Mit Kindern über Ängste sprechen: Bilder aus Nizza

+
Vor allem für Kinder sind Nachrichten wie die vom Anschlag in Nizza schwer zu verstehen. Umso wichtiger sind Gespräche und geeignete Kindernachrichten. Foto: Olivier Anrigo

Von Nachrichten aus Nizza können Eltern ihre Kinder derzeit kaum fern halten. Umso wichtiger ist es, mit dem Nachwuchs über die Anschläge zu sprechen und beispielsweise Kindernachrichten zu hören oder zu schauen.

Berlin (dpa/tmn) - An den Nachrichten über den Terroranschlag in Nizza kommen auch Kinder nicht vorbei. Die Bilder und Ereignisse können sie belasten. Eltern sollten ihre Kinder mit den Nachrichten nicht alleine lassen und mit ihnen darüber sprechen.

Erwachsene können beispielsweise erklären, dass solche Anschläge relativ unwahrscheinlich sind - auch wenn es einem jetzt anders vorkommt. Darauf weist die Initiative "Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht" hin.

Besonders jüngere Kinder sind nicht in der Lage, Nachrichten für Erwachsene zu verstehen. Kindgerechte Erklärungen bieten Kindernachrichten wie "Logo", neuneinhalb, der Kinderradiokanal oder Infoseiten wie hanisauland.de oder sowieso.de.

Logo auf Tivi

neuneinhalb

Kinderradiokanal

hanusiland.de

sowieso.de

Mehr zum Thema:

Leipzig patzt: Bayern können Titel holen

Leipzig patzt: Bayern können Titel holen

Papst in Kairo: Nur "Extremismus der Nächstenliebe" zulässig

Papst in Kairo: Nur "Extremismus der Nächstenliebe" zulässig

KSC steigt in die 3. Liga ab - VfB siegt noch

KSC steigt in die 3. Liga ab - VfB siegt noch

Werder darf weiter von Europa träumen

Werder darf weiter von Europa träumen

Meistgelesene Artikel

Fünf Dinge, die jeder Diesel-Autofahrer wissen sollte

Fünf Dinge, die jeder Diesel-Autofahrer wissen sollte

Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie ein Jahr nicht duschen

Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie ein Jahr nicht duschen

So einfach umgehen Sie für immer die Rundfunkgebühr

So einfach umgehen Sie für immer die Rundfunkgebühr

Wer auf zwei Wörter verzichtet, soll dadurch erfolgreicher werden

Wer auf zwei Wörter verzichtet, soll dadurch erfolgreicher werden

Kommentare