Regelmäßig: Vögel brauchen ein Sonnenbad

+
Vögel lieben Sonnenstrahlen. Foto: Soeren Stache

Vögel in der freien Natur haben es einfacher: Sie können sich ein sonniges Plätzchen suchen, wann immer sie wollen. Haustiere nicht. Deshalb sollte der Halter für ein regelmäßiges Sonnenbad sorgen.

Wiesbaden (dpa/tmn) - Sonnenstrahlen sind für Wellensittiche, Kanarienvögel und Finken wichtig: Treffen sie auf das Gefieder, regt das die Bildung von Vitamin D an. Halter sollten ihren Tieren bei gutem Wetter deshalb regelmäßig ein Sonnenbad im Garten oder auf dem Balkon ermöglichen.

Wenn das Vogelhaus draußen aufgestellt wird, müssen natürlich alle Käfigtüren verschlossen sein. Das rät der Zentralverband Zoologischer FachbetriebeDazu gehört auch das Loch, in dem beispielsweise Futternäpfe eingehängt werden. Mit Kabelbindern können solche Hängnäpfe sehr gut gesichert werden.

Wichtig ist auch, dass die Vögel nicht vollständig in der prallen Sonne sitzen, da sie sonst einen Hitzschlag bekommen können. Ein Teil des Käfigs steht deshalb am besten im Schatten. Wasserhaltiges Gemüse wie Salatgurken versorgen die Tiere mit Feuchtigkeit. Davon können Halter ihnen zweimal am Tag etwas geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jaguar E-Pace im Test: Wildkatze mit Spieltrieb

Jaguar E-Pace im Test: Wildkatze mit Spieltrieb

Die bulgarische Küche mag's rustikal

Die bulgarische Küche mag's rustikal

Das machen Kinderzahnärzte anders

Das machen Kinderzahnärzte anders

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Meistgelesene Artikel

Urlaub bei Minusgraden: Aufenthalt im "Game of Thrones"-Hotel

Urlaub bei Minusgraden: Aufenthalt im "Game of Thrones"-Hotel

Zweijährige hat noch nie Zucker gegessen - Folgen sind erstaunlich

Zweijährige hat noch nie Zucker gegessen - Folgen sind erstaunlich

Welche Strafe ein dreister Gaffer bekam, schockiert

Welche Strafe ein dreister Gaffer bekam, schockiert

"Bares für Rares": Hier blieben die Händler fassungslos zurück

"Bares für Rares": Hier blieben die Händler fassungslos zurück

Kommentare