Labyrinthfische brauchen Luftraum zum Atmen

+
Ein kleiner Barsch nähert sich einem künstlichen Köder Foto: Lossie/Stratenschulte/Symbolbild

Es verhilft den bunten Fischen zu ihrem Namen. Außerdem verschafft es ihnen lebenswichtige Luft: Labyrinthfische haben ein zusätzliches Atemorgan.

Overath (dpa/tmn) - Labyrinthfische haben neben den Kiemen ein zusätzliches Atemorgan - das sogenannte Labyrinth. Damit können die Tiere Sauerstoff aus der Luft aufnehmen - ist ihnen das nicht möglich, ertrinken sie, erklärt die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren (FLH).

Wer Labyrinthfische im Aquarium hält, muss deshalb unbedingt darauf achten, dass es über der Wasseroberfläche genug Luftraum gibt. Bei Jungfischen ist das laut FLH noch nicht nötig, sie haben noch kein voll ausgebildetes Labyrinth.

Manche Labyrinthfische nennt man deshalb auch Kletterfische: Sie können das Wasser verlassen und an Land kriechen.

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Noch nie geflogen? So wird's garantiert peinlich

Noch nie geflogen? So wird's garantiert peinlich

Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten

Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten

Mit dieser Krankmeldung blamierte er sich bei seinem Chef

Mit dieser Krankmeldung blamierte er sich bei seinem Chef

Kommentare