Europas regenreichste Großstadt

Bergen kann auch Sonne

+
Seltenes Vergnügen: Bergen im norwegischen Fjordland gilt als die regenreichste Großstadt in europa.

Das Fjordland rund um Bergen bietet Norwegen pur. Doch wer in diese Bilderbuchlandschaft reist, sollte wissen: Bergen gilt als die regenreichste Großstadt Europas. Reiseredakteur Volker Pfau ließ sich nicht abschrecken – und wurde wärmstens belohnt.

Bergen, Mitte Juli

Sonnencreme? Wer in die regenreichste Großstadt Europas reist, packt eher Gummistiefel ein. In Bergen regnet es laut Internet-Lexikon Wikipedia an 248 Tagen im Jahr. Selbst im Juli und August meldet die Wetterstatistik an jedem zweiten Tag Niederschlag. Die Stadt im norwegischen Fjordland trägt diesen wenig einladenden Titel offenbar zu Recht. Doch um die atemberaubende Landschaft der zerklüfteten Küste zu sehen, die Bilderbuchfjorde, muss man in Bergen starten.

Beim Anflug an die Westküste – Sonnenschein. Ein paar Schneereste glitzern noch auf den menschenleeren Hochebenen, dunkles Grün und Braun wechseln sich ab mit dem Schwarz der Seen. Ab und zu leuchtet hellgrün ein Tal. Dann, wenige Minuten vor der Landung, sehen wir die Schären, auf denen in der Sonne die typischen dunkelroten Häuser und Hütten leuchten. Segler, Fischer, MotorbooteundFährenkreuzen auf dem Wasser – ein Sommertag wie aus dem Bilderbuch.

Die Regenhauptstadt selbst empfängt uns mit strahlendem Sonnenschein. Und der dauert im Sommer sehr lange, erst gegen 23 Uhr verschwinden die Schatten, zum Fotografieren reicht das Licht aber noch eine ganze Weile länger.

Am nächsten Morgen – die Sonne scheint – steht ein Besuch der Innenstadt Bergens auf dem Programm. Die roten und gelben Holzhäuser im Hanseviertel Bryggen direkt am Hafen leuchten richtiggehend. Die Fischhändler sind bestens gelaunt, weil die Touristen wegen des guten

Wetters nur im Schneckentempo zwischen den Ständen schlendern und so öfter Gelegenheit haben, die Norwegischen Kronen gegen Räucherlachs oder Herings-Rogen einzutauschen. Ein schmackhafteres Souvenir gibt’s wohl kaum.

Auf der anschließenden Hafenrundfahrt sehen wir, wie sich die Häuser in Norwegens zweitgrößter Stadt an die Felswände klammern. Bergen ist zersiedelt, auch weil wegen der Brandgefahr im Zentrum rigorose Bauvorschriften gelten und der Norweger scheinbar nur im Holzhausglücklichlebenkann.Viele Häuser stehen direkt an der Wasserkante – grandioser Meerblick inklusive. Und wir sehen bei unserer Fahrt über den Puddefjord die Versorgungsschiffe für die Bohrinseln, die dafür sorgen, dass das Öl reibungslos sprudelt.

Reich wurde die Stadt einst durch Stockfisch, den getrockneten Dorsch. Der wird hier seit Jahrhunderten gefangen und war ein Grund, warum im 14. Jahrhundert die Hanse hier ein Kontor eröffnete. Wie lukrativ dies für Bergen war, sieht man an den prächtigen Holzhäusern im Hafenviertel Bryggen.

Anschließend geht es mit der Fløybahn, einer Standseilbahn, auf den 399 Meter hohen Fløyberg, einen der sieben Berge, von denen Bergen umgeben ist. Im Licht der Abendsonne genießen wir einen grandiosen Ausblick auf Stadt, Hafen, Fjorde und Hinterland.

Statistisch gesehen müsste es am nächsten Morgen regnen, aber das atlantische Hoch bleibt stabil. Sonnenschein begleitet unsere Fahrt mit der Bergenbahn ins Landesinnere, wo wir in Myrdal in die legendäre Flåmsbahn umsteigen. Die gut zweistündige Fahrt dorthin beschert uns immer wieder tolle Blicke auf Fjorde, Seen und Berge. Und die Sonne scheint dazu.

DasWetterändertsichauchnicht, nachdem wir in den Zug nach Flåm umgestiegen sind. Strahlend präsentiert sich die Bergwelt, in der vor 90 Jahren mit dem Bau dieser 20 Kilometer langen Strecke hinunter an denAurlandsfjordbegonnenwurde. Über ein Viertel der Strecke führt durch 20 Tunnel, darunter ein spektakulärer Kehrtunnel. Die Fahrt auf einer der steilsten Eisenbahnstrecken der Welt wäre auch bei trübem Regenwetter ein Erlebnis. Wir genießen die Fahrt, die kurioserweise bergab zehn Minuten länger dauert als bergan, bei Sonnenschein.

Weiter geht es mit dem Schiff durch Aurlands- und Nærøyfjord, die beide Teil des Sognefjords sind, mit 204 Kilometern Länge und einer Tiefe von bis zu 1308 Metern Europas längster und tiefster Fjord. Die felsigen Steilwände ziehen an uns vorbei, Wasserfälle stürzen Hunderte von Metern in die Tiefe. Auf der mehrstündigen Fahrt durch zwei der insgesamt 1190 norwegischen Fjorde sind an Bord Sonnencreme und Schattenplätze sehr begehrt.

In Gudvangen ist die gemütliche Schifferlfahrt dann leider zu Ende und wir steigen um in den Bus, der unsnachBergenbringt.Imnachmittäglichen Sonnenlicht fallen fast allen die Augen zu. Immer nur schönes Wetter macht auf Dauer auch mal müde.

Der Tag der Abreise war dann schließlich der Tag, an dem der Regen kam. Auf der Fahrt zum Flughafen musste der Busfahrer hin und wieder den Scheibenwischer einschalten. Aber kaum hatte unser Flugzeug abgehoben – schien wieder die Sonne über Bergen.

DIE REISE-INFOS

REISEZIEL - Mit etwa 270.000 Einwohnern ist Bergen die zweitgrößte Stadt Norwegens. Der Hafen am Inneren Byfjord an der Westküste ist einer der geschäftigsten in Europa und Ausgangspunkt für die Postschiffe der Hurtigruten.

ANREISE - Von München aus gibt es mit Lufthansa und SAS Umsteigeverbindungen über Kopenhagen oder Oslo. Preis für Hin- und Rückflug ab rund 230 Euro.

UNTERKUNFT - Das Solstrand-Hotel in Os liegt etwa 30 Autominuten von Bergen entfernt am Bjørnefjord. Das 1896 errichtete Haus befindet sich inzwischen in der vierten Generation in Privatbesitz. Eine Übernachtung mit Frühstück kostet ab 109 Euro pro Person (im DZ). Info und Buchung im Reisebüro mit dem Programm von Dertour.

SEHENSWERT

BERGEN: Ein individueller dreistündiger Stadtrundgang durch das historische Bergen mit deutschsprachiger Führung kann bei Dertour zum Preis ab 50 Euro pro Person gebucht werden.

Bis 31. August wird täglich eine knapp einstündige Hafenrundfahrt angeboten. Abfahrt am Fischmarkt, Preis: 130 Norwegische Kronen (rund 17 euro). Info und Buchung bei White Lady, Tel. 00 47/55 25 90 00, www.whitelady.no.

TOUR -Die beschriebene Tour mit Bergen- und flåmsbahn sowie Fjordfahrt entspricht dem Tagesausflug „Norway in a Nutshell“. er ist in Deutschland bei Dertour buchbar als „fjordnorwegen kompakt“ und kostet 199 Euro pro Person.

ANGEBOT - Auf der neuntägigen Flugpauschalreise „Norwegens faszinierende Fjordwelt“ von Dertour werden neben der Region rund um Bergen auch die Hauptstadt Oslo, die Olympiastadt Lillehammer sowie Geiranger- und Hardangerfjord besucht und eine Etappe mit einem Postschiff der Hurtigruten zurückgelegt. Mit Flügen, Übernachtungen und Mahlzeiten laut Programm ab 2142 Euro pro Person. Info und Buchung im Reisebüro.

AUSKUNFT - Tourist Information Bergen, Tel. 00 47/55 55 20 00, www.visitbergen.com. fjord Norway, www.fjordnorway.com.

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Meistgelesene Artikel

Noch nie geflogen? So wird's garantiert peinlich

Noch nie geflogen? So wird's garantiert peinlich

Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten

Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten

Wegen Tripadvisor-Bewertung: Restaurant droht Kundin mit Gefängnis

Wegen Tripadvisor-Bewertung: Restaurant droht Kundin mit Gefängnis

Quiz: Kennen Sie die Stadt zum Flughafen-Kürzel?

Quiz: Kennen Sie die Stadt zum Flughafen-Kürzel?

Kommentare