Reise-Impressionen

Myanmar: Das goldene Land

Burma, Bildband
1 von 10
Vollbepackt und gutgelaunt: So unkonventionell reisen die Burmesen durchs Land.
Burma, Bildband
2 von 10
Die größte archäologische Anlage Südostasiens (neben Angkor in Kambodscha) ist Bagan mit seinen etwa 2000 Tempeln. Einst waren es noch viel mehr.
Burma, Bildband
3 von 10
Im Luftraum über Bagan wird es mitunter eng: In der Hochsaison steigen oft ein Dutzend Heißluftballons auf und schweben über der Tempelstadt.
Burma, Bildband
4 von 10
So festlich werden Novizen ins Kloster aufgenommen: Prachtvoll geschmückte Ochsen- und Pferdekarren begleiten sie auf dem Weg in ihr neues Leben - jenseits aller weltlichen Dinge.
Burma, Bildband
5 von 10
Der Stehende und der Liegende Buddha: Fast 130 Meter misst der Koloss, der zu den größten Buddha-Statuen der Welt gehört. Er wurde erst vor wenigen Jahren fertiggestellt.
Burma, Bildband
6 von 10
Ein Markt der Pa'O mit Frauen in traditioneller Tracht: Sie tragen schwarze Jacken, dazu ebenfalls schwarze Wickelröcke und auf dem Kopf bunte Tücher in Form von Turbanen.
Burma, Bildband
7 von 10
Eine Hauptstraße in Burmas größter Stadt Rangun. Im Hintergrund: die Sule-Pagode.
Burma, Bildband
8 von 10
Generation um Generation wurde sie immer prächtiger ausgestattet: Die angeblich 2500 Jahre alte Shwedagon-Pagode, vom Kandawgyi-See aus gesehen.

Alte Kultur und neue Freiheit: Myanmar ist ein Land der Gegensätze. Und wunderschön zugleich - mit seinen beeindruckenden Kulturschätzen, einzigartigen Landschaften und einer magischen Ausstrahlung.

Viele sagen: Hier ist alles Gold, was glänzt. Das stimmt zumindest für die angeblich 2500 Jahre alte Shwedagon-Pagode, der wichtigste Sakralbau und das religiöse Zentrum Myanmars. Das Wahrzeichen des Landes ist reich mit Gold und Edelsteinen verziert - wenn die Sonne den Bau abends anleuchtet, erklärt sich auch seine magische Wirkung.

Das Land der 10.000 Pagoden

Mit seinen beeindruckenden Kulturschätzen und der einzigartigen Landschaft zieht Myanmar, früher auch Burma genannt, seit seiner politischen Öffnung im Jahr 2011 mehr und mehr Asienreisende an.

Der Fotograf Dirk Bleyer bereist das Land seit 1997 regelmäßig und ist begeistert von der Landschaft, der Kultur, aber vor allem auch von den Menschen. Das neue Reisebildband "Burma - Neue Reisen in das Land aus Gold" von Reisefotograf Bleyer mit 200 farbigen Abbildungen und Texten von Jakob Strobel y Serra erscheint am 12. März im Knesebeck Verlag (Preis 34,95 Euro).

mm/tz

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Ochtumbrücke der Bahn in Dreye

Endspurt für das 13-Millionen-Projekt: Die Deutsche Bahn hat in Weyhe kurz vor dem Bahnhof Dreye die alte Ochtumbrücke aus Stahl mit Asbestanstrich …
Neue Ochtumbrücke der Bahn in Dreye

10 Jahre „Rockin Gudewill“ in Thedinghausen

Die Gudewill-Schule Thedinghausen feierte jetzt das 10-jährige Bestehen des beliebten Bandklassen-Projektes. Gemeinsam mit den Bandklassen des Alten …
10 Jahre „Rockin Gudewill“ in Thedinghausen

Abi-Mottowoche an der Eichenschule

Mit den Themen Festival, Horror und Kindheitshelden ging die Mottowoche der Scheeßeler Eichenschule zu Ende, die jedes Jahr die erste …
Abi-Mottowoche an der Eichenschule

Wesertaler Musikanten sorgen für Stimmung im Gasthaus „Der Hüttenwirt“

Die Wesertaler Musikanten sorgten für beste Stimmung und ein volles Haus. Der Hüttenwirt persönlich sorgte in den Pausen mit Anekdoten für Kurzweile …
Wesertaler Musikanten sorgen für Stimmung im Gasthaus „Der Hüttenwirt“

Meistgelesene Artikel

"Mein Hirn brennt": Kurioses Urlaubsfoto treibt Menschen an den Rand der Verzweiflung

"Mein Hirn brennt": Kurioses Urlaubsfoto treibt Menschen an den Rand der Verzweiflung

Diese Orte reinigt ein Zimmermädchen sofort selbst, wenn es Gast im Hotel ist

Diese Orte reinigt ein Zimmermädchen sofort selbst, wenn es Gast im Hotel ist

Frau posiert für Urlaubsfoto, dann wird sie brutal von einer Welle weggespült

Frau posiert für Urlaubsfoto, dann wird sie brutal von einer Welle weggespült

Viele Hotels informieren Gäste über vergessene Dinge nicht - das hat einen pikanten Grund

Viele Hotels informieren Gäste über vergessene Dinge nicht - das hat einen pikanten Grund

Kommentare