Neue Informationspflichten für Inkassounternehmen

+
Inkassounternehmen müssen nun neue Regeln beachten und erhoffen sich dadurch einen besseren Ruf. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa/tmn) - Viele Bürger verstehen die Forderungen der Inkassounternehmen nicht. Der Gesetzgeber hat das erkannt und neue Regeln formuliert. Die Rechnung muss nun sehr viel mehr Details enthalten.

Für Inkassounternehmen gelten ab dem 1. November neue Informationspflichten. Darauf weist die Verbraucherzentrale Berlin hin. Werden zum ersten Mal Forderungen gegenüber Privatpersonen geltend gemacht, muss nun neben dem Namen oder der Firma des Auftraggebers auch der Forderungsgrund genannt werden. Bei Forderungen aus Verträgen muss zudem der Vertragsgegenstand und das Datum des Vertragsschlusses klar und verständlich bezeichnet werden.

Werden zusätzlich Zinsen geltend gemacht, muss die Berechnung detailliert dargestellt werden. Erkennen muss der Verbraucher den Angaben zufolge die zu verzinsende Forderung, den Zinssatz und den Zeitraum, für den die Zinsen berechnet werden. Wird eine Inkassovergütung in Rechnung gestellt, sind Angaben zu deren Art, Höhe und Entstehungsgrund zu machen. Die Regeln gelten auch für Rechtsanwälte, die Inkassodienstleistungen erbringen.

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

60 Jahre Radarfalle! Eine ungeliebte Erfolgsgeschichte

60 Jahre Radarfalle! Eine ungeliebte Erfolgsgeschichte

Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Schiff ahoi! Luxus-Kreuzer sucht Instagram-Praktikanten

Schiff ahoi! Luxus-Kreuzer sucht Instagram-Praktikanten

Kommentare