Sinnvoll?

Coronavirus ad absurdum: Dieses Plastikzelt soll auf Reisen vor Ansteckung schützen

Mit diesem Zelt soll man sich eigentlich im Stadium vor Regen schützen. Eigentlich.
+
Mit diesem Zelt soll man sich eigentlich im Stadium vor Regen schützen. Eigentlich.

Wegen des Coronavirus sind Reisende derzeit verunsichert aufgrund der Ansteckungsgefahr. Ein tragbares Zelt soll davor schützen - doch ist das übertrieben?

  • Wer derzeit mit dem Flugzeug unterwegs ist, kann schon auf den Gedanken kommen, sich besonders gut vor Viren schützen zu wollen.
  • Ein Unternehmen hat für diesen Fall einen kuriosen Gegenstand im Sortiment.
  • Würden Sie sich damit in ein Flugzeug setzen?

Passagiere mit Angst vor Coronavirus: Würden Sie dieses tragbare Zelt verwenden?

Sind Sie wegen einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus* nervös? In Deutschland sind derzeit, gemessen an der Gesamtbevölkerung, verschwindend wenige Personen erkrankt. Zudem fassen sie so gut wie keine Symptome auf. Doch, ob berechtigt oder nicht: Mit einem Zelt kann man sich gegen das Virus schützen - wenngleich doch auf recht absurde Weise.

Es handelt sich hierbei um ein Reise-Zelt. Es sieht aus wie ein Würfel aus Plastikfolie, der zu den Seiten hin durchsichtig ist. Man schlüpft einfach hinein, zieht die Reißverschlüsse zu und schon ist man von der ansteckenden Umwelt geschützt. Das Reise-Zelt nennt sich Stadiumpod, also zu deutsch etwa "Stadionhülse". Das Teil wurde also scheinbar ursprünglich für eine Situation im Stadion konzipiert, um Zuschauer vor Regen zu schützen. In der Beschreibung heißt es: "Der Stadiumpod ist die ideale Alternative zum Regenschirm und lässt Ihnen die Hände frei, um eine Limonade oder einen Hot Dog zu genießen. Außerdem ist unser wetterfestes Design vollständig umschlossen und an der Taille elastisch, um Ihren Oberkörper warmzuhalten."

Lesen Sie hier: Kreuzfahrten wegen Coronavirus mit drastischem Schritt - diese Passagiere dürfen nicht an Bord.

Wie in einem Kokon können sich Menschen nun endlich von ihren Mitmenschen abschotten. Wer doch mal Lust auf etwas Nähe hat, der kann die Reißverschlüsse öffnen und die Folien wie ein Fenster herunterklappen.

Warum das Reise-Zelt also nicht auch zum Schutz vor Viren* nutzen? Wem es widerstrebt, sich in Gesellschaft von Menschen aufzuhalten, weil er Angst vor einer Ansteckung (mit was auch immer) hat, der kann sich in dieses Zelt setzen, etwa im Flugzeug.

Der CEO des Unternehmens, Rick Pescovitz, hat dies bereits getestet. Sein Bruder David Rick Pescovitz erklärte dazu gegenüber dem Portal The Sun. "Mein Bruder wollte sehen, wie sein StadiumPod, der für sitzende Zuschauer bei Sportspielen gedacht war, in einem Flugzeug funktionieren würde", so der Bruder. "Er erzählte mir, dass die Flugbegleiterin mit Freude ein Foto von ihm gemacht und dass der Mann, der neben ihm saß, nicht einmal mit der Wimper gezuckt habe."

Die Meinungen über diese Verwendung waren bei den Usern auf Facebook gemischt. Einer schreibt begeistert: "Das ist großartig! Ich möchte das in der Öffentlichkeit ganztags tragen und so tun, als ob ich die Leute nicht sehen kann." Auf die Frage einer Userin, ob das im Flugzeug überhaupt erlaubt sei, antwortete Rick Pescovitz: "Ich hatte keine Probleme oder Bedenken von Flugbegleitern oder anderen Passagieren. Ein paar Lacher und eine Menge 'Ich brauche so etwas'."

Umfrage: Würden Sie dieses Zelt im Flugzeug nutzen?

Auch interessant: Paar geht für Kreuzfahrt skrupellos vor - und führt viele an der Nase herum.

sca

Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten

Mit diesen Tricks bleibt der Platz im Flugzeug neben ihnen möglicherweise frei: Wählen Sie einen Sitzplatz links - die rechte Seite ist im Flugzeug die beliebtere. Am unattraktivsten ist zudem der Gangplatz im hinteren Drittel des Flugzeugs, nämlich Sitzplatz 19C. Vermeiden Sie die Reihen sechs und sieben, diese Plätze sind bei Reisenden extrem beliebt. Außerdem gilt: Seien Sie schnell.
Mit diesen Tricks bleibt der Platz im Flugzeug neben ihnen möglicherweise frei: Wählen Sie einen Sitzplatz links - die rechte Seite ist im Flugzeug die beliebtere. Am unattraktivsten ist zudem der Gangplatz im hinteren Drittel des Flugzeugs, nämlich Sitzplatz 19C. Vermeiden Sie die Reihen sechs und sieben, diese Plätze sind bei Reisenden beliebt. Außerdem gilt: Seien Sie schnell. © pixabay
Ihr Flugticket enthält sensible Daten zu Ihrer Person. Schreddern Sie es also nach der Reise. So kann es nicht in die falsche  Hände gelangen.
Ihr Flugticket enthält sensible Daten zu Ihrer Person. Schreddern Sie es also nach der Reise. So kann es nicht in die falsche  Hände gelangen. © dpa
Beim Start und der Landung werden die Lichter im Flugzeug ausgeschaltet. Dies stellt eine Vorsichtsmaßnahme dar: Die Beleuchtung wird an die äußere Umgebung angepasst, damit sich die Augen der Passagiere und der Crew an die Dunkelheit gewöhnen und im Ernstfall eine bessere Orientierung und Sicht haben.
Beim Start und der Landung werden die Lichter im Flugzeug ausgeschaltet. Dies stellt eine Vorsichtsmaßnahme dar: Die Beleuchtung wird an die äußere Umgebung angepasst, damit sich die Augen der Passagiere und der Crew an die Dunkelheit gewöhnen und im Ernstfall eine bessere Orientierung und Sicht haben. © pixabay
An Flughäfen kommen täglich tausende Reisende aus der ganzen Welt an. Die Anzahl an Keimen ist daher besonders hoch. Waschen Sie sich also auf Flughafen-Toiletten besonders gut die Hände.
An Flughäfen kommen täglich tausende Reisende aus der ganzen Welt an. Die Anzahl an Keimen ist daher besonders hoch. Waschen Sie sich also auf Flughafen-Toiletten besonders gut die Hände. © pixabay
Jedes Flugzeugfenster hat ein kleines Loch: Es stellt eine Art Entlüftungsventil dar und sorgt dafür, dass die Luft im Steigflug heraus- und im Sinkflug hineinströmen kann. Dadurch wird im Flugzeug der richtige Luftdruck aufrecht erhalten.
Jedes Flugzeugfenster hat ein kleines Loch: Es stellt eine Art Entlüftungsventil dar und sorgt dafür, dass die Luft im Steigflug heraus- und im Sinkflug hineinströmen kann. Dadurch wird im Flugzeug der richtige Luftdruck aufrecht erhalten. © pixabay
Ein Fehler, den viele Menschen nach der Flugbuchung machen: Sie informieren sich nicht weiter über mögliche Änderungen. So kann man oftmals Geld sparen.
Ein Fehler, den viele Menschen nach der Flugbuchung machen: Sie informieren sich nicht weiter über mögliche Änderungen. So kann man oftmals Geld sparen. © pixabay
Kennen Sie den Begriff "Boeing Belly"? Getränke mit viel Kohlensäure können im Flugzeug Blähungen auslösen. Schuld daran sind die Druckverhältnisse in der Luft.
Kennen Sie den Begriff "Boeing Belly"? Getränke mit viel Kohlensäure können im Flugzeug Blähungen auslösen. Schuld daran sind die Druckverhältnisse in der Luft. © iStock/ddub3429
Fensterläden im Flugzeug sind bei Start und Landung offen: Denn die Crew muss im Notfall freie Sicht nach draußen haben.
Fensterläden im Flugzeug sind bei Start und Landung offen: Denn die Crew muss im Notfall freie Sicht nach draußen haben. © pixabay
Durch den Druck in der Kabine verändern sich unsere Geschmacksnerven leicht. Dadurch schmeckt uns auch Tomatensaft hoch über den Wolken besser: Die Säure der Tomaten wird nicht so stark wahrgenommen.
Durch den Druck in der Kabine verändern sich unsere Geschmacksnerven leicht. Dadurch schmeckt uns auch Tomatensaft hoch über den Wolken besser: Die Säure der Tomaten wird nicht so stark wahrgenommen. © iStock/rebius
Wenn Sie abergläubisch sind, haben Sie Glück: Sie werden in einem Flugzeug niemals die Sitzreihe 13 antreffen. Manche Fluggesellschaften vermeiden auch noch Reihe 17, da diese Zahl in einigen Ländern ebenfalls als Unglückszahl angesehen wird.
Wenn Sie abergläubisch sind, haben Sie Glück: Sie werden in einem Flugzeug niemals die Sitzreihe 13 antreffen. Manche Fluggesellschaften vermeiden auch noch Reihe 17, da diese Zahl in einigen Ländern ebenfalls als Unglückszahl angesehen wird. © pixabay
Piloten dürfen während des Fluges nicht das Gleiche essen: Das ist zwar keine offizielle Regelung, wird aber von Piloten gerade auf Langstreckenflügen berücksichtigt. Der Grund: Um einer möglichen Lebensmittelvergiftung vorzubeugen, wird verschiedenes Essen serviert.
Piloten dürfen während des Fluges nicht das Gleiche essen: Das ist zwar keine offizielle Regelung, wird aber von Piloten gerade auf Langstreckenflügen berücksichtigt. Der Grund: Um einer möglichen Lebensmittelvergiftung vorzubeugen, wird verschiedenes Essen serviert. © dpa
Dass Tomatensaft an Bord besser schmeckt, haben Forscher am Fraunhofer-Institut nachweisen können. Der Grund: In einem Flugzeug nehmen die Geschmacksnerven wegen des anderen Luftdrucks und der geringeren Luftfeuchtigkeit anders wahr.
Dass Tomatensaft an Bord besser schmeckt, haben Forscher am Fraunhofer-Institut nachweisen können. Der Grund: In einem Flugzeug nehmen die Geschmacksnerven wegen des anderen Luftdrucks und der geringeren Luftfeuchtigkeit anders wahr. © dpa
Durch verschiedene Faktoren schmeckt das Essen im Flugzeug hoch oben in der Luft tatsächlich besser. Unter anderem liegt das am Geräuschpegel und dem Luftdruck, der unsere Geschmacksnerven verändert.
Durch verschiedene Faktoren schmeckt das Essen im Flugzeug hoch oben in der Luft tatsächlich besser. Unter anderem liegt das am Geräuschpegel und dem Luftdruck, der unsere Geschmacksnerven verändert. © pixabay

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Meistgelesene Artikel

Urlaubsfoto der dritten Art? Paar entdeckt unheimliches Detail

Urlaubsfoto der dritten Art? Paar entdeckt unheimliches Detail

Urlaubsfoto sorgt für Rätselraten und Erröten - was treiben diese Verliebten denn da?

Urlaubsfoto sorgt für Rätselraten und Erröten - was treiben diese Verliebten denn da?

Coronavirus auf den Malediven: "Eine Reihe von Maßnahmen ergriffen"

Coronavirus auf den Malediven: "Eine Reihe von Maßnahmen ergriffen"

Gruselig: Web-Cams an Touristen-Hotspots zeigen gespenstische Bilder

Gruselig: Web-Cams an Touristen-Hotspots zeigen gespenstische Bilder

Kommentare