Corona-Pandemie

Beliebte Urlaubsdestination in Thailand will Quarantäne abschaffen – Bald wieder Urlaub möglich?

Die Einreise nach Thailand ist für Touristen trotz Corona generell erlaubt. Allerdings bleiben Strände und Hotels leer. In Phuket will man nun etwas dagegen unternehmen.

Thailand-Urlaub: Reise nach Phuket bald wieder ohne Corona-Quarantäne möglich?

Update vom 5. Februar 2020: Wer nach Thailand reist, den treibt es in der Regel auf die Insel Phuket, wo sich einige der schönsten Urlaubsstrände befinden. Bis man dort aber wieder normal Urlaub machen kann, müssen sich Reisefreudige noch etwas gedulden. Die Phuket Tourist Association und lokale Handelskammer schmieden Pläne, bis Ende September 70 Prozent der Inselbevölkerung über 18 Jahren zu impfen – noch bevor Thailands Regierung mit dem Impfen beginnt. Das bedeutet, dass Urlauber ab Anfang Oktober wieder ohne Quarantäne-Beschränkungen nach Phuket reisen könnten.

„Wir können nicht länger warten. Wenn wir warten müssen, werden wir nicht überleben“, erklärte Bhummikitti Ruktaengam, Präsident der Phuket Tourist Association dem Online-Portal Bloomberg. Denn nach den Plänen der Regierung wäre die Herdenimmunität in Thailand erst 2022 erreicht. Aber: „Wenn wir die Hochsaison im Winter verpassen, müssten wir ein weiteres Jahr warten.“

Zwar ist die Einreise nach Thailand für Touristen generell möglich, allerdings wagen sich aufgrund der Corona-Maßnahmen aktuell nur wenige Urlauber nach Phuket. „Die Quarantäne ist das Problem“, erklärt Markland Blaiklock, stellvertretender Geschäftsführer der Centara Hotels & Resorts, einer führenden Hotelgruppe in Thailand, laut Bloomberg. „Die Menschen werden nicht für Geschäftsreisen oder einen zweiwöchigen Urlaub nach Thailand kommen, wenn sie nach der Ankunft zwei Wochen in Quarantäne verbingen müssen.“

Der Tourismus in Thailand ist aufgrund der Pandemie massiv eingebrochen. Wo 2019 noch 40 Millionen Besucher in das südostasiatische Land reisten, waren es 2020 nur noch 6,7 Millionen, wie The Sun berichtet.

Phuket ist eine der beliebtesten Urlaubsdestinationen in Thailand.

Thailand-Urlaub 2021: Einreise-Lockerungen für Corona-Geimpfte?

Update vom 28. Januar 2021: Island, Rumänien, Polen oder die Seychellen haben es bereits vorgemacht – und nun will Thailand offenbar nachziehen, wenn es um gelockerte Einreise-Regeln für Corona-Geimpfte geht. Thailand ist normalerweise eines der beliebtesten Urlaubsziele für Deutsche, doch zahlreiche Einschränkungen haben einen Urlaub während der Corona-Pandemie geradezu unmöglich gemacht. Über die vergangenen Monate gab es zwar einige Versuche, den Tourismus wieder anzukurbeln – zum Beispiel das Special Tourist Visa (STV) –, aber die Hürden sind vielen Reisenden immer noch zu hoch.

Das könnte sich zumindest für Corona-Geimpfte aber bald ändern: Ab dem dritten Quartal soll das neue Konzept „Welcome Back to Thailand Again” in Kraft treten, das den Betroffenen die 14-tägige Quarantäne bei der Einreise ersparen soll, wie das Portal reisetopia.de berichtet. Gleichzeitig sollen die Grenzen endlich wieder vollständig geöffnet werden. Das würde bedeuten, dass ab Juli Reisen wieder normal möglich sein könnten.

Ob diese Lockerungen für alle Corona-Geimpften gleichermaßen gelten werden, ist allerdings noch unklar. Thailändische Medien berichten reisetopia.de zufolge, dass der Präsident des Tourism Council of Thailand sich mit China über Marketingmöglichkeiten für den Tourismus unterhalten hat. Unter anderem sei vorgesehen, dass Urlauber bei der Einreise einen Nachweis über eine Covid-19-Impfung vorlegen müssen, genauso wie die üblichen Visa. Allerdings ist noch nicht bekannt, ob in Thailand alle Impfstoffe akzeptiert werden. In Island gelten die Vorteile zum Beispiel vorerst nur für diejenigen, die mit den Vakzinen von Pfizer-BioNTech oder Moderna geimpft wurden.

Strandurlaub in Sicht: Beliebtes Reiseland lockert Einreise-Regeln für deutsche Touristen

Originalmeldung vom 5. Januar 2021: Gerade in den kalten Wintermonaten lockt es viele Menschen in sonnigere Gefilde. Doch die Corona-Pandemie* macht die Urlaubsplanung nicht gerade einfach. Viele beliebte Urlaubsdestinationen in Asien warten mit strengen Einreise-Regeln auf, die eine sorgsame Organisation vonseiten der Touristen erfordern. Zudem rät die Regierung weiter von Reisen in Corona-Risikogebieten ab. Zumindest in Thailand kommen nun Lockerungen, die wieder vermehrt Urlauber ins Land locken könnten – allerdings Hand in Hand mit zahlreichen Punkten, die zu beachten sind.

Thailand-Urlaub: Diese Lockerungen gelten für Urlauber aus Deutschland

Die Lockerungen betreffen vor allem Touristen aus bestimmten Ländern – inklusive Deutschland –, die einen längeren Urlaub in Thailand planen. Schon seit dem November ist die Einreise für Deutsche unter speziellen Bedingungen wieder erlaubt. Das neue Special Tourist Visa (STV) soll es internationalen Touristen nun erleichtern, einen Langzeitaufenthalt in Thailand zu planen. Es erlaubt die einmalige Einreise nach Thailand, ist für 90 Tage gültig und kann zweimal um jeweils weitere 90 Tage verlängert werden. Die Mindestaufenthaltsdauer beträgt 30 Tage. Das Visum kostet 2.000 Baht (ca. 55 Euro). Für eine Verlängerung muss der Antragsteller wieder denselben Preis zahlen.

Einreise-Regeln für den Thailand-Urlaub: Diese Dokumente brauchen Sie

Neben dem ausgefülltem Antragsformular müssen Urlauber zudem mitbringen:

  • ein Passbild
  • den Reisepass (mit Gültigkeit von wenigstens 12 Monaten) mit 2 Kopien
  • das aktuelle Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate)
  • ein Gesundheitszeugnis (ausgestellt in den letzten drei Monaten)
  • einen Nachweis über die Unterkunft für den gesamten Aufenthalt in Thailand

Des Weiteren ist der Nachweis über eine Auslandskrankenversicherung von einem thailändischen Versicherungsträger nötig. Die Versicherung muss für den gesamten Aufenthalt gültig sein, eine Mindestsumme von 40.000 Baht (oder 1.300 Euro) für eine ambulante und 40.000 Baht für eine stationäre Behandlung abdecken. Zudem muss sie eine Mindestsumme von 100.000 US-Dollar für COVID-19-Behandlungen abdecken.

Impressionen aus Südostasien

Sie sehnen sich nach einem Thailand-Urlaub? Auch wenn die Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie erschwert sind, können sie die Sehenswürdigkeiten Südostasiens genießen – in einem großen Wandkalender (werblicher Link).

Auch interessant: Völlig neues Reisen wegen Corona? Was beim Urlaub 2021 im Trend ist.

Zusätzlich zum Visum müssen beim Check-in das Certificate of Entry (COE), die Kopie der Auslandskrankenversicherung, eine Flugtauglichkeitsbescheinigung und eine ärztliche Bescheinigung über einen negativen PCR-Test vorgelegt werden. Alle Einreise-Bedingungen können Sie im Detail in der Bekanntmachung der Thailändischen Botschaft in Berlin nachlesen.

Beachten Sie außerdem, dass nach der Einreise weiterhin eine 14-tägige Quarantänepflicht vorherrscht. Dazu müssen sich Urlauber auf eigene Kosten in ein staatlich zugelassenes Quarantänehotel begeben. (fk) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Beliebte Urlaubsinsel gehört nicht mehr zu Corona-Risikogebieten – Diese Einreise-Regeln gelten.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Rubriklistenbild: © imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Corona-Inzidenz steigt: Italien verschärft Regeln – Was Reisende wissen müssen

Corona-Inzidenz steigt: Italien verschärft Regeln – Was Reisende wissen müssen

Corona-Inzidenz steigt: Italien verschärft Regeln – Was Reisende wissen müssen
So ist die Corona-Lage in den europäischen Urlaubsländern

So ist die Corona-Lage in den europäischen Urlaubsländern

So ist die Corona-Lage in den europäischen Urlaubsländern

Kommentare