Studie: Mehr Überstunden in deutschen Büros

Düsseldorf - Deutsche Büroangestellte leisten laut einer Studie häufiger Überstunden als “Schreibtischtäter“ in anderen Ländern. Demnach sitzen 13 Prozent der Befragten in Deutschland jeden Tag mehr als elf Stunden im Büro.

Im globalen Schnitt sind es etwa zehn Prozent. Das ergab eine Befragung des Bürodienstleisters Regus, die dpa vorliegt. Ganz vorn steht Brasilien (17 Prozent) vor Japan, Deutschland folgt dann nach Südafrika und Frankreich auf Platz fünf - noch vor den USA. Bei den deutschen Büro-Männern liegt der Anteil bei 16 Prozent, bei Frauen sind es nur sechs Prozent.

Mitarbeiter, die von zu Hause aus ihren Job machen, arbeiten im Schnitt länger - profitieren also nicht von der weggefallenen Anfahrt zum Arbeitsplatz, folgert Regus. In Deutschland sind es 18 Prozent der Angestellten im “Home Office“ (Heimbüro), die täglich mehr als elf Stunden über ihrer Arbeit brüten. Regus befragte insgesamt rund 12 000 Mitarbeiter weitweit, davon etwa 1000 in Deutschland.

dpa

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Mit dieser Krankmeldung blamierte er sich bei seinem Chef

Mit dieser Krankmeldung blamierte er sich bei seinem Chef

Überraschend: Das dürfen Sie tun trotz Krankschreibung

Überraschend: Das dürfen Sie tun trotz Krankschreibung

Wie Sie mit der 80-20-Regel erfolgreicher arbeiten

Wie Sie mit der 80-20-Regel erfolgreicher arbeiten

Unzufrieden im Job? Die 25 besten Arbeitgeber Deutschlands 2017

Unzufrieden im Job? Die 25 besten Arbeitgeber Deutschlands 2017

Kommentare