in den Reiseunterlagen angegeben. Der Check-in beginnt typischerweise vier Stunden vor Abfahrt. Spätestens zwei Stunden vorher müssen bei großen Schiffen alle Gäste an Bord sein. Bei kleineren Schiffen reicht eine Stunde.

Qualitätssiegel: Ein einheitlich verpflichtendes Qualitätszeichen gibt es nicht. Manche Schiffe verfügen über Umweltgütesiegel. Das Baujahr und die beschriebene Ausstattung sind wichtige Anhaltspunkte zur Beurteilung der Qualität eines Schiffes.

Schwangerschaft: Ungefähr bis zur 24. Schwangerschaftswoche ist eine Kreuzfahrt problemlos möglich, abhängig von den Bestimmungen der Reederei. Danach werden, analog zu den Regeln von Fluggesellschaften, keine werdenden Mütter mehr befördert. In einzelnen Fällen ist ein ärztliches Attest notwendig.

Kinder: Viele Reedereien bieten besondere Aktivitäten für Kinder und Jugendliche. Bestimmte Bereiche an Bord, wie zum Beispiel das Kasino, sind für Kinder nicht zugänglich. Zudem gilt abhängig von Schiff, Fahrtgebiet und Reisedauer ein Mindestalter für Babys von bis zu zwölf Monaten. Flusskreuzfahrten sind für Kinder nur wenig geeignet, aber es gibt keine generellen Beschränkungen.

An Bord

Bezahlen: Mit der Ankunft an Bord wird für jeden Passagier ein Konto eröffnet, für welches die Kreditkartennummer, Bargeld oder Reiseschecks hinterlegt sind. Auf dem Schiff ist eine bargeldlose Bezahlung üblich, da die Ausgaben an Bord zu Lasten des anfangs eingerichteten Bordkontos gehen. Nach der Reise wird das Konto je nach bevorzugter Zahlungsweise ausgeglichen. Für Landausflüge bieten fast alle Reedereien einen Währungsumtausch für kleine Beträge an Bord an.

Trinkgeld: Beim Trinkgeld gibt es keine einheitliche Regelung, sondern drei typische Fälle: 1. Das Trinkgeld ist bereits im Reisepreis inkludiert, 2. das Trinkgeld wird von der Reederei festgelegt und dem Bordkonto belastet und 3. die Reederei gibt keine Trinkgeldempfehlung und der Kunde entscheidet selbst, wem und wie viel er gibt. Zusätzlich zum Trinkgeld gibt es auf Hochseeschiffen ein Serviceentgelt für Dienstleistungen, das direkt mit der Erbringung der Leistung abgerechnet wird – üblicherweise in Höhe von 15 Prozent.

Passagiere des Luxusliners "Queen Mary 2" im im Whirlpool auf dem Pool-Deck.

Landgänge: Fallen für die Teilnahme an Aktivitäten Kosten an, werden sie über das Bordkonto abgerechnet. Ausflüge werden meist vor Ort gebucht. Bei vielen Reedereien können Ausflüge bereits vorab reserviert werden.

Stromspannung: Sie liegt auf Fluss- und Hochseeschiffen der großen Reedereien bei 110/220 Volt. Für internationale Schiffe ist ein Adapter zu empfehlen, da besonders die älteren in der Kabine oft nur amerikanische Steckdosen haben. Neue Schiffe sind in der Kabine meist mit mindestens einer europäischen Steckdose ausgestattet.

Außenkontakt: Jedes Kreuzfahrtschiff hat eine eigene Telefonnummer, die den Reiseunterlagen zu entnehmen ist. Zudem sind moderne Schiffe mit einem GSM-Service ausgestattet, der das Telefonieren mit dem eigenen Handy ermöglicht. Voraussetzung sind eine bestehende Satellitenverbindung sowie eine Kooperation des eigenen Mobilfunkanbieters mit dem GSM-Service. Auch verfügen einige der neueren Schiffe über eine eigene E-Mail Adresse. Internetzugang besteht sowohl in Internetcafés vieler Häfen als auch auf modernen Schiffen.

Bordsprache: Die Kommunikation auf dem Schiff erfolgt zumeist in der Sprache des Herkunftslandes der Reederei sowie auf Englisch. Zusätzlich gibt es auf internationalen Schiffen Informationen oft auf Deutsch, Französisch und Spanisch.

Verpflegung: Eine Kreuzfahrt – egal ob auf dem Fluss oder dem offenem Meer – beinhaltet immer Vollpension. Auf den neuen Schiffen hat nahezu rund um die Uhr ein Restaurant geöffnet. Selbstverpflegung ist nicht vorgesehen, Ausnahmen sind Fährschiffe.

Kleidung: Bei vielen Reedereien ist eine ungezwungene Atmosphäre üblich – auch bei der Kleidung. Abends variiert die Kleidungsordnung von leger über sportlich-elegant bis festlich. Zum Captain’s Dinner wird gerne formelle Kleidung getragen: dunkler Anzug und Cocktail-Kleid oder ein Smoking und Abendkleid. Auf vielen Schiffen können sie auch ausgeliehen werden.

Duty Free: Zollfreies Einkaufen gibt es nur auf Hochseeschiffen, nicht bei Flussreisen. Sobald sich das Schiff außerhalb des Hafens befindet, ist Duty Free möglich. Zusätzlich gibt es auf großen Schiffen weitere Geschäfte für Schmuck, Souvenirs, Sportbekleidung oder Abendgarderobe.

Waschsalon: Fast alle Schiffe bieten gegen Gebühr Wäscherei- und Reinigungsservice an.

Bettruhe: An Bord ist eine gewisse Rücksichtnahme auf Mitreisende angebracht. Eine vorgeschriebene Bettruhe gibt es nicht, abgesehen von den Öffnungszeiten öffentlicher Räume wie Bars oder Kasinos.

Tiere: An Bord nicht akzeptiert sind Tiere. Ausnahmen gibt es bei wenigen Reedereien, etwa auf den Transatlantik-Passagen, wo eigens für Tiere vorgesehene Bereiche eingerichtet sind. Für Blindenhunde gibt es Sonderregelungen.

Seekrankheit: Neuere Schiffe sind mit Stabilisatoren ausgestattet, die einer Seekrankheit vorbeugen. Mit moderner Technik an Bord lassen sich zudem Schlechtwetter-Zonen frühzeitig erkennen und umfahren. Und die Rezeption hat entsprechende Medikamente.

Ärztliche Versorgung: Jedes Kreuzfahrtschiff bietet eine ärztliche Versorgung an, um Notfälle zu behandeln. Wichtig ist eine Auslandskrankenversicherung, außerdem sind regelmäßig benötigte Medikamente in ausreichender Menge mitzunehmen.

Quelle: Expedia.de/e-hoi

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Meistgelesene Artikel

Das prüfen Stewardessen heimlich, wenn Sie einsteigen

Das prüfen Stewardessen heimlich, wenn Sie einsteigen

Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten

Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten

Wegen Tripadvisor-Bewertung: Restaurant droht Kundin mit Gefängnis

Wegen Tripadvisor-Bewertung: Restaurant droht Kundin mit Gefängnis

Laptop im Handgepäck auf Transatlantikflügen nun doch erlaubt

Laptop im Handgepäck auf Transatlantikflügen nun doch erlaubt

Kommentare