Mehr Ruhe an Bord?

Britische Airline stoppt verstellbare Sitze

+
Britische Billigfluglinie Airline Monarch baut neue Sitze ein.

Ellenbogen an Ellenbogen - im Flugzeug ist es manchmal ganz schön eng. An Bord herrscht deswegen oft dicke Luft. Eine britische Billigfluglinie schafft nun ein Nerv-Thema einfach ab.

Das ständige Verstellen und Zurückklappen der Rückenlehne durch den Vordermann ist einer der größten Streitpunkte im Flugzeuge. Abhilfe der besonderen Art bietet nun die britische Airline Monarch. Sie baut nach eigenen Angaben erstmals Sitze ein, die sich gar nicht zurückklappen lassen. Die neuen Sitze böten den Kunden somit mehr Platz als herkömmliche, erklärte der Marketing-Chef des Ferienfliegers, Tim Williamson. Monarch ist jedoch nicht die einzige Airline, die so etwas plant. Auch Ryanair will auf die Funktion verzichten.

dpa

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Das prüfen Stewardessen heimlich, wenn Sie einsteigen

Das prüfen Stewardessen heimlich, wenn Sie einsteigen

Wie dieses scheinbar harmlose Urlaubsfoto für Aufregung sorgt

Wie dieses scheinbar harmlose Urlaubsfoto für Aufregung sorgt

Beeindruckend: Das ist das größte Flugzeug der Welt

Beeindruckend: Das ist das größte Flugzeug der Welt

Studie: So unsicher ist Deutschland als Reiseziel wirklich

Studie: So unsicher ist Deutschland als Reiseziel wirklich

Kommentare