Mit dem Rad die Region erkunden

Wassermühlen-Tour

+
Die Radsaison hat begonnen

Die Fahrradfreunde vom ADFC, Kreisverband Diepholz, empfehlen einen attraktiven Rundkurs, in dessen Verlauf die drei Wassermühlen in Sudweyhe, Barrien und Heiligenrode angesteuert werden.

Tourdaten:

Länge: 40 Kilometer

Start: Bahnhof Kirchweyhe

Die 40 Kilometer lange Route führt über sehr ruhige Wege, auf denen entweder gar keine oder nur sehr wenige Kraftfahrzeuge fahren. Damit verspricht die Ausfahrt zu einem schönen und entspannten Naturerlebnis zu werden. Startpunkt der Streckenbeschreibung ist der Kirchweyher Bahnhof, genauer gesagt, die östliche Seite des Bahnhofes.

An der Kleinbahn-Strecke führt ein schmaler, selbstständig geführter Geh- und Radweg im Zuge der sogenannten „Grafenroute“ bis zur Kirchweyher Straße. Aufgepasst beim Queren der Straße: Die Autos kommen schon mal mit zu hohem Tempo in den Ort hineingefahren. Danach – weiter der „Grafenroute“ folgend – wird es dann aber richtig ruhig. In einer Schleife geht es weiter zur Kirchweyher Felicianus Kirche, dem idyllisch am Ortseingang gelegenen Gotteshaus im typischen Backstein-Stil der Region. Natur pur verströmt der anschließende Weg Achter de Beeke entlang des Flüsschens Hache. Über die Holzbrücke geht es zur Finterei.

Der Straßenzug besitzt aufgrund der Vielzahl wunderbar renovierter, alter Sudweyher Häuser einen unwiderstehlichen Charme. Der Weg quert bald die Eisenbahntrasse der Bremen- Thedinghauser-Eisenbahn, die am Wochenende auch vom „Pingelheini“ befahren wird. Gleich dahinter, an der Straße Im Mühlengrunde, befindet sich die Sudweyher Wassermühle (Infos zur Mühle auch im Internet unter www.weyhe. de). Hier lohnt sich ein Stopp besonders, da in der Mühle wechselnde Ausstellungen zu betrachten sind. Weiter geht es in Richtung Barrien über den Jeebel und Barrier Bülten durch die Felder und über eine kleine Brücke über die Hache zum Barrier Bahnhof. Noch ein kurzes Stück wird auf der alten B6 Richtung Gessel zurück gelegt.

Zur Einkehr bei Kaffee und Kuchen laden nun die Barrier Wassermühle und, wenige Meter dahinter, das Biohofrestaurant Voigt ein, welches mit dem renovierten Rippe- Haus über ein historisches Kleinod verfügt. Die Route führt nun durch Gessel nach Ristedt und weiter über Warwe nach Fahrenhorst. Nach der Überquerung der B 51 wartet eine schwungvolle Abfahrt, die an die Wildeshauser Straße heranführt. Auf dem Kätinger Mühlenweg geht es dann weiter nach Heiligenrode. Die Wassermühle Heiligenrode liegt direkt am Klosterbach und kann beispielsweise am Mühlentag oder am Tag des Denkmals besichtigt werden. Der Rückweg führt über Neukrug südlich von Seckenhausen zum Wulfhoop und über die B 6 nach Weyhe.

Die Karte zur Tour:


Wassermühlentour auf einer größeren Karte anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.