Verrückte Engländer?

Pub lässt Gäste gratis im Zelt übernachten

+
Die gute alte britische Sitte: Prinz Charles trinkt in einem Pub in Stainforth ein Glas Bier (2004). 

London - Alkohol und Auto passen, auch an Weihnachten, einfach nicht zusammen. Ein englischer Pub bietet seinen Gästen deswegen eine kostenlose Übernachtung an, allerdings im Zelt.

Mit einer gratis Übernachtung inklusive Frühstück möchte ein englischer Pup seine Besucher über Weihnachten davon abhalten, nach einem Bier zu viel ins Auto zu steigen.

Das meldet der Sender BBC am Mittwoch. Der „Drum and Monkey“-Pub nahe Upton-upon-Severn im englischen Worcestershire hat mehrere Zelte aufgestellt, damit Besucher, die einen über den Durst getrunken haben, dort übernachten können statt nach Hause zu fahren.

„Die Zelte können nicht reserviert werden“, sagte die Wirtin des Pubs, Lizzie Jennings, der BBC. „Unser Angebot ist nicht für Leute, die sich volllaufen lassen wollen. Es richtet sich an Besucher, die denken, dass sie vielleicht ein Glas zu viel getrunken haben und nichts riskieren möchten.“ Das Angebot dauert bis zum 1. Januar 2014.

dpa

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

Noch nie geflogen? So wird's garantiert peinlich

Noch nie geflogen? So wird's garantiert peinlich

Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten

Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten

Wegen Tripadvisor-Bewertung: Restaurant droht Kundin mit Gefängnis

Wegen Tripadvisor-Bewertung: Restaurant droht Kundin mit Gefängnis

Quiz: Kennen Sie die Stadt zum Flughafen-Kürzel?

Quiz: Kennen Sie die Stadt zum Flughafen-Kürzel?

Kommentare